Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Pfändung in der Insolvenz Hausrat

  1. #1
    Registriert seit
    25.12.2013
    Beiträge
    126

    Standard Pfändung in der Insolvenz Hausrat

    Hallo


    wegen Studienkerediten und Krankheit wurde vor 5 Jahren die Insolvenz eröffnet.
    Ich lebe von Sozialhilfe und bin dauerhaft erwerbsunfähig.

    Nun gibt es jemanden der einen Mahnbescheid abgeschickt hat. Ich habe Wiedersprich eingereicht udn möchte dies vor Gericht klären lassen.
    Falls doch ein Teil oder die gesamten Vorderrungen aber mit aufgetragen werden (600€). Was passiert dann? Ich kann das nicht zahlen. Ich lebe von Sozialhilfe (Wohnun g+ 400€ im Monat) und bin im Pflegegrad 2 (316€) die ich an die Pflegeunterstützung abgebe.

    Angenommen ich habe eine Sofagarnitur welche bei 10.000 € liegt für nur 2.000€ gekauft. (Ausstellungsstück + Insolvenz der Firma) [1]
    Oder ich habe vom Hersteller einen Hocker der normalerweise 600€ für 120€ bekommen.
    Oder ich habe einen iMac aus dem Jahr 2015 für 3.000€, können die mir den weg nehmen?

    Könne die mir das weg nehmen?
    Einkommen habe ich nicht. Ich verbringe viel zeit in meiner Wohnung und deswegen mache ich es mir schön wie es nur geht.

    [1] https://www.frommholz.de/

  2. #2
    Registriert seit
    06.03.2018
    Beiträge
    57

    Standard

    Hi,
    ohne Einkommen hast Du Dir ein Sofa für 2000 Euro gekauft? 😀

  3. #3
    Registriert seit
    25.12.2013
    Beiträge
    126

    Standard

    Ja, bin noch mit 200€ monatlich Ehrenamt tätig und habe etwas von meinen Eltern dazu bekommen.

  4. #4
    Registriert seit
    11.09.2007
    Beiträge
    744

    Standard

    Entscheidend ist doch zuerst wohl, ob deine Besitztümer als normale Ausstattung (wie. z.B. eine Sofagarnitur) und wie deren aktueller Wert einzuschätzen ist. Wenn nach üblicher Einschätzung dir eine Sofagarnitur zu belassen ist, oder ein Hocker, oder ein Notebook, dann würde zu gucken sein, ob eine Austauschpfändung Sinn machen könnte. Also wenn deine Sofagarnitur in exzellentem Zustand ist und sich die Sammler die Finger danach lecken würden, dann könnte eventuell eine Austauschpfändung in Frage kommen. Sollten auf der Garnitur aber z.B. Flecken zu finden sein, die den Wert auf Ramschniveau herunterdrücken, dann wird sich niemand dafür interessieren. Im Prinzip gilt diese Überlegung auch für ein iMac. Den muss nun wirklich niemand haben. Aber ob ein Gerichtsvollzieher eine Austauschpfändung bei einem bald 5 Jahre alten Gerät vornehmen würde? Ich wäre vermutlich nicht so ängstlich.

  5. #5
    Registriert seit
    21.10.2009
    Beiträge
    16

    Standard

    Das dürfte, vielleicht mit Ausnahme des Computers, alles der Pfändung unterliegen. Für Luxusartikel gibt es eben keinen Pfändungsschutz. Wäre ja auch irgendwie sinnwidrig. Eine größere Frage wäre, ob sich der Gerichtsvollzieher von sich aus die Mühe machen würde, so was zu verwerten.

    Aber letztlich sollte das ja euch kein Problem sein. Wenn man sich diese Sachen vom Nebenjob finanzieren kann, kann man davon auch € 600,00 abbezahlen, notfalls in Raten.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •