Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Zahlungsforderung während der Privatinsolvenz

  1. #1
    Registriert seit
    26.05.2016
    Beiträge
    35

    Standard Zahlungsforderung während der Privatinsolvenz

    Hallo allerseits!

    ich habe folgendes Problem und zwar, ich habe heute Post von einem Inkasso Unternehmen namens AXACTOR bekommen. Das Unternehmen behauptet, dass die Advanzia Bank die Forderung gegen mich an die Axactor Capital Luxembourg S.a.r.l. abgetreten hätte. Ich befinde mich aber seit gut 2 Jahren in der Privatinsolvenz. Mein Inso-Verfahren wurde aber bereits Anfang 2019 aufgehoben.


    Im Brief steht auch "wir werden uns hierzu mit dem für Sie zuständigen Insolvenzverwalter / Insolvenzgericht in Verbindung setzen."


    Meine Fragen sind:

    - Darf dieses Unternehmen von mir die Zahlung der Forderung verlangen? Diese Forderung der Advanzia Bank wurde damals im Antrag auf Eröffnung der Privatinsolvenz unter Gläubiger- und Forderungsverzeichnis gelistet.

    - Was sollte ich tun? Das Geld für die Zahlung der Forderung habe ich nicht, deshalb die Privatinsolvenz

    Bin etwas verloren und verunsichert.

    Hoffe, Ihr könnt mir helfen!

  2. #2
    Registriert seit
    11.09.2007
    Beiträge
    750

    Standard

    Zitat Zitat von adamo Beitrag anzeigen
    - Darf dieses Unternehmen von mir die Zahlung der Forderung verlangen? Diese Forderung der Advanzia Bank wurde damals im Antrag auf Eröffnung der Privatinsolvenz unter Gläubiger- und Forderungsverzeichnis gelistet.
    Das Unternehmen darf das verlangen. Aber du bist nicht gezwungen, diesem Verlangen nachzukommen. Und darauf kommt es an.

    Zitat Zitat von adamo Beitrag anzeigen
    Was sollte ich tun? Das Geld für die Zahlung der Forderung habe ich nicht, deshalb die Privatinsolvenz.
    Teile dem Unternehmen mit, dass die Forderung an der Insolvenz teilnimmt und sie mit ihrer Quote zufrieden sein müssen.

  3. #3
    Registriert seit
    27.06.2009
    Ort
    NRW
    Beiträge
    5.718

    Standard

    Hi,
    Zitat Zitat von ichhabwasvergessen Beitrag anzeigen
    Teile dem Unternehmen mit, dass die Forderung an der Insolvenz teilnimmt und sie mit ihrer Quote zufrieden sein müssen.
    und dass es keinen Insolvenzverwalter mehr gibt, da das Verfahren bereits aufgehoben wurde.
    Den Treuhänder interessiert das nicht und falls der Ursprungsgläubiger die Forderung nicht angemeldet hatte, würde der neue Gläubiger dieser Forderung auch nicht am Verfahren teilnehmen können.

    Es ist durchaus nicht selten, dass Forderungen nach Insolvenzeröffnung oder schon nach dem AEV verkauft werden, aber die Käufer haben da halt Pech, außer die RSB würde versagt werden.

    Gruß
    Ingo

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •