Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Insolvenz nach 3 Jahren beenden + Fragen dazu

  1. #1
    Registriert seit
    09.02.2018
    Beiträge
    8

    Standard Insolvenz nach 3 Jahren beenden + Fragen dazu

    Hallo,

    meine Inso hat 12/2016 angefangen. Regulär würde sie also 12/2022 enden. 12/2021 wäre möglich, wenn die Gerichtskosten bis dahin beglichen werden. Soweit so gut. Eine weite Option wäre nach 3 Jahren jetzt zu 12/2019 zu beenden. Dazu habe ich ein paar Fragen.

    Ich fange voraussichtlich am 1.9 ein neues Arbeitsverhältnis an. Ich freue mich sehr darauf Ich war vorher in Therapie und beim JC gemeldet. Ich werde so ca. 200 Euro abdrücken im Monat nach der Freigrenze. Ich überlege, ob es Sinn macht die Insolvenz jetzt schon im Dezember 2019 zu beenden. Dann wäre ich das los und ab nächstes Jahr, würde von meinem Lohn nichts mehr gepfändet werden. Ich könnte mir das Geld leihen in der Familie (denke ich)

    1. Die angemeldeten Forderungen sind: 9293,03 EUR (5 Gläubiger) ursprünglich waren es mal mehr zu Beginn, aber es haben nur wenige die Forderungen angemeldet. Es ist doch richtig, dass sich die Summe, die man dann zahlen muss nach 3 Jahren, nach den angemeldeten Forderungen richtet - oder?

    Leider bekomme ich nur spärliche Informationen bei meinem Treuhänder und Sekretariat. Mir wurde gesagt ich müsste mit so 6000 Euro rechnen. Das ist mir aber zu unpräzise.
    Meine Schuldenberaterin ist auch ratlos. Scheinbar gibt es kaum Fälle, wo nach 3 Jahre beendet wird.

    2. Wann genau kann man die Insolvenz beenden nach 3 Jahren? exakt zum Stichtag, also z.B. bei Beginn 10.12.2016. dann auch zum 10.12.2019? Einige Tage oder Wochen danach ist nicht möglich? Dann kann man erst nach 5 Jahren wieder beenden?

    3. Wie kann ich das beenden? Muss das Geld zum Stichtag dann bei dem Treuhänder sein? Dazu wäre es halt gut zu wissen, wie viel es wirklich sein müssen.....etwas mehr ist kein Problem. Aber da ich mir das Geld leihe (und auch zurück zahlen muss irgendwann), möchte ich nicht allzu viel drüber sein.

    4. Muss ich den Antrag bei Gericht stellen zum Beenden? Oder geht das über den Treuhänder?

    Sorry für die vielen Fragen Ich wäre die Insolvenz halt wirklich gerne los, grad jetzt wo endlich das mit dem neuen Job geklappt hat.

    Grü0e und schönen Sonntag

  2. #2
    Registriert seit
    09.02.2018
    Beiträge
    8

    Standard

    Kurzer Nachtrag: Ich befinde mich in der Wohlverhaltenszeit. d.h. das Verfahren wurde aufgehoben. Sorry wenn ich es oben etwas unverständlich beschrieben habe.

  3. #3
    Registriert seit
    20.07.2017
    Beiträge
    2.217

    Standard

    Zitat Zitat von Jamesbond Beitrag anzeigen
    1. Die angemeldeten Forderungen sind: 9293,03 EUR (5 Gläubiger) ursprünglich waren es mal mehr zu Beginn, aber es haben nur wenige die Forderungen angemeldet. Es ist doch richtig, dass sich die Summe, die man dann zahlen muss nach 3 Jahren, nach den angemeldeten Forderungen richtet - oder?
    Jawoll
    Zitat Zitat von Jamesbond Beitrag anzeigen
    Leider bekomme ich nur spärliche Informationen bei meinem Treuhänder und Sekretariat. Mir wurde gesagt ich müsste mit so 6000 Euro rechnen. Das ist mir aber zu unpräzise.
    Meine Schuldenberaterin ist auch ratlos. Scheinbar gibt es kaum Fälle, wo nach 3 Jahre beendet wird.
    0,74%
    Wenn im Verfahren bislang nichts passiert ist, abgetreten oder verwertet wurde, dürften es nach meinem Überschlag kaum mehr als 5000 Euro sein die Du benötigen solltest.
    Mein Rat wäre: Mach es schriftlich. Schreibe dem TH, dass Du die Beendigung nach 3 Jahren planst und bitte um eine Berechnung der dafür notwendigen Beträge. Wenn er nicht antwortet oder gar erwidert "Das mache ich nicht" o.ä., würde ich den Sachverhalt genauso an das Gericht weitergeben und dort um Hilfe ersuchen.
    Im Notfall kannst Dus Dir für den Fall, dass bislang keinerlei Masse im Verfahren gelandet ist auch relativ leicht selbst recherchieren: Rechne 9293,03 Euro mal 0,35 = 3252,56 Euro. Dann fahre zu Deinem Insolvenzgericht und schau Dir in Deiner Akte die Schlussrechnung an (Du kannst auch versuchen es telefonisch zu erfragen. Sollte in einem masselosen Verfahren so um die 1200-1300 Euro sein). Den Betrag addierst Du. Weiterhin addierst Du 119 Euro für jedes angefangene Jahr der Wohlverhaltensperiode bis zum 3-Jahrszeitpunkt. Auf das Ganze rechnest Du dann nochmal 5% oben drauf. (Summe mal 1,05) Wenn Du magst noch ein paar "Angsteuro" oben drauf und dann sollte es passen.
    Ich habe aber das feste Vertrauen, dass Dir spätestens das Gericht helfen wird eine reliable Auskunft zu erhalten.
    Zitat Zitat von Jamesbond Beitrag anzeigen
    2. Wann genau kann man die Insolvenz beenden nach 3 Jahren? exakt zum Stichtag, also z.B. bei Beginn 10.12.2016. dann auch zum 10.12.2019? Einige Tage oder Wochen danach ist nicht möglich? Dann kann man erst nach 5 Jahren wieder beenden?

    3. Wie kann ich das beenden? Muss das Geld zum Stichtag dann bei dem Treuhänder sein? Dazu wäre es halt gut zu wissen, wie viel es wirklich sein müssen.....etwas mehr ist kein Problem. Aber da ich mir das Geld leihe (und auch zurück zahlen muss irgendwann), möchte ich nicht allzu viel drüber sein.
    Wichtig ist, dass die Vorraussetzungen vor Ablauf der drei Jahre erfüllt sind. Wenn dem so ist, kann der Antrag theoretisch auch später erfolgen - auch wenn es natürlich besser wäre, wenn er früher erfolgte.

    Zitat Zitat von Jamesbond Beitrag anzeigen
    4. Muss ich den Antrag bei Gericht stellen zum Beenden? Oder geht das über den Treuhänder?
    Beim Gericht.
    Geändert von Caffery (25.08.2019 um 19:37 Uhr)
    Neuanmeldungen sind in diesem Forum aufgrund technischer Probleme derzeit nicht möglich. Damit ihr trotzdem um Rat ersuchen könnt, hat der feiernswerte Nutzer Tidus82 ein Ausweichforum zur Welt gebracht.

    http://schuldner-community.de

    Meldet euch dort an wenn euch Fragen auf dem Herzen liegen. In der Zwischenzeit hoffen wir inniglich, dass dieses Mutterforum in Kürze auch wieder in der Lage sein wird neuen Nutzern eine Heimat für ihre Fragen zu bieten.

  4. #4
    Registriert seit
    09.02.2018
    Beiträge
    8

    Standard

    Danke für die ausführliche Antwort. Dann werde ich das so in die Wege leiten, wie du beschrieben hast.

    Ich werde ja jetzt vom Lohn etwas abgeben und an den Treuhänder abführen. Mir wurde bereits bestätigt, dass ich das auch selbst machen kann (ohne Pfändung) und ich immer die Lohnabrechnung einreichen muss. Wie ist das dann wenn ich die Insolvenz nach 3 Jahren beende zum 10.12.2019? Ich muss dann nur noch das Geld vom 1.12.2019 von November abdrücken oder? Ich nehme mal an, dass der Antrag evtl. etwas Zeit braucht, bis er durch ist und was wenn das erst im Januar passiert? Muss ich dann da erneut das Geld noch abdrücken?

  5. #5
    Registriert seit
    20.07.2017
    Beiträge
    2.217

    Standard

    Zitat Zitat von Jamesbond Beitrag anzeigen
    Wie ist das dann wenn ich die Insolvenz nach 3 Jahren beende zum 10.12.2019? Ich muss dann nur noch das Geld vom 1.12.2019 von November abdrücken oder?
    Vermutlich. Vielleicht auch noch anteilig das Geld bis zum Stichtag oder auch für den kompletten Dezember (obwohl ich das für falsch halte). Das wird meines Wissens unterschiedlich gehandhabt und ist rechtlich aus mir unerfindlichen Gründen nicht abschließend geklärt.
    Zitat Zitat von Jamesbond Beitrag anzeigen
    Ich nehme mal an, dass der Antrag evtl. etwas Zeit braucht, bis er durch ist und was wenn das erst im Januar passiert? Muss ich dann da erneut das Geld noch abdrücken?
    In solchen Fällen läuft die Abtretung weiter bis das Verfahren gerichtlich beendet wurde. Du solltest danach Beträge erstattet bekommen die auf Zeiträume nach dem Stichtag gefallen sind.
    Neuanmeldungen sind in diesem Forum aufgrund technischer Probleme derzeit nicht möglich. Damit ihr trotzdem um Rat ersuchen könnt, hat der feiernswerte Nutzer Tidus82 ein Ausweichforum zur Welt gebracht.

    http://schuldner-community.de

    Meldet euch dort an wenn euch Fragen auf dem Herzen liegen. In der Zwischenzeit hoffen wir inniglich, dass dieses Mutterforum in Kürze auch wieder in der Lage sein wird neuen Nutzern eine Heimat für ihre Fragen zu bieten.

  6. #6
    Registriert seit
    09.02.2018
    Beiträge
    8

    Standard

    Danke nochmal für die Antworten. Ich habe nun doch Antwort vom Treuhänder bekommen, verspätet.

    Folgendes schrieb er:

    Es müssen 4745,25 EUR bis 30.11.2019 eingegangen sein, um die RSB zu erhalten nach 3 Jahren. Ist das so? Ich dachte bis zum Stichtrag 10.12 würde dann reichen? Was passiert mit dem Gehalt was am 1. Dezember kommt? Wird das dann noch gepfändet?

    Folgendes steht noch drin:

    35% von 9293,03 EUR sind ca. 3300 EUR
    noch kommende Treuhänder kosten: 238,00 EUR
    Gerichtskosten: 1377,11 EUR

    auf dem Treuhänder Konto sind noch 169,86 EUR von ursprünglich mal 288,86 (hier wurden 2018 schon 119 EUR abgezogen)

    kommt das in etwa hin?

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •