Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Zwangsvollstreckung in Immobilien

  1. #1
    Registriert seit
    02.03.2018
    Beiträge
    8

    Standard Zwangsvollstreckung in Immobilien

    Hallo ich habe mal eine allgemeine Frage

    Wenn jemand ein Grundstück besitzt, Wert ca 220 Tsd Euro und Schulden hat, welche einzeln klein, in der Masse doch recht hoch sind, wie verhält es sich denn bei der Zwangsvollstreckung?

    Wert Immobilienanteil 220 Tsd insgesamt sind es 650 Tsd, es gibt jedoch noch zwei weitere Miteigentümer

    Schulden ...Altlasten, alle älter als 10 Jahre höchste Forderung ca. 2000€ insgesamt ca. 12000 €

    Rentner, geringe Rente.

    Ist es tatsächlich möglich das wegen 1500€ das Grundstück zwangsversteigert wird? Es wäre ja nur ein Bruchteil des Wertes.

    Vielleicht eine komische Frage, deshalb lieben Dank vorab, für Antworten

  2. #2
    Registriert seit
    03.04.2009
    Beiträge
    4.377

    Standard

    Möglich ist es, ob es zielführend ist, ist eine andere Frage.
    Für Neumitglieder, deren Anmeldung nicht geklappt hat: Wenn Ihr Fragen habt, stellt sie bitte im funktionierenden Forum: https://schuldner-community.de/

  3. #3
    Registriert seit
    02.03.2018
    Beiträge
    8

    Standard

    Danke, darf ich fragen warum ? Was meinst du mit möglich, aber zielführend ?

  4. #4
    Registriert seit
    03.04.2009
    Beiträge
    4.377

    Standard

    Damit meine ich, dass es grundsätzlich möglich ist, die Vollstreckung zu betreiben. Ob der Aufwand für den Gläubiger lohnt (zumal eine Immobilienverwertung nicht von heute auf morgen funktioniert), das muss der Gläubiger einschätzen.
    Das Finanzamt z.B. vollsteckt auch gern wegen kleineren Beträgen in Immobilien hinein.
    Für Neumitglieder, deren Anmeldung nicht geklappt hat: Wenn Ihr Fragen habt, stellt sie bitte im funktionierenden Forum: https://schuldner-community.de/

  5. #5
    Registriert seit
    02.03.2018
    Beiträge
    8

    Standard

    Vermutlich mit einer Sicherungshypothek? Eine Versteigerung wegen 500€, bei einem deutliche höherem Wert ?

    Ist ja dann wie ein Zwangsverkauf

  6. #6
    Registriert seit
    03.04.2009
    Beiträge
    4.377

    Standard

    Ab 750 Euro kann die Sicherungshypothek eingetragen werden:

    https://www.gesetze-im-internet.de/zpo/__866.html
    Für Neumitglieder, deren Anmeldung nicht geklappt hat: Wenn Ihr Fragen habt, stellt sie bitte im funktionierenden Forum: https://schuldner-community.de/

  7. #7
    Registriert seit
    15.07.2004
    Ort
    Hennef
    Beiträge
    209

    Standard Zwangssicherungshypothek ist möglich, aber................

    Guten Tag,

    tatsächlich kann in Deinen Miteigentumsanteil eine Zwangssicherungshypothek eingetragen werden, sobald der Gläubiger einen vollstreckbaren Titel gegen Dich hat. Aber es macht keinen Sinn eine Verwertung zu betreiben, wenn sowieso nur ein Miteigentumsanteil zur Debatte steht. Wenn das Grundstück irgendwann einmal zum Verkauf kommt, muss dann allerdings der "Deckel" auch wieder gelöscht werden. Oftmals nur durch Bezahlung!!!

    mit besten Grüßen

    Heiko

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •