Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Gehaltspfändung

  1. #1
    Registriert seit
    23.05.2007
    Beiträge
    26

    Daumen runter Gehaltspfändung

    Hallo,

    meine Frau arbeitet in Vollzeit.
    Unser volljähriger Sohn macht eine Ausbildung und wir bekommen Kindergeld für ihn.
    Ich selbst bin Geringverdiener.
    Er und ich haben je max. 400 Euro i.M.
    Ist meine Frau für den Sohnemann und mich Unterhaltspflichtig?
    Es geht um eine Gehaltspfändung.

    Danke

  2. #2
    Registriert seit
    20.07.2017
    Beiträge
    2.222

    Standard

    Grundsätzlich ja.

    Der Arbeitgeber muss also beide berücksichtigen - auch wenn ihr Einkommen deutlich höher wäre. Wenn ein pfändender Gläubiger das anders sieht (etwa weil eigenes Einkommen der unterhaltsberechtigten Personen vorhanden ist), dann müsste er das von sich aus gesondert beantragen.
    Neuanmeldungen sind in diesem Forum aufgrund technischer Probleme derzeit nicht möglich. Damit ihr trotzdem um Rat ersuchen könnt, hat der feiernswerte Nutzer Tidus82 ein Ausweichforum zur Welt gebracht.

    http://schuldner-community.de

    Meldet euch dort an wenn euch Fragen auf dem Herzen liegen. In der Zwischenzeit hoffen wir inniglich, dass dieses Mutterforum in Kürze auch wieder in der Lage sein wird neuen Nutzern eine Heimat für ihre Fragen zu bieten.

  3. #3
    Registriert seit
    23.05.2007
    Beiträge
    26

    Standard

    Vielen Dank. Das ging ja schnell.

    Muss der Arbeitgeber dem Gläubiger gegenüber die Anzahl der unterhaltsbedürftigen Personen nachweisen?

    Meine Frau soll Einkommenssteuer beim FA für mich zahlen, obwohl sie selbst, als Angestellte, keine zahlen muss.

  4. #4
    Registriert seit
    20.07.2017
    Beiträge
    2.222

    Standard

    Zitat Zitat von cylote Beitrag anzeigen
    Muss der Arbeitgeber dem Gläubiger gegenüber die Anzahl der unterhaltsbedürftigen Personen nachweisen?
    Nein
    Zitat Zitat von cylote Beitrag anzeigen
    Meine Frau soll Einkommenssteuer beim FA für mich zahlen, obwohl sie selbst, als Angestellte, keine zahlen muss.
    Die Aussage macht so für sich genommen in dem Zusammenhang keinen Sinn - bzw. ich kann da keinen erkennen. Vielleicht versucht Du mal, ein bisschen besser auszuschmücken was Du damit sagen willst.
    Neuanmeldungen sind in diesem Forum aufgrund technischer Probleme derzeit nicht möglich. Damit ihr trotzdem um Rat ersuchen könnt, hat der feiernswerte Nutzer Tidus82 ein Ausweichforum zur Welt gebracht.

    http://schuldner-community.de

    Meldet euch dort an wenn euch Fragen auf dem Herzen liegen. In der Zwischenzeit hoffen wir inniglich, dass dieses Mutterforum in Kürze auch wieder in der Lage sein wird neuen Nutzern eine Heimat für ihre Fragen zu bieten.

  5. #5
    Registriert seit
    23.05.2007
    Beiträge
    26

    Standard

    Ich frage, ob der Arbeitgeber beim Gläubiger die Höhe des Pfändungsbetrags nachweisen muss. ( Ich meine seine Entscheidung, wieviel er auszahlt).

    Sonst könnte er ja sagen, dass für den Gläubiger nichts übrig bleibt, da es XXX Unterhlatsberechtigte gibt.

  6. #6
    Registriert seit
    03.04.2009
    Beiträge
    4.379

    Standard

    Nein, muss er nicht, so lange der Gläubiger nicht klagt. Vor Gericht sollte er dann schon darlegen können, wie er auf seine Zahlen kommt.
    Für Neumitglieder, deren Anmeldung nicht geklappt hat: Wenn Ihr Fragen habt, stellt sie bitte im funktionierenden Forum: https://schuldner-community.de/

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •