Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Insolvenz und Kindesunterhalt

  1. #1
    Registriert seit
    11.10.2007
    Beiträge
    21

    Standard Insolvenz und Kindesunterhalt

    Hallo Zusammen,

    mein Freund befindet sich in der Privatinsolvenz, verdient 1180 € netto monatlich und zahlt davon noch brav (freiwillig) 300 € Unterhalt an die Kindesmutter.

    Das neue Unterhaltsvorschussgesetz verstehe ich so, dass er einen Selbstbehalt von 1080 € hat und demnach das Jugendamt nur 100 € monatlich zurückfordern könnte?

    Aber was wäre, wenn er in zwei Jahren 1600 € verdient? Dann könnte er der Kindesmutter den vollen Unterhalt zahlen und müsste gleichzeitig die Differenz des bereits gezahlten Unterhaltsvorschusses an das Jugendamt zurück zahlen?

    Kennt sich damit zufällig jemand aus?

    Danke
    LG
    celines_mama

  2. #2
    Registriert seit
    27.06.2009
    Ort
    NRW
    Beiträge
    5.663

    Standard

    Hi,
    wenn er Unterhalt zahlt, gibt es keinen Unterhaltsvorschuss. Zahlt er mit Berufung auf den Selbstbehalt nur 100 € und UVG wird beantragt, dann wird das Jugendamt die Leistungsfähigkeit prüfen, wobei nicht zwangsläufig die 1080 € berücksichtigt werden. Müsste er mehr als 100 € zahlen, sollte er das nach Möglichkeit tun, um neue Schulden zu vermeiden. Sobald er den vollen Unterhalt zahlen kann, ist das Jugendamt wieder raus.

    Gruß
    Ingo

  3. #3
    Registriert seit
    11.10.2007
    Beiträge
    21

    Standard

    Danke Dir!!!

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •