Hallo Experten,

ich brauche dringend bevor ich was falsch mache euren Rat.
Entschuldigt bitte das ich zu dem (alten)Thema wieder einen neuen Tread aufmache, vieleicht ist es aber so übersichtlicher.
Heute lag ein Mahnbescheid von Waldorf&Frommer wg. Uhrheberrechtsverletzung im Briefkasten.
Dort geht es um eine Forderung vom 06.06.14 von zurzeit 1135,00 Euro. 1000 Euro Schadensersatz, und der Rest Gebühren und Zinsen.
Vor ca. 4 Monaten bekam ich das letzte Schreiben, in dem, wenn ich nicht innerhalb 14 Tagen zahle, eine Klage eingereicht wird.
Meine Fragen:
Ich befinde mich sein dem 13.02.2015 in der Insolvenz, seit Juni 2016 in der WVP.
Habe diese Forderung aber vergessen anzumelden, vieleicht auch deshalb weil ich mir keine Schuld bewust war und damals auch eine sogen. modifizierte Unterlassungserklärung an Waldorf&Frommer geschickt hatte.
Ist diese Forderung, ob berechtigt oder nicht, trotzdem Bestandteil der Insolvenz, und nach Beendigung null und nichtig?
2.) Muss, bezw. soll ich den Mahnbescheid widersprechen, und muss ich den Treuhänder über diese Forderung in Kenntnis setzen, und wenn ja, widerspricht er dann diesen Mahnbescheid, bezw. schreibt Waldorf&Frommer an?
3.)Wenn nein, soll ich das dann machen?
Ich weiß viele Frage, sorry, aber ich brauche dringen Rat und Antwort.

LG habnix