Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: Versicherung kündigen

  1. #1
    Registriert seit
    16.02.2015
    Beiträge
    92

    Standard Versicherung kündigen

    Hallo zusammen!
    Mein Mann befindet sich seid über zwei Jahren in der WVP, das eigentliche Verfahren ist also abgeschlossen.

    Vor etwas 1, 5 Jahren wechselte er den Arbeitgeber. Dieser Arbeitgeber hatte eine "Rentenversicherung" für ihn abgeschlossen welche ausschließlich von Arbeitgeber bedient wurde. Deshalb hatte diese Versicherung bei der Insolvenz auch keine Relevanz, so damals der Verwalter.

    Diese Woche bekam mein Mann eben von dieser Versicherung Post das sie seid dem Ausscheiden aus der Firma beitragsfrei gelegt ist und er die Möglichkeit hätte sich die auszahlen zu lassen sofern er dies will.
    Der Rückkaufswert liegt aktuell bei 800€.

    Meine Frage wäre nun ob mein Mann das Geld bei der Kündigung behalten darf oder dies noch in die Insolvenz fließen würde.?

    Liebe Grüße an euch

  2. #2
    Registriert seit
    01.01.1970
    Ort
    Münsterland
    Beiträge
    10.569

    Standard

    Wäre zu klären, ob der IV eventuell eine Nachtragsverteilung für diese Versicherung beantragt hat.
    Die Versicherung will Deinen Mann wahrscheinlich loswerden weil eventuell noch ein Garantiezins für die Versicherung gilt der höher ist als es die heutigen Garantiezinssätze sind.
    Vor einer Kündigung würde ich mich auf jeden Fall erkundigen wie es mit der Besteuerung aussieht, nicht das da eine heftige Nachversteuerung für die gezahlten Beiträge anfällt. Im schlimmsten Fall sind auch noch Nachzahlungen an die SV fällig.

    Gruß
    Exberliner
    Lassen sich die Umstände nicht mehr ändern, dann sollte man die Einstellung zu Ihnen ändern.

    Wenn das Leben Dir Zitronen anbietet, frag nach Tequilla und Salz und ruf' mich an!

    Schuldnerzitat:"... teile ich mit, dass ich zur Abgabe der e.V. nicht erscheinen werde, denn ich besitze überhaupt nichts - nicht mal die Lust, den Termin wahrzunehmen."


    Im Übrigen ist dies keine Rechtsberatung im Sinne des § 1 RBerG, sondern nur das Mitteilen eigener leidvoller Erfahrungen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •