Hallo,

habe seit November 2018 einen Erhöhungsantrag für die Pfändungsfreigrenze beim Gericht beantragt. Nun ist es kürzlich zum Teil genehmigt worden.

Quasi auf der letzten Seite drs Bescheids steht sinngemäß, dass der Schuldner die Kosten für das Verfahren trägt. Jetzt meine Frage:

Bei Antragstellung hat mir die Dame vom Gericht gesagt, dass mir keine Kosten entstehen.

Bekomme ich eine gesonderte Rechnung?
Kann der Rechtsanwalt des Gläubigers auch Gebühren verlangen?

Bin verwirrt, dass ein Antrag auf Erhöhung finanziellen Nachteile mit sich bringt.

Danke.