Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: unterhalt volljähriges kind

  1. #1
    Registriert seit
    01.01.1970
    Beiträge
    56

    Standard unterhalt volljähriges kind

    ich bin neu verheiratet ,meine neue frau hat aufgrund von Krankheit kein eigenes einkommen. ich verdiene 2100€ netto .gestern bekam ich post vom jobcenter ,die verlangen von mir 600€ unterhalt für meine 20 jahre alte tochter. ich habe 710 € miete .wovon soll ich jetzt leben. hinzu kommen noch die kosten von Strom ,Auto brauch ich um zur arbeit zu kommen

  2. #2
    Registriert seit
    28.11.2011
    Ort
    Hamburg/Tostedt
    Beiträge
    781

    Standard

    So etwas "gibt es".
    Aber auch ohne kryptische Antworten im Klartext:

    Was macht sie und warum reicht es bei ihr nicht zum Leben?

  3. #3
    Registriert seit
    20.07.2017
    Beiträge
    2.214

    Standard

    Du könntest Widerspruch gegen den Bescheid einlegen und einen Antrag auf Neuberechnung des Unterhalts stellen. Dann solltest Du all Deine individuellen Begebenheiten ins Feld führen können.

    Ich gehe allerdings davon aus, dass dennoch ein beträchtlicher Unterhaltsbetrag verbleiben wird - selbst wenns optimal für Dich läuft.

    Gläubiger von laufendem Unterhalt sind so ziemlich die "fiesesten" die es gibt. Aber das ist ja auch aus gutem Grund so...
    Neuanmeldungen sind in diesem Forum aufgrund technischer Probleme derzeit nicht möglich. Damit ihr trotzdem um Rat ersuchen könnt, hat der feiernswerte Nutzer Tidus82 ein Ausweichforum zur Welt gebracht.

    http://schuldner-community.de

    Meldet euch dort an wenn euch Fragen auf dem Herzen liegen. In der Zwischenzeit hoffen wir inniglich, dass dieses Mutterforum in Kürze auch wieder in der Lage sein wird neuen Nutzern eine Heimat für ihre Fragen zu bieten.

  4. #4
    Registriert seit
    06.12.2015
    Beiträge
    95

    Standard

    Tja, thats life......

    Komme zur Zeit auf 1950€ Netto . Mein Sohn ist 18, Schule beendet...macht jetzt Mittlere Reife nach, danach möchte er ein Fachabi beginnen...Ist ja soweit ok, aber für mich bedeutet es zahlen zahlen zahlen. Hatte gehofft das er eine Ausbildung beginnt und ich den Unterhalt was kürzen könnte, aber Pustekuchen. Die Krux an der Sache ist, er woht im Haushalt meiner Ex, diese geht offiziell halbtags arbeiten, Realität ist aber das sie Vollzeit macht. Wäre locker in der Lage zum Unterhalt beizutragen....aber ich kann es ihr nicht beweisen.

    Könnte deswegen auch täglich 2x meinen Magen entleeren. Wie ich zur Arbeit komme.....oder sonstiges juckt keine Sau

  5. #5
    Registriert seit
    28.11.2011
    Ort
    Hamburg/Tostedt
    Beiträge
    781

    Standard

    Die Mutter zahlt auch - und dadurch verringert sich eigentlich der Vater-Teil.
    Hier mal lesen
    https://www.scheidung-online.de › Unterhalt › Kindesunterhalt

    https://www.scheidung-online.de/unte...en-den-eltern/

    Vorher mal schätzen, was die Mutter netto nach Haus bringt

  6. #6
    Registriert seit
    06.12.2015
    Beiträge
    95

    Standard

    Das hab ich ja bis jetzt so überhaupt noch nie gelesen bzw mitbekommen. Hab es jetzt mal überflogen, jedoch zu meiner Schande nur zu 70% verstanden glaube ich.

    Kann mir mal jemand die Methode zur Berechnung verständlich erklären?

    Mein Netto bei Stkl. 1 liegt bei 1950€ Das meiner Frau ist nicht so wirklich bekannt, dürfte so um die 1000-1200€ liegen.

  7. #7
    Registriert seit
    28.11.2011
    Ort
    Hamburg/Tostedt
    Beiträge
    781

    Standard

    Aus dem hohlen Erinnerungsbauch..
    Netto-Kohle der beiden addieren
    nach Düsseldorfer Tabelle schauen, was bei dem Gesamteinkommen für ein Bedarf bestehen soll

    Volles Kindergeld abziehen
    dieser Betrag muss dann aufgeteilt werden

    dazu ist bei dem Heim-Schläfern 1.100 (so ungefähr) vom jeweiligen Einzeleinkommen abzuziehen

    der Unterhalt ist dann nach den so ermittelten Anteilen von Vater und Mutter jeweils zu tragen

    2000 Vater netto
    1500 Mutter netto

    Unterhalt nach 3.500.: 633
    Kindegeld abziehen
    verbleiben 439

    Aufteilung
    Vater 2000minus Selbsbehalt 1080/1340tel die 1340 ergeben sich aus den um das Selbstbehalt bereinigte Einkommen 920 und 420
    Mutter 1500minus Selbsbehalt 1080/1340tel

    also irgendwas für den Vater bei 301,40 und bei der Mutter der Rest von 137,60

    das ändert sich bei Schulden, die man planmäßig abzahlt und das ändert sich, wenn einer nur den Selbstbehalt verdient, weil dann der andere alles zahlt
    und dannist das aber maximiert durch den Betrag, den man zahlen müsste, wenn man allein verdienen würde, also
    Kindesunterhalt nach 2.000 EUR 554 abzüglich Kindergeld voll, also max 360 - bzw weniger, wenn Schulden

    aber ohne Gewähr....

  8. #8
    Registriert seit
    06.12.2015
    Beiträge
    95

    Standard

    Dann erstmal Danke für den Tipp und die Erklärung.

    Werde morgen mal sofort einen Termin beim Anwalt machen und dann den Unterhalt mal neu berechnen lassen, scheint so das ich tatsächlich einiges weniger zu zahlen hätte.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •