Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: Noch eine Frage: Paracelsiusschulen

  1. #1
    Registriert seit
    11.10.2017
    Beiträge
    11

    Standard Noch eine Frage: Paracelsiusschulen

    Ein Jemand hat vor XX Jahren eine Ausbildung zum Heilpraktiker über die Paracelsiusschulen angefangen, allerdings nach 2 Besuchen wieder abgebrochen und der Schule ein Kündigungsschreiben zukommen lassen. Das wurde nicht akzeptiert (bzw. es wurde leider auch nicht per Einschreiben verschickt). Dieser Jemand war sehr jung und naiv, und irgendwann lag eine Titulierung vor. Inzwischen entstand aus einer titulierten Forderung in Höhe von ca. 3000€ ein Fantasiebetrag von ca. 19.500€. Die 3000€ Hauptforderung wurden längst abgetragen, bezahlt werden nun noch Fantasiezinsen (Zinseszins, ect....) in sehr kleinen Raten (15€ monatlich)
    Es wurden bei Eröffnung eines neuen Kontos der Dauerauftrag gelöscht, aber vergessen wieder neu anzulegen. Die letzte Rate ist 4 Monate her. Vor Weihnachten kam ein Brief mit Vollstreckungsandrohung und neuen Gebühren in Höhe von knapp 300€.
    Geht das alles mit rechten Dingen zu? (abgesehen von der Vollstreckungsandrohung, kulanterweise, und um die horenten Gebühren zu umgehen, hätte man eine Erinnerung schicken können, aber nungut...)
    Ich bedanke mich.

  2. #2
    Registriert seit
    06.04.2013
    Ort
    NRW
    Beiträge
    4.919

    Standard

    Wenn man wüsste, welche Anzahl Jahren genau sich hinter "xx" verbergen, und wenn man wüsste, wie sich die geforderten Gebühren zusammensetzen, dann könnte man etwas näher hierauf eingehen.

    Wobei sich allerdings die Frage stellt:
    Wie stellt sich Herr Jemand denn die Zahlung der angefallenen Gebürhen überhaupt vor?
    Anscheinend werden ja selbst die lächerlich kleinen Raten schon seit Monaten nicht mehr gezahlt.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •