Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Stundung der Gerichtskosten

  1. #1
    Registriert seit
    08.08.2017
    Beiträge
    100

    Standard Stundung der Gerichtskosten

    Hallo zusammen,
    meiner Frau sind zum Beginn der Inso die Gerichtskosten gestundet worden, wie sieht es damit nach der Inso aus?

    Bei meiner Frau sind nur geringe Gelder, die genaue höhe ist uns nicht bekannt, aus Kündigungen von Versicherungen und freiwillig Zahlungen über einen bestimmten Zeitraum zusammen gekommen.
    Werden diese Gelder jetzt für die Gerichtskosten verwendet oder wird das Geld wegen der Stundung anderweitig verteilt?

    Gruß Dirk

  2. #2
    Registriert seit
    01.01.1970
    Ort
    Hangover
    Beiträge
    1.232

    Standard

    Zitat Zitat von arreis Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen,
    meiner Frau sind zum Beginn der Inso die Gerichtskosten gestundet worden, wie sieht es damit nach der Inso aus?

    Bei meiner Frau sind nur geringe Gelder, die genaue höhe ist uns nicht bekannt, aus Kündigungen von Versicherungen und freiwillig Zahlungen über einen bestimmten Zeitraum zusammen gekommen.
    Werden diese Gelder jetzt für die Gerichtskosten verwendet oder wird das Geld wegen der Stundung anderweitig verteilt?

    Gruß Dirk
    Wenn die Kosten gestundet wurden, werden die dem Insolvenzbeschlag unterworfenen Gelder -nach abzug der Vergütungsansprüche des IV- an die Gläubiger verteilt. Erst wenn es dann zu einem "Überschuss" kommt, werden die Kosten des Verfahrens abgedeckt. Nach Deinen Schilderungen ist da aber kein "Überschuss" zu erwarten.
    Aber es hängt natürlich auch von der Höhe der angemeldeten Forderungen ab...

  3. #3
    Registriert seit
    27.07.2005
    Beiträge
    644

    Standard

    Zitat Zitat von Klaus Beitrag anzeigen
    Wenn die Kosten gestundet wurden, werden die dem Insolvenzbeschlag unterworfenen Gelder -nach abzug der Vergütungsansprüche des IV- an die Gläubiger verteilt. Erst wenn es dann zu einem "Überschuss" kommt, werden die Kosten des Verfahrens abgedeckt.
    Wo steht das? Ich gehe davon aus, dass zunächst die Kosten der Verfahrens beglichen werden und erst dann Zahlungen an die Gläubiger erfolgen (§ 209 InsO).

  4. #4
    Registriert seit
    27.07.2005
    Beiträge
    644

    Standard

    Berichtigung:

    § 53 InsO ist richtig (nicht §209 InsO): Die Kosten des Verfahrens werden als erstes ausgeglichen und damit auch die Gerichtskosten.

  5. #5
    Registriert seit
    01.01.1970
    Ort
    Hangover
    Beiträge
    1.232

    Standard

    Man lernt nicht aus. Danke für die Korrektur.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •