Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: Neue Wohnung

  1. #1
    Registriert seit
    26.02.2014
    Beiträge
    35

    Standard Neue Wohnung

    Hallo zusammen

    Ich befinde mich seit Oktober 2016 im eröffneten Verfahren. Leider noch nicht in der wohlverhaltebsphase. Meine Verwalterin zögert dies gerne von Steuer zu Steuer hinaus.

    Nun steht der Umzug in eine neue Wohnung an. Der neue Vermieter wollte keine Schufa Auskunft oder sonstiges. Wir hatten extra gefragt. Die Sachlage der inso wollte ich ihm nicht direkt auftischen. Ich denke das er eher konservativ ist.

    Ich muss ja meiner Verwalterin nun den Umzug mitteilen. In welcher Form? Nur die Anschrift oder gar eine Kopie des Mietvertrags. Ich werde sie darum bitten sich nicht mit dem neuen Vermieter in Verbindung zu setzen. Muss sie das überhaupt noch? Gilt das nicht nur für alte Verträge und nicht für Neue? Wie sind da die Erfahrungswerte.

    Leider wussten wir nicht, das der Bruder des Vermieters (verwalter) Rechtsanwalt für Mietrecht ist. Ich mache mir da grosse Sorgen. Mein Mann meint das sei unbegründet. Aber ich habe mich danach mal erkundigt und es gab wohl tatsächlich schon Urteile das die Mieter gekündigt wurden. Ich war bei Unterzeichnung der Meinung ich müsste es auf Nachfrage mitteilen. Bzw haben wir Schufa etc angeboten. Er lehnte ab.

    Muss ich dem Gericht den Umzug mitteilen? Wenn ja in welcher Form?

    Vielen Dank

  2. #2
    Registriert seit
    20.07.2017
    Beiträge
    2.068

    Standard

    Zitat Zitat von Pleiny Beitrag anzeigen
    Ich muss ja meiner Verwalterin nun den Umzug mitteilen. In welcher Form?
    schriftlich
    Zitat Zitat von Pleiny Beitrag anzeigen
    Nur die Anschrift oder gar eine Kopie des Mietvertrags.
    Vermutlich reicht die Anschrift, eine Kopie des Vertrags wäre aber sicher nicht schädlich.
    Zitat Zitat von Pleiny Beitrag anzeigen
    Ich werde sie darum bitten sich nicht mit dem neuen Vermieter in Verbindung zu setzen.
    Kannst Du machen - wird sie aber wahrscheinlich nicht jucken.
    Zitat Zitat von Pleiny Beitrag anzeigen
    Muss sie das überhaupt noch?
    Sie sollte und wird es in ihrem eigenen Interesse höchstwahrscheinlilch tun.
    Zitat Zitat von Pleiny Beitrag anzeigen
    Gilt das nicht nur für alte Verträge und nicht für Neue?
    Ne
    Zitat Zitat von Pleiny Beitrag anzeigen
    Wie sind da die Erfahrungswerte.
    Sie sind, dass im eröffneten Verfahren zu handgeschätzten 95% standardmäßig eine Enthaftungserklärung an den Vermieter geschickt wird.
    Zitat Zitat von Pleiny Beitrag anzeigen
    Leider wussten wir nicht, das der Bruder des Vermieters (verwalter) Rechtsanwalt für Mietrecht ist. Ich mache mir da grosse Sorgen. Mein Mann meint das sei unbegründet. Aber ich habe mich danach mal erkundigt und es gab wohl tatsächlich schon Urteile das die Mieter gekündigt wurden. Ich war bei Unterzeichnung der Meinung ich müsste es auf Nachfrage mitteilen. Bzw haben wir Schufa etc angeboten. Er lehnte ab.
    Wenn ihr nicht gefragt wurdet, musstet ihr es auch nicht sagen. Von daher habt ihr nicht gelogen und könnt m.E. deswegen nicht gekündigt werden bzw. der Vertrag kann nicht angefochten werden. Dennoch wird der neue Vermieter wie gesagt den Insolvenzzusammenhang mit hoher Wahrscheinlichkeit zur Kenntnis kriegen. Wie "sauer" ihn das machen wird und ob überhaupt weiß ich nicht.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •