Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Welche Daten werden zur Abfrage einer Schufa benötigt ?

  1. #1
    Registriert seit
    14.01.2011
    Beiträge
    363

    Standard Welche Daten werden zur Abfrage einer Schufa benötigt ?

    Hallo,

    kann mir hier jemand sagen welche Daten ich von einer Person benötige um eine Schufaabfrage über diese Person zu starten ?

    Reicht Vor-Nachname und Geburtsdatum oder Brauche ich auch Strasse und Ort ?
    Reicht Nachname und Ort, Nachname und Geburtsdatum ?

    Hat da jemand erfahrung von euch welche Daten genau benötigt werden, oder wäre es auch möglich eine Abfrage über Max Muster in Musterhausen zu machen und bekommt dann alle Musters aus Musterhausen angezeigt und kann sich den richtigen aussuchen ?
    Wie läuft das genau mit diesen Abfragen ?

    Bei Deltavista war ich selber mal Kunde, dort musste man Vor-Nachname und Geburtsdatum oder Vor-Nachname, Strasse und Ort angeben um eine Auskunft zu bekommen. Passte auch nur eine dieser Daten nicht, bekam man keine Auskunft.

    Wie ist es bei der Schufa ??
    Und ich meine nicht die klassische Selbstauskunft sonder wirklich die "Fremd"-Auskunft.

    Auf der Schufaseite selber habe ich dazu nichts gefunden.

    Danke für Hinweise, Infos und Gedankengänge

  2. #2
    Registriert seit
    29.04.2006
    Beiträge
    55

    Standard

    Meine Frau (Erbe) hat dies vor paar Monaten versucht, inkl. Sterbeurkunde, Auskunft über eine Verwandte ersten Grades zu erhalten. Keine Auskunft. Man beruft sich auf den Datenschutz.

    Während eine Anfrage an das für die wohnhaft zuständige Gericht von Erfolg gekrönt war. Dort hat jeder Gerichtsvollzieher, welcher für den Bereich zuständig ist, Auskunft erteilt. Zwar nur in Kurzform, was aber gereicht hat.

  3. #3
    Registriert seit
    14.01.2011
    Beiträge
    363

    Standard

    @Rohrer, danke für die Info.
    Das es selbst mit Sterbeurkunde keine Auskunft gibt ist sehr interessant.

    Mir liegt jetzt schriftlich von der Schufa vor, das sie eine Anfrage unter meinem Vor-Nachnamen und Geburtsjahr, aber mit falscher Anschrift hatten, und sie diese dennoch voll beauskunftet haben. Das hätten sie doch dann eigentlich garnicht tun dürfen oder ? Denn von der Logik her hätte da eine Sterbeurkunde doch erheblich mehr gewicht zum beauskunften.

    Oder sehe ich das Falsch ?

  4. #4
    Registriert seit
    23.05.2015
    Beiträge
    874

    Standard

    Du musst zu allererst Mitglied der Schufa sein bevor dir Auskünfte erteilt werden. Abweichende Anschriften werden gerne genommen, denn dann hat man ja mehr Daten zu einer Person. Bei mir wurde z.B. einmal die Adresse meiner Bank als meine Privatadresse gespeichert, weil ich mit der Bank vereinbart habe das ich meine EC Karte dort abhole.

    Ansonsten reicht bei einer Schufa Abfrage wohl Name, Vorname und Geburtsdatum/Geburtsort. Denn die Adresse kann sich ja jederzeit ändern.

  5. #5
    Registriert seit
    14.01.2011
    Beiträge
    363

    Standard

    @Inso, das ich Mitglied sein muss ist schon klar, deswegen hatte ich das jetzt nicht extra erwähnt bzw. mit angesprochen. Aber auch für die Mitglieder muss es ja bestimmte Kriterien zur Abfrage geben was anzugebende Daten angeht.
    Gut, einerseits kann ich deinen Gedankengang mit den "mehr" Daten verstehen, aber dann müsste doch z.b. die "neue/alte/falsche" Anschrift in der Legende der Voranschriften auftauchen, und dort ist bzw war sie bei mir nicht zu sehen.
    Von daher kann ich andererseits deinem Gedankengang nicht wirklich zustimmen.
    Lasse mich aber gerne eines besseren belehren wenn hier nochjemand eine Meinung hat wäre das Super.

  6. #6
    Registriert seit
    23.05.2015
    Beiträge
    874

    Standard

    Zitat Zitat von Fragender01 Beitrag anzeigen
    @Inso, das ich Mitglied sein muss ist schon klar, deswegen hatte ich das jetzt nicht extra erwähnt bzw. mit angesprochen. Aber auch für die Mitglieder muss es ja bestimmte Kriterien zur Abfrage geben was anzugebende Daten angeht.
    Gut, einerseits kann ich deinen Gedankengang mit den "mehr" Daten verstehen, aber dann müsste doch z.b. die "neue/alte/falsche" Anschrift in der Legende der Voranschriften auftauchen, und dort ist bzw war sie bei mir nicht zu sehen.
    Von daher kann ich andererseits deinem Gedankengang nicht wirklich zustimmen.
    Lasse mich aber gerne eines besseren belehren wenn hier nochjemand eine Meinung hat wäre das Super.
    Ich glaube nicht das eine Adresse überhaupt notwendig ist um eine Abfrage bei der Schufa zu machen, ich denke Name, Geburtstag und Geburtsort reichen - alles andere kann sich ja jederzeit ändern und muss zudem nicht stimmen, selbst wenn man einen Perso vorlegt.

  7. #7
    Registriert seit
    29.04.2006
    Beiträge
    55

    Standard

    Zitat Zitat von Fragender01 Beitrag anzeigen
    @Rohrer, danke für die Info.
    Das es selbst mit Sterbeurkunde keine Auskunft gibt ist sehr interessant.

    Mir liegt jetzt schriftlich von der Schufa vor, das sie eine Anfrage unter meinem Vor-Nachnamen und Geburtsjahr, aber mit falscher Anschrift hatten, und sie diese dennoch voll beauskunftet haben. Das hätten sie doch dann eigentlich garnicht tun dürfen oder ? Denn von der Logik her hätte da eine Sterbeurkunde doch erheblich mehr gewicht zum beauskunften.

    Oder sehe ich das Falsch ?

    Vielleicht liegt es auch daran, an wem man gerät? ich weiß es nicht. Kann Dir nur dass schreiben, wie mir es erlebt hatten. Wir haben dort sämtliche Anschriften der letzten Jahre, und die Sterbeurkunde hingeschickt, keine Auskunft. Es ging uns schlichtweg darum, ob wir das Erbe antreten, oder irgendwo Einträge existieren, die uns davon Abstand nehmen lassen würden.
    Übrigens andere Auskunfteien waren da aussagefreudiger.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •