Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 20 von 20

Thema: Basiskonto sowie Debitkreditkarte

  1. #11
    Registriert seit
    24.03.2017
    Beiträge
    65

    Standard

    Nochmal kurz zusammengefasst:

    Auf dem Konto war noch Geld drauf, ein Teil war für bereits geleistete Zahlungen reserviert ein Teil war noch vorhanden so das EINE Bestellung hätte ausgeführt werden können.

    Eine Reklamation habe ich bereits geschrieben, diese wurde abgelehnt, Vorschläge?

    Der Händler hat mir weiterhin versichert kein Geld erhalten zu haben, dies geht aus einem Screenshot hervor.

  2. #12
    Registriert seit
    14.02.2008
    Beiträge
    1.148

    Standard

    Du hast die Reklamation schriftlich eingereicht? Und hast ein Antwortschreiben erhalten? Bis du eine Antwort bekommst, dauert das 1-2 Wochen, kann also nicht sein.

  3. #13
    Registriert seit
    24.03.2017
    Beiträge
    65

    Standard

    Ich hatte es schon weiter oben geschrieben das ich per Mail mit meiner Beraterin bei der Bank geschrieben habe, eine Rückbuchung ist nicht möglich.

  4. #14
    Registriert seit
    14.02.2008
    Beiträge
    1.148

    Standard

    Und ich empfehle dir, das als Reklamation übers Onlinebanking zu machen. Die Berater in den Filialen haben grundsätzlich nicht viel mit Kreditkarten am Hut.
    Wenn mehrmals belastet wurde, gibts dafür ein sogenanntes Zahlungsreklamationsformular. Aber ob das Sinn macht, sieht man nur, wenn man sich die Transaktionen mal angesehen hat. Daher: Onlinebanking. Dann schaut sich das jemand, der nicht dein Berater ist, an.

  5. #15
    Registriert seit
    02.03.2018
    Beiträge
    23

    Standard

    Das Problem hier ist allerdings, dass es sich bei der mastercard debit nicht um eine Kreditkarte handelt, sondern um eine Debitkarte, und dass hier nicht anlasslos mehrmals belastet wurde, sondern mehrmals bestellt, gekauft und mit Handy-PIN bestätigt wurde. Diese Zahlungen wurden also vom TE bestätigt.

    wenn das Geld nun vom Konto weg ist, obwohl diese Bestellungen storniert wurden, dann hat der Händler das Geld bekommen, denn wo soll es sonst hin sein? Es gab dann ja wohl auch Bestätigungsmails des Händlers.

  6. #16
    Registriert seit
    14.02.2008
    Beiträge
    1.148

    Standard

    Das ist eine Hybrid-Karte, mit der du, wie mit einer Kreditkarte, zahlen kannst. Einziger Unterschied: Das klappt nur, wenn Geld auf dem Konto ist.
    Diese Zahlungen kannst du reklamieren, wie du das mit jeder Kreditkartenzahlung kannst.

    Aber ohne sich das auf dem Konto anzusehen, können wir hier auch nur spekulieren. Ich wage nicht zu beurteilen, ob das jetzt ein technischer Fehler war oder der TE einfach selbst Murks gemacht hat. Wenn es Nummer 2 ist, gibt es natürlich keinen Grund für eine Reklamation.

  7. #17
    Registriert seit
    02.03.2018
    Beiträge
    23

    Standard

    Hallo,

    also vorweg: Der TE hat ja hier beschrieben, dass er oder sie die Zahlungen mehrfach authorisiert hat, weil angeblich keine Bestätigungsmail des Shops gekommen ist. In einem solchen Fall wird man die Zahlung nicht reklamieren können, weil ja bei jeder einzelnen Bestellung ein Code auf das Handy geschickt wurde. Hier müssten sowohl Karte als auch Handy geklaut worden sein, um einen Reklamationsgrund zu haben.

  8. #18
    Registriert seit
    14.02.2008
    Beiträge
    1.148

    Standard

    Sehe ich anders. Du kannst ja Kreditkartenzahlungen auch reklamieren, wenn der Händler zb nicht liefert. Und das ist unabhängig davon, ob die Zahlung vom Karteninhaber autorisiert wurde oder nicht.

  9. #19
    Registriert seit
    23.05.2015
    Beiträge
    895

    Standard

    Zitat Zitat von Shopgirl Beitrag anzeigen
    Das ist eine Hybrid-Karte, mit der du, wie mit einer Kreditkarte, zahlen kannst. Einziger Unterschied: Das klappt nur, wenn Geld auf dem Konto ist.
    Diese Zahlungen kannst du reklamieren, wie du das mit jeder Kreditkartenzahlung kannst.
    Das ist keine "Hybrid" Karte, sondern eine Debit Karte von einer Kreditkartenfirma. d.h. sie unterliegt den in weitern Teilen Regeln der Kreditkarte, lässt sich aber auch bei vorhandenen Guthaben nicht wie eine Kreditkarte einsetzen (so sind z.B. Mietwagen damit gerne ein Problem).

    Wenn man 5 mal bestellt muss man auch 5 mal bezahlen und bekommt 5 mal de Ware/Dienstleistung. Wenn man die Ware nicht haben will muss man sich an den Verkäufer wenden und von seinem Widerrufrecht gebrauch machen.

    Die Zahlung bei der Kartenfirma kann man nur anfechten wenn der Händler eben nicht liefert, nicht aber weil man (versehentlich) zuviel bestellt hat. Die Gutschriften auf so einer Karten können dann ein wenig dauern - 7 Tage sind da vollkommen normal.

  10. #20
    Registriert seit
    02.03.2018
    Beiträge
    23

    Standard

    Hallo,

    ich muss mich an dieser Stelle wenigstens teilweise korrigieren, da ich mittlerweile bei der Deutschen Bank dieses sogenannte "Zahlungsreklamationsformular" gefunden habe, dass sich explizit auch auf die Deutsche Bank Card Plus, das ist der dortige Name für die Mastercard Debi, bezieht: https://www.deutsche-bank.de/content...nsformular.pdf

    In diesem Formular werden auch stornierte Bestellungen als Reklamationsgrund aufgeführt, wobei dann selbstverständlich auch der gesamte Schriftwechsel mit dem Händler beigefügt werden sollte.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •