Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Eine Frage nach dem Termin bei der Schuldnerberatung

  1. #1
    Registriert seit
    23.11.2014
    Beiträge
    155

    Standard Eine Frage nach dem Termin bei der Schuldnerberatung

    Hallo Leute,

    Ich hatte in den letzten Tagen den zweiten Termin bei der Caritativen Schuldnerberatung. Die Dame war sehr nett und hat mir auch eigentlich alles kompetent erklärt.

    Sie hat mir auch nahe gelegt von meinem unpfändbaren Beträgen dem IV freiwillig zu überweisen, damit ich die Chance habe nach 3 Jahren aus der Insolvenz zu kommen.

    Nun kreisen bei mir die Gedanken und Google konnte mir nicht weiterhelfen.

    Wenn ich aus meinem unpfändbaren was extra überweise, bekommt der Verwalter nicht 40%/5% von dem Kuchen ab (gibt es dafür ein Paragraphen)?

    Wäre es nicht ratsamer ca. 30 Monate zu warten und gucken wie das alles läuft und dann die angespart Summe zu überweisen?

    Ich mein anhand von Haushaltsbuch und Abrechnungen kann ich belegen das ich das Geld in der Zeit zurück gelegt habe, oder empfiehlt ihr lieber dann ein dritten anzugeben?


    Würde mich freuen, wenn ihr mir weiter helfen könntet.


    Schönen Abend euch noch.

  2. #2
    Registriert seit
    27.06.2009
    Ort
    NRW
    Beiträge
    5.521

    Standard

    Hi,
    im eröffneten Verfahren darfst Du keine Rücklagen bilden. Warte die Aufhebung des Verfahrens ab, lege danach Geld zurück und schau' kurz vor den 3 Jahren, ob das reicht.

    Gruß
    Ingo

  3. #3
    Registriert seit
    23.11.2014
    Beiträge
    155

    Standard

    Danke dir, dann habe ich das Geld von Dritten erhalten. So werde ich das machen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •