Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: [3-Jahres-Inso] Fragen über Fragen ...

  1. #1
    Registriert seit
    05.07.2014
    Beiträge
    18

    Frage [3-Jahres-Inso] Fragen über Fragen ...

    Hallo Zusammen,

    brauche dringend Hilfe, folgende Situation:

    Die 3- Jahres Frist läuft bis zum 10.07.2018. Ich habe von meiner TH erfahren dass ich noch ca. 4.900 € aufbringen muss um die 35% zu erfüllen.

    Ich habe mir das Geld von meinem AG geliehen und nun bereits auf meinem Girokonto.

    Soll ich das jetzt einfach auf das TH Konto überweisen und dann einen Antrag auf RSB ans Gericht stellen ??? Wie muss so ein Schreiben aussehen ? Gibt es da eine Mustervorlage ?

    Und denkt ihr das das alles noch zeitlich klappt ??????? Habe Angst dass es nicht mehr vor dieser Frist alles passiert :-(


    Nicht das am Ende doch 5 Jahre die WVP hält und ich dann zusätzlich noch den AG-Kredit zurückzahlen muss ? Oder bekomme ich die 4.900 dann zurück ?


    Ausserdem habe ich ein aktuelles Inkasso Thema am laufen, wird das eine RSB irgendwie beeinträchtigen ???

    VIELEN DANK

  2. #2
    Registriert seit
    11.06.2016
    Beiträge
    382

    Standard

    [QUOTE=OliviaSmith;726314]Hallo Zusammen,

    brauche dringend Hilfe, folgende Situation:

    Die 3- Jahres Frist läuft bis zum 10.07.2018. Ich habe von meiner TH erfahren dass ich noch ca. 4.900 € aufbringen muss um die 35% zu erfüllen.

    Ich habe mir das Geld von meinem AG geliehen und nun bereits auf meinem Girokonto.

    Zitat Zitat von OliviaSmith Beitrag anzeigen
    Soll ich das jetzt einfach auf das TH Konto überweisen und dann einen Antrag auf RSB ans Gericht stellen ??? Wie muss so ein Schreiben aussehen ? Gibt es da eine Mustervorlage ?
    Ja, das können Sie machen. Wenn denn dann wirklich sicher ist, dass inklusive der Verfahrenskosten tatsächlich die 35% gedeckt sind. Das dürfte aber der Fall sein, da Sie ja vom "Treuhänder" sprechen, gehe ich mal davon aus, dass Sie sich bereits in der Wohlverhaltensperiode befinden. In der WVP sind die angefallenen Kosten weitaus einfacher zu bestimmen, denn die Insoverwaltervergütung steht bereits fest. Das wichtigste ist: Der Betrag muss spätestens am 09.07.2018 (innerhalb des 3-Jahres-Zeitraums) dem TH zur Verfügung stehen!! Das ist die Grundvoraussetzung.

    Der Antrag kann formlos gestellt werden: Hiermit beantrage ich die vorzeitige Restschuldbefreiung gemäß § 300 Absatz 1 Ziffer 2 InsO, da dem TH eine Summe zugeflossen ist, die eine Befriedigung der festgestellten Forderungen in Höhe von mindestens 35% ermöglicht.
    Sie müssen dann noch nach Absatz 2 Inso mitteilen, dass Sie sich die Summe von Ihrem Arbeitgeber per Darlehen geliehen haben und ganz unten schreiben Sie, dass die von Ihnen gemachten Angaben richtig und vollständig sind.

    Zitat Zitat von OliviaSmith Beitrag anzeigen
    Und denkt ihr das das alles noch zeitlich klappt ??????? Habe Angst dass es nicht mehr vor dieser Frist alles passiert :-(
    Wenn Sie innerhalb der obigen Frist zahlen klar. In den meisten Gerichten erfolgt dann die Anhörung der Gläubiger nach Ablauf der 3-Jahres-Frist, so dass die RSB nicht gleich zum 10.07.2018 erteilt wird, sondern etwas später. Der TH muss weiter die pfändbaren beträge einsammeln. Nach Rechtskraft des RSB-Beschlusses zahlt er Ihnen dann aber diese Beträge wieder aus.


    Zitat Zitat von OliviaSmith Beitrag anzeigen
    Nicht das am Ende doch 5 Jahre die WVP hält und ich dann zusätzlich noch den AG-Kredit zurückzahlen muss ? Oder bekomme ich die 4.900 dann zurück ?
    Nein, die bekommen Sie in keinem Fall zurück. Zahlen Sie also erst am 11.07. bzw. kommt das Geld am 11.07. erst an, ist die o.g. Frist nicht eingehalten und wird nicht zurückgezahlt.


    Zitat Zitat von OliviaSmith Beitrag anzeigen
    Ausserdem habe ich ein aktuelles Inkasso Thema am laufen, wird das eine RSB irgendwie beeinträchtigen ???

    VIELEN DANK
    Dazu müssen sie mehr ausführen. Im Grundsatz kann das nur scheitern, wenn Sie entweder gegen Ihre Obliegenheiten verstoßen haben (§ 295 InsO) oder die Voraussetzungen für die vorzeitige RSB nicht vorliegen ( nicht innerhalb der Frist gezahlt, keine 35% gedeckt, Kosten nicht gedeckt). Insofern ist nicht klar, was ein "Inkassothema" ist.

  3. #3
    Registriert seit
    05.07.2014
    Beiträge
    18

    Standard

    Hallo,

    danke für Ihre Antworten. Da die 3-Jahres Frist langsan näher rückt bekomme ich etwas Panik gerade diese zu verpassen :-(

    Hatte mein Treuhänder nochmals kontakiert, er möge mir bitte bestätigen dass ich die 35% erfüllt habe. Er weigert sich mir diese Bestätigung auszustellen. ?!?!?
    Habe jetzt selbst nochmal nachgerechnet und ich komme auf die 35%....

    Soll ich den Antrag auf RSB nun stellen ??? Was wenn am end enoch ein kleiner Betrag fehlt ? Hab ich dann Pech gehabt ? was soll ich tun HILFE

  4. #4
    Registriert seit
    11.06.2016
    Beiträge
    382

    Standard

    Zitat Zitat von OliviaSmith Beitrag anzeigen
    Hallo,

    danke für Ihre Antworten. Da die 3-Jahres Frist langsan näher rückt bekomme ich etwas Panik gerade diese zu verpassen :-(

    Hatte mein Treuhänder nochmals kontakiert, er möge mir bitte bestätigen dass ich die 35% erfüllt habe. Er weigert sich mir diese Bestätigung auszustellen. ?!?!?
    Habe jetzt selbst nochmal nachgerechnet und ich komme auf die 35%....

    Soll ich den Antrag auf RSB nun stellen ??? Was wenn am end enoch ein kleiner Betrag fehlt ? Hab ich dann Pech gehabt ? was soll ich tun HILFE
    Versuchen Sie das mit dem Gericht zu klären. Wenn sich der Treuhänder weigert, haben Sie fast keine Chance, denn es reichen ja nicht die 35%, es müssen auch zusätzlich die Vergütung und die Masseverbindlichkeiten gedeckt sein. Und die können Sie selbst garnicht berechnen. In der Kommentarliteratur ist es umstritten, ob der Insolvenzverwalter Sie informieren muss. Aber das bringt sie in der kurzen Zeit bis zum 11.07. natürlich nicht weiter. Versuchen Sie es wirklich über das Gericht. Sie müssen wissen, wie hoch die Kosten sind. Nur dann kann man ja eine verlässliche Rechnung aufstellen.

    Zu den weiteren Fragen: wenn ein kleiner Betrag fehlt, scheitert der Antrag. Es müssen mindestens 35% vorliegen innerhalb der Frist. Ein nachzahlen ist nicht möglich (nach jetzigem Stand der Kommentarliteratur). Sie haben dann in der Tat "Pech" gehabt.

  5. #5
    Registriert seit
    03.04.2009
    Beiträge
    4.318

    Standard

    Schreib doch mal Deine gesamten Zahlen und Stand des Verfahrens hier rein. Vielleicht kann man dann wenigstens mal Pi mal Daumen gucken, ob es passt.

  6. #6
    Registriert seit
    11.06.2016
    Beiträge
    382

    Standard

    Ach Mist (oder gut für Sie), ich sehe gerade, wahrscheinlich ist das Verfahren bereits in der Wohlverhaltensperiode, oder nicht? Dann stehen doch die Kosten schon fest und sind wahrscheinlich ausgeglichen. Dann wäre das tatsächlich nicht so schwierig, es zu berechnen. Und wenn ihnen schon der TH schreibt, sie brauchen noch 4.900 € ?!

  7. #7
    Registriert seit
    03.04.2009
    Beiträge
    4.318

    Standard

    Erst schrieb sie, sie hätte es schriftlich vom TH, jetzt will er wieder gar nichts bestätigen...das klingt ziemlich krude. Darum bat ich um konkrete Zahlen und Daten. Ansonsten spekulieren hier wieder nur alle rum.

  8. #8
    Registriert seit
    12.04.2014
    Beiträge
    604

    Standard

    Mein TH hatte mir auch letztes Jahr eine Mail zukommen lassen das noch 700€ zum erreichen der vorzeitige RSB fehlen und ich diese bis zum gewissen Datum dss geld auf dem Anderkonto überweisen sollte. Ich zahlte sofort die 700€ auf das Anderkonto, ich rief die Sekretärin vom TH an ob das geld angekommen ist was sie bejahte. Ich musste noch 2-3 Tage warten bis der TH mir das ok gegeben hatte das ich den Antrag an das Gericht stellen konnte, das hatte alles wunderbar geklappt.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •