Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Negativ Eintrag nach 19 Jahren? Hilfe

  1. #1
    Registriert seit
    17.05.2018
    Ort
    Dortmund
    Beiträge
    5

    Standard Negativ Eintrag nach 19 Jahren? Hilfe

    Guten Morgen zusammen,

    ich stehe vor einem Problem und weiß nicht sorecht wie ich weiter vorgehen soll, hier hoffe ich dringend auf eure Hilfe.

    Zum Sachverhalt:
    Ich bekam einen Brief von meinem Kreditkarteninstitut, das von der Schufa ein negativ Eintrag gemeldet wurde und bis zur Klärung meine Karten gesperrt werden. Sofort habe ich eine Auskunft bei der Schufa beantragt. Nach einigen Tagen lag mir die Auskunft (Mai 2018) vor. Hier fand sich ein negativer Eintrag über knapp 790 Euro aus Juni 1999 von einem Inkasso Unternehmen vor. Ich schrieb das Inkasso per Einschreiben an, das mir weder das Inkasso noch die Forderung bekannt sei, das ich dem Eintrag widerspreche und um zusendung sämtlicher Unterlagen in Kopie bitte. Das Schreiben kam in der letzten Woche an, es handelte sich um ein altes Bankkonto aus 1999 wo ich durch eine damalige Inhaftierung nichts mehr begleichen konnte und nach all den Jahren auch nicht mehr dran dachte, da ich weder Unterlagen noch Mahnungen etc. hatte und erhielt. In dem Schreiben vom Inkasso schickte man mir den Vollstreckungsbescheid in Kopie, eine Aufstellung der Forderungen (Hauptvorderung Juni 1999, Zinsen von 1999 bis 2018 sowie aus Januar 2018 kosten für eine Adressfindung) Alles zusammen knapp 1800 Euro. Desweiteren wurden mir direkt eine Ratenzahlung von 1500 Euro a 36 Monate angeboten und der Fall sei erledigt.

    Mir kommt das ganze komisch vor und mir ist nicht klar ob das alles rechtens ist. Zumal mir 2 Schufa Auskünfte aus dem Jahr 2009 und 2013 vorliegen, wo kein Eintrag drin ist und ich auch einen sehr guten Score habe.

    Hätte ich mich an die Forderung erinnnert oder hätte das Inkasso auf sich Aufmerksam gemacht wäre die Sache schon längst erledigt worden, aber ich habe weder Mahnung noch sonst etwas erhalten, selbst nach der Adresssuche des Inkassos (Ich habe mich immer ab und an gemeldet) haben die sich nicht gemeldet. Daher weiß ich nicht ob die Zinsen für 19 Jahre korrekt sind? Ehrlich gesagt weis ich nicht wie ich mich nun verhalten soll

  2. #2
    Registriert seit
    23.05.2015
    Beiträge
    892

    Standard

    Zitat Zitat von Sportchecker Beitrag anzeigen
    Daher weiß ich nicht ob die Zinsen für 19 Jahre korrekt sind? Ehrlich gesagt weis ich nicht wie ich mich nun verhalten soll
    Zinsen sind mit großer Wahrscheinlichkeit nur für die letzten drei Jahre rechtmässig, alles andere dürfte verjährt sein. Du kannst auch noch prüfen ob die Kosten die das Inkasso angibt rechtmässig sind.

    Zinsen liegen bei ca. 110€ - gerechnet ab dem 01.01.2015 - macht also max. eine Schuld in Höhe von +/- 900€

    An welche Adresse wurde der Vollstreckungsbescheid zugestellt? Warst du dort zum Zeitpunkt der Zustellung gemeldet?
    Geändert von Inso? (17.05.2018 um 07:29 Uhr)

  3. #3
    Registriert seit
    17.05.2018
    Ort
    Dortmund
    Beiträge
    5

    Standard

    Zitat Zitat von Inso? Beitrag anzeigen
    Zinsen sind mit großer Wahrscheinlichkeit nur für die letzten drei Jahre rechtmässig, alles andere dürfte verjährt sein. Du kannst auch noch prüfen ob die Kosten die das Inkasso angibt rechtmässig sind.

    Zinsen liegen bei ca. 110€ - gerechnet ab dem 01.01.2015 - macht also max. eine Schuld in Höhe von +/- 900€

    An welche Adresse wurde der Vollstreckungsbescheid zugestellt? Warst du dort zum Zeitpunkt der Zustellung gemeldet?
    Der Vollstreckungsbescheid wurde 1999 in die JVA zugestellt in der ich einsaß Ob ich so auch dort gemeldet war kann ich nicht sagen. Was ich sagen kann, ich habe damals alles mir bekannte bezahlt, die Schufa war seid 2009 und 2013 sauber und aktuell habe ich nur diesen alten Fall drin. Ich lebe Schuldenfrei und führe ein normales Leben, der negativ Eintrag und die damit verbundene Kreditkartensperrung ist ein echtes Problem Wie kriege ich die Sache nun am schnellsten aus der Welt? Wie gehe sollte ich weiter vorgehen?

    Danke für deine/eure Hilfe
    Viele Grüße Rainer

  4. #4
    Registriert seit
    23.05.2015
    Beiträge
    892

    Standard

    Zitat Zitat von Sportchecker Beitrag anzeigen
    Der Vollstreckungsbescheid wurde 1999 in die JVA zugestellt in der ich einsaß Ob ich so auch dort gemeldet war kann ich nicht sagen. Was ich sagen kann, ich habe damals alles mir bekannte bezahlt, die Schufa war seid 2009 und 2013 sauber und aktuell habe ich nur diesen alten Fall drin. Ich lebe Schuldenfrei und führe ein normales Leben, der negativ Eintrag und die damit verbundene Kreditkartensperrung ist ein echtes Problem Wie kriege ich die Sache nun am schnellsten aus der Welt? Wie gehe sollte ich weiter vorgehen?

    Danke für deine/eure Hilfe
    Hast du den VB in der JVA nicht bekommen? oder hast du ihn vergessen? Das Problem wird sein das der Schufa Eintrag, so du den VB auch bekommen hast rechtens ist und somit auch nicht vorzeitig gelöscht werden wird. Du kannst bezahlen dann bleibt er als erledigt in der Schufa stehen - mit deiner KK Firma musst du dann über die Sache sprechen.

    Mir sind in ähnlicher Situation mal alle Karten gesperrt worden - und ich habe obwohl ich nach bekannt werden der Forderung diese sofort bezahlt habe die Karten nicht wiederbekommen, obwohl ich der Firma angeboten habe das doppelte meines durchschnittlichen Kartenumsatzes als Sicherheit zu hinterlegen. Aber das musst du eben mit der Kreditkartenfirma (dem Kreditkartenherrausgeber) besprechen. Wenn es sich um deine Hausbank handelt und du offen mit denen redest kann das gut klappen.

  5. #5
    Registriert seit
    17.05.2018
    Ort
    Dortmund
    Beiträge
    5

    Standard

    Habe nun mit dem Inkasso telefoniert - Wir haben uns auf 900 Euro geeinigt - Trotz Adressabgleich im Januar wurden Mahnungen an die vorherige Anschrift geschickt - Da das Inkasso den Fehler einsieht und laut deren Aussage der Schufa Eintrag nicht gegeben ist wird dieser sofort gelöscht. Somit wird die Forderung nach Eingang des Briefes mit der Einigung und der Bestätigung der Schufa Löschung überwiesen und meine Karten werden dann auch wieder aktiviert

    Danke für die Hilfe
    Viele Grüße Rainer

  6. #6
    Registriert seit
    20.07.2017
    Beiträge
    2.100

    Standard

    Zitat Zitat von Sportchecker Beitrag anzeigen
    Habe nun mit dem Inkasso telefoniert - Wir haben uns auf 900 Euro geeinigt - Trotz Adressabgleich im Januar wurden Mahnungen an die vorherige Anschrift geschickt - Da das Inkasso den Fehler einsieht und laut deren Aussage der Schufa Eintrag nicht gegeben ist wird dieser sofort gelöscht. Somit wird die Forderung nach Eingang des Briefes mit der Einigung und der Bestätigung der Schufa Löschung überwiesen und meine Karten werden dann auch wieder aktiviert
    WOW!
    Wenn das wirklich so abgelaufen ist und auch von Seiten des Inkassos ohne "Mätzchen" wie Einigungsgebühren etc. auch so eingehalten wird bin ich wirklich beeindruckt. Leider stellte ein solcher Ablauf die absolute Ausnahme dar.
    Da juckts mich ja fast schon zu fragen welches Inkassoinstitut sich so derart "gegen den Strom" verhält Die einzigen die zur Geschichte passen und denen ich sowas im Einzelfall zutrauen würde wären Bad Homburger...

    Berichte doch mal bitte wie es weitergeht, wie das Inkasso die "Einigung" formuliert und ob es sich an die Absprache hält. Dann könnte man ja bei aller Kritik die man völlig zurecht an der Branche äußert ja auch mal ein kleines Wort der Wertschätzung verlieren
    Geändert von Caffery (17.05.2018 um 10:19 Uhr)

  7. #7
    Registriert seit
    17.05.2018
    Ort
    Dortmund
    Beiträge
    5

    Standard

    Hallo Caffery,
    nachdem Gespräch mit dem Inkasso war ich zuerst auch verblüfft. Natürlich werde ich euch auf dem laufenden halten. Vor der Zahlung auf das Schreiben und die herausnahme des Schufaeintrags warten und nach Erledigung hier auch gern den Namen des Inkassobüros nennen (ist ja kein Geheimnis). Bin wirklich Glücklich über die Einigung und hoffe das alles so klappt und eingehalten wird wie es besprochen wurde.
    Viele Grüße Rainer

  8. #8
    Registriert seit
    13.02.2016
    Beiträge
    356

    Standard

    Wie das IB einen Schufaeintrag löschen will bleibt wohl deren Geheimnis. Diesen Teil der Vereinbarung wirst du garantiert nicht schriftlich bekommen.

  9. #9
    Registriert seit
    17.05.2018
    Ort
    Dortmund
    Beiträge
    5

    Standard

    Abwarten....

  10. #10
    Registriert seit
    19.08.2013
    Beiträge
    5.130

    Standard

    Lass dir nach Bezahlung unbedingt den Titel geben.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •