Seite 1 von 9 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 81

Thema: Bankkonto im Ausland, Erfahrungen?

  1. #1
    Registriert seit
    04.12.2007
    Beiträge
    19

    Standard Bankkonto im Ausland, Erfahrungen?

    Hallo, ich weiß nicht genau, ob solch ein Beitrag hier im Forum den Regeln entspricht.
    Allerdings ist, so wie ich es gelesen habe, das Eröffnen und Nutzen eines Bankkontos im Ausland legal. (zumindest in der EU)

    Natürlich ist klar, dass auch solch ein Konto bei einer EV angegeben werden muss, aber was ich auch gelesen habe ist, dass es in manchen Ländern schwierig ist, Pfändungen durch zu setzen, da ein deutscher GV dort keine Rechte hat und das ganze Verfahren deswegen erst an das Land, in dem das Konto liegt, abgegeben werden muss.
    Viele Gläubiger würde das abschrecken.

    Das ist das, was ich bisher darüber im Internet erfahren habe. Nun würde ich gerne wissen, was vor allen Schuldnerberater zu diesem Thema sagen?
    Gibt es zu Konten im Ausland Erfahrungen? Positive wie negative?

    Ich würde mich über Antworten freuen.
    LG armdranist

  2. #2
    Registriert seit
    19.08.2013
    Beiträge
    5.130

    Standard

    Was genau ist denn der tiefere Sinn dieser Überlegung?
    Gläubigern den Zugriff auf pfändbare Gelder zu erschweren? Handelt es sich dabei um reguläres Gehalt? Dann ist die Überlegung in meinen Augen vollkommen unsinnig, denn ein Gläubiger könnte einfach per Lohnpfändung die Quelle abgreifen.

  3. #3
    Registriert seit
    21.08.2006
    Beiträge
    1.654

    Standard

    Ich bin zwar kein Schuldnerberater, antworte dir aber trotzdem.

    Du kannst in jedem Land der Welt ein Konto eröffnen. Ein Konto bei einer ordentlichen Bank, egal wo auf unserem Planeten, ist immer legal. Ob es für den Konteninhaber auch sicher ist (evtl. kein Einlagenschutz) ist eine andere Frage.

    Wie du geschrieben hast, mußt du alle Konten in der Vermögensauskunft angeben.

    Zumindest innerhalb der EU, können diese Konten auch von Deutschland aus von deutschen Gläubigern (bzw. in Deutschland ansässigen Gläubigern) gepfändet werden. Müssen halt nur entsprechende Anträge/Aufträge an die zuständigen Behörden im jeweiligen Land gestellt werden. Wie Länder außerhalb der EU, z.B. Gibraltar, Panama, Weissrußland etc. mit Pfändungsanfragen aus dem Ausland umgehen, weiss ich nicht.

    Ob ein Gläubiger sich die Mühe macht, Konten im Ausland zu pfänden, dürfte von der Höhe seiner Forderungen dir gegenüber und deinem im Ausland „geparkten“ Vermögen abhängen. Bei kleineren Summen dürfte es aber eher unwahrscheinlich sein. Bei 100.000 EURO Schuld und 1,5 Mio. Vermögen im Ausland, wird die Pfändung wohl sehr wahrscheinlich sein. Sofern allerdings zwischen dir und dem Gläubiger eine „gute zwischenmenschliche Beziehung“ bestehen sollte, würde ich bei jeder Summe vorsichtshalber eine Pfändung erwarten.
    Geändert von mucel (26.03.2018 um 12:53 Uhr)

  4. #4
    Registriert seit
    21.08.2006
    Beiträge
    1.654

    Standard

    Zur Ergänzung meiner Antwort.

    Bei öffentlichen Gläubigern (z.B. Finanzamt) würde ich auch bei sehr geringen Verbindlichkeiten damit rechnen das gepfändet wird. Die haben ja immerhin auch im Inland keine Hemmungen, für ein paar EURO, den Menschen das Leben schwer zu machen und scheuen in den Fällen weder Kosten noch Mühen!

  5. #5
    Registriert seit
    18.09.2006
    Ort
    Im schönen Ruhrgebiet mit Blick auf die Arena
    Beiträge
    13.865

    Standard

    Dann holt sich der Gläubiger einen Europäischen Vollstreckungstitel und die Sache mit dem Konto ist Ratz Fatz erledigt.
    Gehasst
    Verdammt
    Vergöttert

  6. #6
    Registriert seit
    03.04.2009
    Beiträge
    4.341

    Standard

    Es hängt doch immer wieder zeitnah zusammen. Erst kommen Haufenweise Anfragen zum Thema "Wie mache ich ein Chargeback, Hilfe, ich hab mein/anderer Leute Geld verzockt, wo kriege ich noch Geld zum Zocken her". Ein paar Tage später kommen die Threads über Auslandskonten.

    Suchalgori*********en sind Arschlöcher

    Edit: Die Autozensur hat auch nicht alle Latten am Zaun

  7. #7
    Registriert seit
    06.04.2013
    Ort
    NRW
    Beiträge
    4.912

    Standard

    Naja, immerhin hat user peter26 vor paar Jahren dem armdransein hier in diesem Forum ein solches Auslandskonto unverhohlen empfohlen ...

  8. #8
    Registriert seit
    11.12.2004
    Beiträge
    3.068

  9. #9
    Registriert seit
    01.01.1970
    Ort
    hoch im Norden
    Beiträge
    961

    Standard

    Zitat Zitat von armdranist Beitrag anzeigen
    Nun würde ich gerne wissen, was vor allen Schuldnerberater zu diesem Thema sagen?
    Mir geht es in der Beratung nicht darum, den Gläubigern das Pfänden schwer zu machen. Ich möchte, dass sicherer Pfändungsschutz für den notwendigen Lebensunterhalt besteht. Und dafür ist ein deutsches P-Konto völlig ausreichend und am ungefährlichsten.

  10. #10
    Registriert seit
    21.08.2006
    Beiträge
    1.654

    Standard

    Zitat Zitat von anja39 Beitrag anzeigen
    Naja, immerhin hat user peter26 vor paar Jahren dem armdransein hier in diesem Forum ein solches Auslandskonto unverhohlen empfohlen ...
    Macht ihr hier eigentlich bei jedem Thread ne Recherche, wer wann was zu welchem Zeitpunkt mal geschrieben hat? :-)) Bzw. welche User an irgendwelchen Threads beteiligt waren?

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •