Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Wie werden pfändbare Beträge auf dem Konto berechnet

  1. #1
    Registriert seit
    12.09.2017
    Beiträge
    37

    Standard Wie werden pfändbare Beträge auf dem Konto berechnet

    Ich bekomme meinen Lohn Ende des Monats. Am 21.02. wurde eine Pfändung eingereicht, die wurde sofort beglichen und dabei auch die Pfändungsgrenze überschritten, 350€ waren pfändbar 417€ hab ich bezahlt. Es war eine Teilpfändung. Also das Konto ist wieder frei. Nun droht der Gläubiger nochmal zu pfänden wenn es zu keiner Einigung kommt, Dabei ist er es der blockiert und utopische Ratenhöhen habe will. Nun die Frage, wenn ich jetzt Geld einzahle (Münzsammlung) wird das Geld dann auch zur Pfändung hinzugerechnet die der Gläubiger am 21.03. einreicht oder wieder nur die Beträge die seit der Pfändungseinreichung eingehen?

    Sind Steuergutschriften pfändbar?

    Und wenn ich 1400€ Netto habe, und eine Betreuung, sagt die Betreuung, mein Anteil wird von den 1400€ berechnet und der Gläubiger berechnet ebenfalls von den 1400€.
    Ist das so richtig, ich ging bisher davon aus das die Betreuung ihren Anteil (Sozialhilfe hat Vorrang vor allem) von den 1440€ berechnet sagen wir zum beispiel 200€ und der Gläubiger dann von den übriggebliebenen 1200€?


    Vielen Dank...

  2. #2
    Registriert seit
    14.02.2008
    Beiträge
    1.145

    Standard

    Wenn aktuell keine Pfändung auf dem Konto ist, kannst du einzahlen, was du möchtest.
    Sobald eine Pfändung eingeht, zählt der Ist-Stand. Beispiel: Du hast 1500 Euro auf dem Konto. Das Konto wird gepfändet. Du wandelst in ein P-Konto um. Dann zählt ab der Umwandlung für den komplette Monat der Grundfreibetrag (sofern du den nicht durch eine Bescheinigung erhöhen lässt). Dabei ist es egal, was vor der Pfändung bereits an Geldern ein- oder ausgezahlt wurde. Der Grundfreibetrag liegt aktuell bei 1133,80 Euro. Damit wären in diesem Beispiel 366,20 Euro (1500- 1133,80) pfändbar.

    Auch Steuergutschriften sind pfändbar. Es ist grundsätzlich alles pfändbar, was über dem Freibetrag des P-Kontos liegt.

    Öhm, die dritte Frage verstehe ich nicht. Was für eine Betreuung? Und was berechnet die?

  3. #3
    Registriert seit
    27.06.2009
    Ort
    NRW
    Beiträge
    5.521

    Standard

    Hi,
    Zitat Zitat von Wieland Beitrag anzeigen
    wenn ich jetzt Geld einzahle (Münzsammlung) wird das Geld dann auch zur Pfändung hinzugerechnet die der Gläubiger am 21.03. einreicht oder wieder nur die Beträge die seit der Pfändungseinreichung eingehen?
    relevant ist nicht das Guthaben, sondern die Verfügungen. D.h. wenn eine Pfändung eingeht, kannst Du ab dann über den kompletten monatlichen Freibetrag verfügen.

    Zitat Zitat von Wieland Beitrag anzeigen
    ich ging bisher davon aus das die Betreuung ihren Anteil (Sozialhilfe hat Vorrang vor allem) von den 1440€ berechnet sagen wir zum beispiel 200€ und der Gläubiger dann von den übriggebliebenen 1200€?
    In der Sozialhilfe darf nur tatsächlich zur Verfügung stehendes Einkommen berücksichtigt werden, wenn man gegen eine Pfändung nicht vorgehen kann. Das BSG hat da lediglich eine Ausnahme bzgl. Betriebskostenerstattungen in der Insolvenz gemacht.

    Gruß
    Ingo

  4. #4
    Registriert seit
    12.09.2017
    Beiträge
    37

    Standard

    Zitat Zitat von Shopgirl Beitrag anzeigen
    Wenn aktuell keine Pfändung auf dem Konto ist, kannst du einzahlen, was du möchtest.
    Sobald eine Pfändung eingeht, zählt der Ist-Stand. Beispiel: Du hast 1500 Euro auf dem Konto. Das Konto wird gepfändet. Du wandelst in ein P-Konto um. Dann zählt ab der Umwandlung für den komplette Monat der Grundfreibetrag (sofern du den nicht durch eine Bescheinigung erhöhen lässt). Dabei ist es egal, was vor der Pfändung bereits an Geldern ein- oder ausgezahlt wurde. Der Grundfreibetrag liegt aktuell bei 1133,80 Euro. Damit wären in diesem Beispiel 366,20 Euro (1500- 1133,80) pfändbar.

    Auch Steuergutschriften sind pfändbar. Es ist grundsätzlich alles pfändbar, was über dem Freibetrag des P-Kontos liegt.

    Öhm, die dritte Frage verstehe ich nicht. Was für eine Betreuung? Und was berechnet die?
    Nein es ist nicht alles pfändbar was über dem Freibetrag liegt, es gibt zB Renten die UNPFÄNDBAR sind (Rente nach dem Opferentschädigungsgesetz zum Beispiel....

    Eine Betreuung kostet Geld, wird vom Staat, dem LWL bezahlt, dieser sagt, das sei Sozizalhilfe und alle Gläubiger haben sich hinten anzustellen.
    Dieser LWL berrechnet den Kostenanteil den der zu Betreuende selber von seinem Einkommen dazuzuzahlen hat bzw. je nach Einkommen komplett selbst zu zahlen hat.

    Habe ich ein Problem wenn mein Geld immer am letzten Tag eines Monats kommt?
    Denn da hätte ich ja immer kurz vor Ende des Monats 1500€ und am 28.sten gingen ja wieder ein, im letzten Fall hat mir nämlich die Bank 700€ gesperrt was ca. den pfändbaren Betrag von 2 Gehältern ausmacht...

  5. #5
    Registriert seit
    03.04.2009
    Beiträge
    4.329

    Standard

    Nein es ist nicht alles pfändbar was über dem Freibetrag liegt, es gibt zB Renten die UNPFÄNDBAR sind (Rente nach dem Opferentschädigungsgesetz zum Beispiel....
    Beim P-Konto ist völlig irrelevant, woher das Geld kommt. Somit ist grundsätzlich ALLES pfändbar, was über dem Freibetrag liegt. Erhältst Du unpfändbares Einkommen, dann kannst Du einen Antrag beim zuständigen Gericht stellen, dass der Freibetrag entsprechend angehoben wird. So herum wird ein Schuh draus. Ohne Dein Zutun ist das Geld weg, egal, aus welcher Quelle es kommt.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •