Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 17 von 17

Thema: Schlusstermin / Schlussverteilung und dann RSB?

  1. #11
    Registriert seit
    05.03.2018
    Beiträge
    13

    Standard

    Wie lange dauert es eigentlich im Schnitt bis die Informationen über den Schlusstermin im Netz eingepflegt werden und ich auch Post vom Gericht bekomme?

  2. #12
    Registriert seit
    26.02.2016
    Beiträge
    761

    Standard

    @Potato
    Üblicherweise sind das genau Auszüge aus den Schreiben, die am gleichen Tag in die Post gehen und dann auch raus gehen. Also 2-3 Tage, länger eigentlich nicht.

  3. #13
    Registriert seit
    20.09.2017
    Ort
    NRW
    Beiträge
    29

    Standard

    Bei uns geschieht die Veröffentlichung verzögert. Sprich die Schuldner haben meistens schon ein zwei Tage vorher Post, bevor ich im Netz sehen kann, dass der Antrag eröffnet wurde oder was auch immer.

  4. #14
    Registriert seit
    05.03.2018
    Beiträge
    13

    Standard

    Seid gegrüßt,

    aus Neugier und Nervosität schaute ich die letzten Tage immer mal wieder bei den Bekanntmachungen. Irgendwie hatte ich die Befürchtung das dort ein Eintrag auftaucht wo der Schlusstermin aufgehoben und verschoben wird.

    Wahrscheinlich war dieses ziemlich überflüssig aber ich habe es dennoch gemacht.

    Doch auf einmal erblicke ich tatsächlich einen neuen Eintrag zu meiner Inso. Dort stand geschrieben:
    In dem Insolvenzverfahren über das Vermögen

    ist dem Schuldner durch Beschluss die Restschuldbefreiung erteilt worden (§ 300 InsO). Die Restschuldbefreiung wirkt gegen alle Insolvenzgläubiger, auch solche, die ihre Forderungen nicht angemeldet haben (§§ 301, 38 InsO). Von der Restschuldbefreiung nicht erfasst werden die ausgenommenen Forderungen gem. § 302 InsO.
    Ich muss mich die ganze Zeit wohl bezüglich des Schlusstermins verlesen haben.

    Was mich verwundert ist das dort
    ist dem Schuldner durch Beschluss die Restschuldbefreiung erteilt worden
    steht aber nicht das es sich hierbei um die vorzeitige Restschuldbefreiung handelt.

    Zudem steht dort nicht das nach § irgendwas gegen diesen Beschluss noch Einspruch erhoben werden kann.

    Interpretiere ich das somit richtig das ich nun Schuldenfrei bin da auch keine Forderung aus vorsätzlich unerlaubter Handlung (welche ja von der RSB nicht erfasst wird) angemeldet wurde?

    Bin ich somit nun wirklich durch und Schuldenfrei, zwar nicht Kreditwürdig aber dennoch Schuldenfrei, oder kommt da noch was?

  5. #15
    Registriert seit
    26.02.2016
    Beiträge
    761

    Standard

    Herzlichen Glückwunsch :-)
    Du bekommst den Beschluss noch per Post - aber ja, du bist Schuldenfrei sobald die Einspruchsfrist vorüber ist. Es muss nicht explizit dabei stehen, dass es sich um eine vorzeitige RSB handelt.
    In der Schufa steht es noch bis zum 31.12.2021, wenn du die RSB dieses Jahr bekommen hast.

  6. #16
    Registriert seit
    05.03.2018
    Beiträge
    13

    Standard

    Zitat Zitat von tidus82 Beitrag anzeigen
    Herzlichen Glückwunsch :-)
    Vielen Dank :-)
    eine große Belastung ist von mir gewichen.

    Zitat Zitat von tidus82 Beitrag anzeigen
    Du bekommst den Beschluss noch per Post - aber ja, du bist Schuldenfrei sobald die Einspruchsfrist vorüber ist.
    Gibt es auch eine Einspruchsfrist wenn im veröffentlichen Beschluss keine Rechtsbelehrung enthalten ist?

    Zitat Zitat von tidus82 Beitrag anzeigen
    Es muss nicht explizit dabei stehen, dass es sich um eine vorzeitige RSB handelt.
    In der Schufa steht es noch bis zum 31.12.2021, wenn du die RSB dieses Jahr bekommen hast.
    Gut in der Schufa wird es ja eh nicht vermerkt, soweit mir bekannt ist, ob es eine vorzeitige RSB ist oder nicht.

    Wobei ich die Speicherfrist schon etwas lang finde aber so ist es halt die Schufa war viele viele viele Jahre im Allerwertesten da kommt es auf die fast vier Jahre nun auch nur noch beding an.

    Zumindest sollte der Score nun wieder anfangen zu steigen. Auch wenn man nur bedingt etwas davon hat.

    Dann bin ich mal gespannt was im Schreiben vom Gericht stehen wird.

  7. #17
    Registriert seit
    05.03.2018
    Beiträge
    13

    Standard

    Nun habe ich auch das Schreiben vom Gericht vorliegen.

    Sinngemäß steht dort:
    - Stellungsnahmen zu den einzelnen Tagesordnungspunkten sind nicht eingegangen.
    - Einwendungen zur Schlussrechnung sind nicht erhoben worden.
    - Einwendungen gegen das Schlussverzeichnis sind nicht erhoben worden.
    - Stellungsnahmen über nicht verwertbaren Gegenständen der Insolvenzmasse liegen nicht vor.
    - Ein Versagungsantrag der Restschuldbefreiung ist nicht gestellt worden
    - Gegen die Ankündigung der Restschuldbefreiung ist ein Rechtsmittel nicht eingelegt worden.
    Des Weiteren heißt es:
    Bis zum schriftlichen Schlusstermin lagen keine unbestrittenen oder uneingeschränkt festgestellten Forderungen mehr vor.

    Es steht somit fest, das daher Anträge auf Versagung der Restschuldbefreiung nicht gestellt werden können. Zudem existieren keine Gläubiger, an die der Treuhänder die ihm aufgrund der Abtretungserklärung zugegangenen Beiträge auskehren könnte.

    Da sämtliche Masseverbindlichkeiten und Massekosten beglichen sind konnte dem Schuldner die vorzeitige Restschuldbefeiung erteilt werden.
    Wenn ich dieses nun richtig interpretiere wurden keine Forderungen nachträglich versucht anzumelden. Da die zuvor angemeldete Forderung beglichen wurde gibt es somit auch keinen Gläubiger der einen Grund zur nachträglichen Versagung der Restschuldbefreiung hätte.

    Ich denke das ich nun ganz beruhigt sagen kann das ich nun endlich mit dieser Angelegenheit
    DURCH BIN :-).










    Nun stellt sich nur noch die Frage wo ich nun den nächsten Kredit bekomme ;-).
    Das war ein Scherz :-D.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •