Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Insolvenz, Restschuldbefreiung, Pfändung

  1. #1
    Registriert seit
    15.05.2016
    Beiträge
    4

    Standard Insolvenz, Restschuldbefreiung, Pfändung

    Folgendes Problem,
    Restschuldbefreiung wurde erteilt. Ein P Konto ist vorhanden und sollte eigentlich wieder in ein normales Konto umgewandelt werden, dabei kam heraus das noch eine Pfändung von 2009 auf dem Konto vorliegt an der wohl auch 2016 was geändert wurde. Davon wusste ich nichts bzw habe auch keinen erneuten Bescheid dazu bekommen. Der Gläubiger wurde im Insolvenz verfahren mit aufgenommen. Muss dieser die Pfändung jetzt vom Konto löschen?

    Danke für die Antworten

  2. #2
    Registriert seit
    20.07.2017
    Beiträge
    2.102

    Standard

    Zitat Zitat von Pruseliese Beitrag anzeigen
    Muss dieser die Pfändung jetzt vom Konto löschen?
    Du kannst ihm eine Kopie der Restschuldbefreiung schicken mit der Aufforderung/Bitte die Pfändung zu entfernen. Manchmal ist auch die Bank so nett und "bittet" den (ehemaligen) Gläubiger darum.

    Wenn er das nicht tut, wäre die pragmatische Lösung das Konto zu wechseln.
    Geändert von Caffery (01.03.2018 um 17:49 Uhr)

  3. #3
    Registriert seit
    06.07.2012
    Beiträge
    45

    Standard

    @ Caffery

    RSB und trotzdem muß der Schuldner noch bitte bitte machen und evtl. sich ein neues Konto holen?

  4. #4
    Registriert seit
    20.07.2017
    Beiträge
    2.102

    Standard

    Zitat Zitat von rosemarie Beitrag anzeigen
    RSB und trotzdem muß der Schuldner noch bitte bitte machen und evtl. sich ein neues Konto holen?
    Nein, muss man nicht. Man kann dem Gläubiger auch drohen. Meine Erfahrung hat gezeigt, dass dies seltener den gewünschten Effekt erzielt.

    Man kann der Altpfändung auch auf dem Rechtsweg zu Leibe rücken. Hier zeigt meine Erfahrung, dass die meisten Leute einen Kontowechsel als weniger aufwändig empfinden und daher diesen Weg i.d.R. bevorzugen.

  5. #5
    Registriert seit
    06.07.2012
    Beiträge
    45

    Standard

    aber bitte was heißt dann jetzt RESTSCHULDBEFREIUNG???
    wenn kurz danach denn wieder einer kommt....
    der Mensch freut sich und steht wieder vor einem Schock...

  6. #6
    Registriert seit
    20.07.2017
    Beiträge
    2.102

    Standard

    Zitat Zitat von rosemarie Beitrag anzeigen
    wenn kurz danach denn wieder einer kommt....
    Dann wäre es ja was anderes und derart frech (und zum Glück auch einigermaßen selten), dass der Klageweg in jedem Fall angezeigt wäre.

    Wir reden hier aber über einen der schon vor Insolvenzeröffnung "gekommen" ist und bei dem es leider versäumt wurde die Pfändung während der Insolvenz zu entfernen.

  7. #7
    Registriert seit
    06.07.2012
    Beiträge
    45

    Standard

    hey,
    hab nicht geschrieben das es ein "Neuer" ist.

    wenns denn son "Alter" war ist und man dann immernoch son Stress hat dann finde ich das mehr wie unschön...

  8. #8
    Registriert seit
    16.01.2016
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    245

    Standard

    Die Restschuldbefreiung führt eben leider nicht dazu, dass die Schulden wirklich gelöscht werden sondern man erlangt lediglich eine Einrede, genau wie bei der Verjährung. Darauf folgt dann leider eben auch, dass man sich aktiv darauf berufen muss.

    Einfach den Gläubiger unter Verweis auf § 843 ZPO zum Verzicht auf seine Rechte aus dem Beschluss auffordern und freundlich (!) darauf hinweisen, dass der Gesetzgeber als Alternative leider nur den Klageweg offen gelassen hat.

    Wem das zu stressig ist: ich und wohl auch jeder einschlägige Kollege hauen für einen Betrag zwischen 75 -150 € gerne ein entsprechendes Schreiben raus und kontrollieren die korrekte Erledigung. Dauer ca. drei Wochen. Wichtig: Vorher nach dem Preis fragen und sich den schriftlich oder per Mail bestätigen lassen. Je nach Forderungshöhe kommt man sonst ggfs. zu absurden Streitwerten.

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •