Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Befristeter Arbeitsvertrag und Urlaub

  1. #1
    Registriert seit
    03.04.2017
    Beiträge
    39

    Standard Befristeter Arbeitsvertrag und Urlaub

    Guten Morgen!

    Vielleicht kann mir hier jemand weiter helfen, der sich auskennt.
    Ich habe seit 01.01.18 einen befristeten Arbeitsbertrag, den ich jetzt zum 26.02.18 gekündigt hatte( 2 Wochen kündigungsfrist ).
    Dort stehen mir 26 Urlaubstage zu.

    2 Tage Urlaub habe ich im Januar genommen.
    Steht mir dann wirklich kein Tag Urlaub mehr zu? Der Monat hat ja 28 Tage und verfällt der Resturlaub, weil ich 2 Tage vor Monatsbeginn ausscheide?
    Meine Firma meint, ich habe da keinen Anspruch mehr darauf.

    Vielen Dank!

  2. #2
    Registriert seit
    23.05.2015
    Beiträge
    892

    Standard

    Zitat Zitat von nosurrender Beitrag anzeigen

    2 Tage Urlaub habe ich im Januar genommen.
    Steht mir dann wirklich kein Tag Urlaub mehr zu? Der Monat hat ja 28 Tage und verfällt der Resturlaub, weil ich 2 Tage vor Monatsbeginn ausscheide?
    Meine Firma meint, ich habe da keinen Anspruch mehr darauf.
    Dein ehemaliger Arbeitgeber hat Recht § 5 Abs. 1 lit. c, BUrlG
    Scheidet der Arbeitnehmer innerhalb der ersten Jahreshälfte aus so hat er grundsätzlich Anspruch auf ein Zwölftel des Jahresurlaubs für jeden vollen Monat des Bestehens des Arbeitsverhältnisses

  3. #3
    Registriert seit
    03.04.2017
    Beiträge
    39

    Standard

    Ja aber ich mache diesen Monat ja nicht ganz voll. Es fehlen 2 Tage. Heisst es das die mir dann die vollen 2,1 Tage abziehen können?

  4. #4
    Registriert seit
    06.04.2013
    Ort
    NRW
    Beiträge
    4.911

    Standard

    Hast Du das Zitat nicht gelesen??

    Nur für jeden vollen Monat gibt es ein Zwölftel Jahresurlaub. Für angefangene Monate gibt es nix.

  5. #5
    Registriert seit
    20.07.2017
    Beiträge
    2.102

    Standard

    Jo, würde ich auch mal so sehen. Hab heute mal beim Mittag meine MV-Kollegin gefragt - sie siehts auch so. Ist natürlich ärgerlich. Wenn Du zum 28.02. gekündigt hättest, würdest Du für 2 Tage mehr Geld bekommen ohne an diesen arbeiten zu müssen da Du ja hättest Urlaub nehmen können.

    Memo an mich: Sollte ich mal kündigen, dann immer zum Monatsende!

  6. #6
    Registriert seit
    27.06.2009
    Ort
    NRW
    Beiträge
    5.521

    Standard

    Hi,
    Zitat Zitat von Caffery Beitrag anzeigen
    Memo an mich: Sollte ich mal kündigen, dann immer zum Monatsende!
    aber nicht zum 31.3. !

    Gruß
    Ingo

  7. #7
    Registriert seit
    13.02.2018
    Beiträge
    11

    Standard

    Ist leider so, hab das gleiche Problem. Sehr ärgerlich und unfair, aber Gesetz.
    Geändert von Beatrice78 (20.02.2018 um 18:27 Uhr)

  8. #8
    Registriert seit
    03.04.2017
    Beiträge
    39

    Standard

    Ok ich Danke euch!

  9. #9
    Registriert seit
    23.05.2015
    Beiträge
    892

    Standard

    Zitat Zitat von Beatrice78 Beitrag anzeigen
    Ist leider so, hab das gleiche Problem. Sehr ärgerlich und unfair, aber Gesetz.
    Was ist daran unfair? Man muss das ja praktikabel gestalten, und für den Mitarbeiter ist das Gesetz ingesamt von Vorteil den ab dem 01.07. jeden Jahres hat er Anspruch auf den vollen Jahresurlaub (was ich deutlich unfairer finde). Kündigung zu 01.07. des Jahres bedeutet vollen Jahresurlaub ausgezahlt zu bekommen.

  10. #10
    Registriert seit
    03.04.2017
    Beiträge
    39

    Standard

    War aber gut das ich "nachgebohrt" habe. Habe jetzt noch 1,2 Tage Urlaub erhalten. Das ist auch gut so, da ich gerade krank bin und mich nicht krank schreiben lassen wollte, da es sonst heißt ich bin krank wegen der Kündigung. So jemand bin ich nicht. Ich ziehe das bis zum Schluss durch, da ich dort im Guten gehen möchte. Bin dort immer gut behandelt worden, darum schleppe ich mich seit 2 Wochen ziemlich krank weiter dorthin.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •