Seite 5 von 5 ErsteErste 12345
Ergebnis 41 bis 45 von 45

Thema: Schreiben vom Inkasso Unternehmen

  1. #41
    Registriert seit
    26.01.2018
    Beiträge
    17

    Standard

    @Caffery

    Sorry, wenn ich Dich, wie auch immer verärgert habe. Das ich nichts explizit zum Thema Unpfändbar geschrieben habe, war eher unbeabsichtigt. Doch da ich keine Schulden mehr habe, keine Verpflichtungen, würde ich behaupten, dass Gegenstände oder Teils des Einkommens Pfändbar sind.

    Und das mit dem "Schuldner" und "Gläubiger" lerne ich auch noch

    In dem Sinne, vielen Dank an der Stelle.

  2. #42
    Registriert seit
    20.07.2017
    Beiträge
    2.135

    Standard

    Zitat Zitat von PeepPeep Beitrag anzeigen
    Sorry, wenn ich Dich, wie auch immer verärgert habe. Das ich nichts explizit zum Thema Unpfändbar geschrieben habe, war eher unbeabsichtigt.
    Neee, höchtens ein wenig genervt. Mich wirklich zu verärgern ist deutlich komplexer
    Zitat Zitat von PeepPeep Beitrag anzeigen
    Doch da ich keine Schulden mehr habe, keine Verpflichtungen, würde ich behaupten, dass Gegenstände oder Teils des Einkommens Pfändbar sind.
    Die Pfändbarkeit (von Einkommen) hat mit etwaigen weiteren Schulden überhaupt nichts zu tun. Nur mit den Unterhaltsverpflichtungen und der Pfändungstabelle.

  3. #43
    Registriert seit
    26.01.2018
    Beiträge
    17

    Standard Fall Abgeschlossen

    Hallo,

    nach nun mehr fast einem Jahr kam es unerwartet, doch noch zu einem Vergleich.

    Nochmal für den Überblick der Verlauf:

    26-01-01 Vollstreckungsbescheid (Hauptforderung: 1627,50 DM (832,13€)

    lange lange nix

    30-12-17 - erstes Schreiben
    20-01-18 - Forderung - 1801,76€
    11-04-18 - nach neu Berechnung, ohne Zinseszins - 1076,04€
    19-04-18 - Angebot von 600€
    20-04-18 - Antwort von RA - Abgabe Formular der Finanzen
    16-08-18 - Abgabe ausgefülltes Formular
    05-09-18 - Vergleichszahlung Akzeptiert von 600€
    05-11-18 - Erhalt des Erledigungsschreibens

    An der Stelle möchte ich mich bei allen beteiligten für Ihre Tipps und Ratschläge bedanken.
    Nachdem ich anfangs mit eurer Unterstützung es geschafft habe, von der eigentlichen Forderung von 1801,76€ auf 1076,04€ zu gelangen.
    Ging der letzte Schritt nur mit engagierter Hilfe einer Caritas Schuldnerberatung, mit deren Hilfe es letztendliches zu einem Vergleich von nunmehr 600€ kam.

    Ich kann nur folgendes dazu Sagen, ich bin dankbar das sich die Hartnäckigkeit ausgezahlt hat und würde es jederzeit wieder so machen.
    Und kann auch nur jedem anderen dazu ermutigen, nicht einfach einer Forderung so ohne weiteres nachzugeben, egal ob man es nun könnte, oder nicht.

    Persönlich bin ich echt erstaunt, das dieses Rechtlich so in Ordnung ist, eine Forderung 30 Jahre lang aufrecht zu erhalten, ohne zeitlich verpflichtend daran zu erinnern, daß man noch etwas offen hat.
    Mir erging es so, das der Zeitrum um die Jahrtausendwende sehr spannend war und ich viel erlebt habe (durfte, mußte), so das ich es schlichtweg vergaß.
    Es gab auch keinen Schufa Eintrag, da ich diese Jahre später überprüft habe und alle befindlichen Gläubiger bedient habe. Und da er nicht drinnen war, ging er unter...........bis vor kurzem (siebzehn Jahre später).

    In dem Sinne, vielen Dank nochmal.

  4. #44
    Registriert seit
    19.08.2013
    Beiträge
    5.132

    Standard

    Glückwunsch. Hast du den Titel ausgehändigt bekommen?

  5. #45
    Registriert seit
    26.01.2018
    Beiträge
    17

    Standard

    Hallo,

    ja, hatte den Vergleich schon vor ca. drei Wochen geschlossen. Habe aber mit dem Post gewartet bis ich den Titel zugesandt bekommen habe.

    Gruß

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •