Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 42

Thema: Schreiben vom Inkasso Unternehmen

  1. #21
    Registriert seit
    20.07.2017
    Beiträge
    2.100

    Standard

    Ich gehe im Folgenden davon aus, dass der Mahnbescheid so in Ordnung ist und 2001 an Dich zugestellt wurde etc.

    Zitat Zitat von PeepPeep Beitrag anzeigen
    Was sollte ich nach eurer Erfahrung als nächstes machen?
    Ich würde denen Schreiben:

    "Tag!
    Ihr Schreiben habe ich erhalten. Ich erhebe die Einrede der Verjährung! Auch und insbesondere in Bezug auf Kosten und Zinsen.
    Ferner bitte ich Sie um Übersendung einer detaillierten Forderungsaufstellung nach den Bestimmungen des § 367 BGB, gegliedert nach Hauptforderung, Zinsen und Kosten.
    Ich mache darauf aufmerksam, dass nicht titulierte Zinsen, die vor dem 01.01.2015 entstanden sind, inzwischen verjährt sein dürften und bitte, dies bei der Aufstellung zu berücksichtigen.
    MFG"

    Das "Einrede der Verjährung" kann man m.E. gar nicht groß und dick genug schreiben.
    Geändert von Caffery (06.02.2018 um 13:09 Uhr)

  2. #22
    Registriert seit
    26.01.2018
    Beiträge
    15

    Standard

    Hallo,

    Danke Caffery für Deinen Hilfreichen Post. Hier ein Ausschnitt von der Forderungsaufstellung.



    Kann dieser Forderungsaufstellung nicht wirklich folgen, einer von euch?
    Macht es Sinn dem Ratschlag von peter26 zu folgen und würde es mir was bringen, vermute mal das zwischen der Versicherung eine Generalvollmacht besteht.

    Wenn du sie aergern willst fordere einen Nachweis der ordnungsgemaessen Bevollmächtigung (wahrscheinlich haben die das nicht mehr oder nur eine "Generalvollmacht") sowie unter Hinweis auf § 4g BDSG das oeffentliche Verfahrensverzeichnis (“Verfahrensverzeichnis für Jedermann”), das vom IKU vorzuhalten ist und auf das du einen Anspruch hast, zur Verfuegung zu stellen.

  3. #23
    Registriert seit
    20.07.2017
    Beiträge
    2.100

    Standard

    Zitat Zitat von PeepPeep Beitrag anzeigen
    Kann dieser Forderungsaufstellung nicht wirklich folgen, einer von euch?
    Ja nun. Sieht soweit "normal" aus. Alles bis 832,13 Euro ist ja tituliert wie Du sagst. Wenn danach bis zum Ende ausschließlich Zinsen kommen ist es ja nicht kompliziert. Die verjährten Zinsen gehören dann gestrichen. Laut meinem Verzugszinsrechner sind 733,32 Euro an Zinsen verjährt.
    Solltest Du meinen Text in etwa nutzen wollen kannst Du ihn natürlich dergestalt ändern, dass Du Dir eine "aktualisierte" Aufstellung wünschst in der die verjährten Zinsen gemäß Deiner Einrede gestrichen werden. Ich wusste ja nicht, dass schon eine Aufstellung da ist.
    Zitat Zitat von PeepPeep Beitrag anzeigen
    Macht es Sinn dem Ratschlag von peter26 zu folgen und würde es mir was bringen, vermute mal das zwischen der Versicherung eine Generalvollmacht besteht.
    Ich halte von sowas im Normalfall nicht so viel, verweise aber auf meinen Geschmacksfrage-Handschuh-Wurf
    Geändert von Caffery (06.02.2018 um 13:49 Uhr)

  4. #24
    Registriert seit
    26.01.2018
    Beiträge
    15

    Standard

    Hallo,

    heute kam eine Antwort:

    wir bedanken uns für lhr Schreiben vom 06.02.2018 und teilen lhnen mit, dass wir derzeit noch eine
    Überprüfung durchführen.
    Sobald die Überprüfung und die eventuell noch notwendige Rücksprache mit unserem Auftraggeber
    abgeschlossen sind, werden wir unaufgefordert auf die Angelegenheit zurückkommen.
    Frage: wie verhält sich das nun wenn sie mit Ihrer Antwort längere Zeit vergehen lassen, wie wirkt sich das auf die Berechnung der Zinsen aus? Und macht es Sinn, einfach nur erst einmal die Hauptforderung zu Begleichen?

  5. #25
    Registriert seit
    20.07.2017
    Beiträge
    2.100

    Standard

    Zitat Zitat von PeepPeep Beitrag anzeigen
    Frage: wie verhält sich das nun wenn sie mit Ihrer Antwort längere Zeit vergehen lassen, wie wirkt sich das auf die Berechnung der Zinsen aus?
    Die steigen theoretisch um ca. 9 Cent pro Tag. Wenn Du vor hast die bereinigte Forderung komplett zu zahlen würde ich die Zinsen für die Tage die sie brauchen um ihren Papa zu fragen ob sie geltendes Recht anwenden dürfen aber nicht mit überweisen (im Überweisungsbetreff Verrechnung nicht vergessen). Ob man auf die u.U. folgende "Pfennigdiskussion" aber wirklich noch Bock hat hängt wohl vom persönlichen Sportsgeist jedes Einzelnen ab. Ist sicher nicht jedermanns Sache...
    Die verjährten Zinsen bleiben natürlich verjährt.
    Zitat Zitat von PeepPeep Beitrag anzeigen
    Und macht es Sinn, einfach nur erst einmal die Hauptforderung zu Begleichen?
    Ich würds nicht machen sondern erstmal warten was die so machen. Ob Du das sinnvoll findest musst Du selbst wissen (in dem Fall Verrechnung auf Hauptforderung im Überweisungsbetreff nicht vergessen!).

  6. #26
    Registriert seit
    26.01.2018
    Beiträge
    15

    Standard

    Hallo,

    nach einem Monat, warte ich immer noch auf eine Reaktion. Doch nichts kommt........
    Hmmm, ruhe vor dem Sturm, was meint Ihr? Bin zwar nicht scharf darauf, es zu bezahlen, aber aufgehoben ist bekanntlich nicht aufgeschoben.

  7. #27
    Registriert seit
    01.01.1970
    Beiträge
    6.195

    Standard

    Zitat Zitat von PeepPeep Beitrag anzeigen
    Hallo,

    Danke Caffery für Deinen Hilfreichen Post. Hier ein Ausschnitt von der Forderungsaufstellung.



    Kann dieser Forderungsaufstellung nicht wirklich folgen, einer von euch?
    Ich sehe in dieser Kostenaufstellung keine Kosten für ein Mahnverfahren oder änliches... Das wundert mich..

    Ich würde das auf dem VB behauptete Mahngericht kontaktieren, und um Mitteilung bitten, ob wirklich ein VB rlassen und zugestellt wurde....

    Mir gegenüber hat nämlich mal ein Inkassounternehmen behauptet, dass es eine titulierte Forderung gegen mich hätte... Aufgrund eines zurückgewiesenen Antrages auf Erlass eines Mahnbescheides....
    Liebe Grüße
    A D O N I S
    --
    Die von mir gemachte Äußerungen beruhen meist auf eigenen Erfahrungen, und sind als eigene Meinung zu einem öffentlichen Diskussionsthema zu sehen. Auf keinen Fall sind meine Äusserungen als Rechtsberatung im Sinne irgendwelcher Gesetze/Verordnungen zu verstehen. Im Zweifelsfall sollte fachliche Hilfe in Anspruch genommen werden.

  8. #28
    Registriert seit
    11.12.2004
    Beiträge
    3.064

    Standard

    Da könntest du sogar recht haben denn unter Verzugsschaden ab VB steht gar nichts...
    Da stehen keine Kosten für einen MB
    Ich würde mir mal eine Kopie des VB aushändigen lassen
    Geändert von rike3 (25.03.2018 um 05:05 Uhr)

  9. #29
    Registriert seit
    19.08.2013
    Beiträge
    5.130

    Standard

    Aber die Kopie hat er doch schon?!? Siehe Beitrag #20.
    Die Aufstellung wirkt in der Tat eigenartig. Aber vielleicht stecken die Gerichtskosten des VB auch in den komischen "Barauslagen".

  10. #30
    Registriert seit
    01.01.1970
    Beiträge
    6.195

    Standard

    Zitat Zitat von mepeisen Beitrag anzeigen
    Aber die Kopie hat er doch schon?!? Siehe Beitrag #20.
    Die Aufstellung wirkt in der Tat eigenartig. Aber vielleicht stecken die Gerichtskosten des VB auch in den komischen "Barauslagen".
    Dir angeblichen Barauslagen werden mit 23,01 € angegeben.. Dafür bekommst Du keinen VB (denn vorher sind ja noch Kosten für den MB entstanden)
    Liebe Grüße
    A D O N I S
    --
    Die von mir gemachte Äußerungen beruhen meist auf eigenen Erfahrungen, und sind als eigene Meinung zu einem öffentlichen Diskussionsthema zu sehen. Auf keinen Fall sind meine Äusserungen als Rechtsberatung im Sinne irgendwelcher Gesetze/Verordnungen zu verstehen. Im Zweifelsfall sollte fachliche Hilfe in Anspruch genommen werden.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •