Seite 8 von 8 ErsteErste ... 45678
Ergebnis 71 bis 76 von 76

Thema: Privatinsolvenz und erste Lohnabtrtung

  1. #71
    Registriert seit
    20.01.2018
    Beiträge
    252

    Standard

    Genau das hatte ich auch so im Hinterkopf als ich mit dem IV die Einigung eingegangen war. So wie es aussieht wird mein kleiner Sohnemann ab September in Ausbildung gehn und über die 400 gehn.

  2. #72
    Registriert seit
    20.07.2017
    Beiträge
    2.068

    Standard

    @Graf
    So weit waren wir hier alle (inkl. des TE) spätestens nach Beitrag 35 schon. Danach wurde dieses, wie ich fand bis dahin zwar lebhaft aber sachlich geführte, Thema von einer Aggrowalze überrollt die - während sie jedem mindestens einmal mit blankem Gesäß ins Gesicht sprang - Null neue Erkenntnisse brachte, dafür aber bislang vier Seiten Spam verursacht hat der allenfalls für Menschen spannend ist die sich mit Psychologie beschäftigen.

  3. #73
    Registriert seit
    20.01.2018
    Beiträge
    252

    Standard

    Ich hatte kurz überlegt ob ich ein neues Thema erstelle oder hier anknüpfe. Ich habe mich für Letzteres entschieden, weil es ja irgendwie alles zusammenhängt.

    Es ist also mittlerweile ja so das ich meine ursprüngliche Entscheidung, den DEAL, wenn man es dann so nennen will, doch nicht zu akzeptieren. Meine Sachbearbeiterin in der Lohnbuchhaltung hatte sich ja, wenn auch etwas spät, auf meine Seite gestellt und für den Februar-Lohn, der kurz vor der Auszahlung steht, 2 UB zu berücksichtigen. Mit dem IV habe ich seit längerem jetzt nicht mehr kommuniziert und möchte es für die Zukunft auch nicht über das Maß des Unumgänglichen, tun.

    Ich denke das es reicht, wenn ich ihm, wie vereinbart, die Lohnabrechnung zusende und abwarte wie er reagiert.

    Ich habe hier irgendwo geschrieben das der IV mich im Gespräch nicht unter Druck gesetzt hat. Das stimmt soweit zwar aber insgesamt hat er das ja doch gemacht indem er mir erst alles genommen hat.

    Auch hatte ich mittlerweile einen Termin bei meiner SB und auch sie hat mit zu dem Schritt geraten den ich jetzt gehe.

    Habe auch am 07.02. den Antrag nach 850k gestellt und selbst beim Sachbearbeiter/Insolvenzgericht abgegeben. Leider noch kein Beschluss.

    So, ich wollte nur nochmal den aktuellen Stand schreiben. Ich halte Euch auf dem Laufenden wie es weiter geht.

  4. #74
    Registriert seit
    20.01.2018
    Beiträge
    252

    Standard

    Ich habe grade mit meiner Sachbearbeiterin der Lohnbuchhaltung gemailt. Sie hatte mir letzten Monat geschrieben das sie den IV anschreiben würde und auch die zuviel bezahlte Summe aus Januar zurück fordern wolle. Ich wollte aber nix zurück fordern. Darauhin hat sie dem garnix geschrieben. Ich dachte sie schreib den an.
    Ich habe dem IV meine Abrechnung am 28.02.2018 gesendet und ihm mitgeteilt das die Abrechnungen meiner Frau sowie die meines Sohnes erst gegen Mitte des Monat zur Verfügung stehen.

    Muss ich den Verwalter jetzt darauf aufmerksam machen das mein AG die 2 Unterhaltspflichten jetzt doch anerkennt oder sieht er das an Hand der Abrechnung? Nicht das der mir noch einen Strick daraus dreht. Der Antrag 850k abs. 4 ZPO liegt auch noch bei ihm zur Stellungnahme ans Gericht.
    Geändert von Päffläff (02.03.2018 um 10:13 Uhr)

  5. #75
    Registriert seit
    20.01.2018
    Beiträge
    252

    Standard

    Kann mir bitte jemand meine letzte Frage beantworten?

  6. #76
    Registriert seit
    11.06.2016
    Beiträge
    382

    Standard

    Nein, das müssen Sie nicht. Der Arbeitgeber hat das selbständig zu berechnen. Der Insolvenzverwalter kann dann einen Antrag nach 850c IV ZPO stellen. Oder (in anderen Fällen) einen klarstellenden Beschluss beantragen; oder eben klagen gegen den Drittschuldner. In Ihren Fall eher 850c IV

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •