Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 25

Thema: Fragen zur Verjährung

  1. #11
    Registriert seit
    20.07.2017
    Beiträge
    2.008

    Standard

    Zitat Zitat von mepeisen Beitrag anzeigen
    Es entscheidet letztendlich jeder für sich, was er macht und wer sich moralisch oder sonst wie verpflichtet fühlt, das von selbst abzubezahlen ohne Insolvenz, der macht das. Wenn er sich über die Risiken im Klaren ist, können wir ja sowieso nichts anderes tun als Daumen drücken und ggf. mit Rat zur Seite stehen.
    Ich drück ja die Daumen und ein Teil von mir bewundert auch den Sportsgeist. Ich bezweifel aber bei solchen Geschichten, dass die Leute wissen was sie da tun und wissen was außer eine PI sonst noch möglich ist. Dieses "Ich mache nie eine PI, sondern will meine Schulden zurückzahlen!" ist ja ein ziemlich verbreitetes Moraldingen was ich ja auch nicht selten zu hören kriege.

    Das dieses "meine Schulden zurückzahlen" aber auch bedeutet die Inkassobranche mit nicht selten rechtlich höchst fragwürdigen Gebühren zu alimentieren (aus Geld was nicht selten zur Sicherung der eigenen Existenz benötigt wird) wissen viele schonmal gar nicht. Der TE scheint sich zumindest darüber im Klaren zu sein. Nicht zu wissen scheint er aber, dass es zwischen PI und "Ich zahle alles" auch noch andere Wege gibt für die man sich aber helfen lassen müsste.

  2. #12
    Registriert seit
    19.08.2013
    Beiträge
    5.116

    Standard

    Ja. Aber wir können nur alles aufzeigen. Zwingen können wir niemanden. Und ein "Wir habens doch gleich gesagt" bringt im Nachhinein natürlich auch nichts und sorgt nur für Depressionen. ;-)
    Derjenige, der dieses Thema später mal liest ist hoffentlich auch vorgewarnt. Und nun warten wir, was TE noch sagt und ob er sich meldet, wie alles ausgeht. Das ist ja das Wichtigste ;-)

  3. #13
    Registriert seit
    10.01.2018
    Beiträge
    12

    Standard

    Hallo Caffrey und mepeisen Danke für eure Antworten.

    Lese möchte ich alles, auch wenn es nicht immer angenehm ist, solange es hilfreiche Ratschläge sind.

    Ich wende mich eigentlich normal eh nur an Gläubiger die aktiv auf mich zukommen und habe da bei vielen noch keine Einrede gestellt.
    Die Gläubiger mit dennen ich einen für mich Guten Ratenzahlungsvergleich (muß nicht heißen das er wirklich gut ist) zustimmen, bediene ich dann auch.
    Bin auf ein Teil der Vergleiche Stolz und die haben dann sogar Spaß gemacht gebe ich zu.

    Bin bloß durch die Kontopfändung jetzt so das ich sage naja Zumindest schonmal Einrede stellen bei dennen die Aktiv sind, bevor die auch Pfänden.
    Die Kontopfändung ist die Antwort auf ein Vergleich der dennen nicht gefiehl und ich dann wohl auch anschliessend zulangsam geantwortet hab.
    Wenn ich es richtig gerechnet habe sind das z.B. bei einem Gläubiger ca. 3000,-€ die Verjährt sind und wollte die dann schon mal weghaben.
    Zumal ich dann auch einen besseren Überblick habe was wirklich noch offen ist.

    Ich denke Caffrey Du hast recht, ich werde mal ein Termin bei einer SB machen, bevor ich noch weitere fehler mache.
    Denke ein Gespräch kann da nicht schaden und die Können mich dann gut bei Verhandlungen unterstützen.
    Ich sehe ja das ich bei dem einen oder anderen Gläubiger nicht vorwärts komme.

    Und ich will die Schulden zum Teil zurückzahlen(zum Teil wenn Sie auf ein Teil der Forderung versichten) , da ich Sie gemacht habe und das glaube ich,für beide Seiten gut ist.
    Jobmäßig geht es bei mir eher Bergauf (Gehatlsmäßig,nicht viel aber etwas) und bei meiner Freundin auch.

    So jetzt hab ich viel geschrieben, Danke nochmal für eure Antworten und bin für weitere Dankbar und sollten Fragen da sein Bitte gerne stellen.

    VG
    Pingi
    Geändert von Pingi (12.01.2018 um 08:01 Uhr)

  4. #14
    Registriert seit
    20.07.2017
    Beiträge
    2.008

    Standard

    Zitat Zitat von Pingi Beitrag anzeigen
    Die Gläubiger mit dennen ich einen für mich Guten Ratenzahlungsvergleich (muß nicht heißen das er wirklich gut ist) zustimmen, bediene ich dann auch.
    Bin auf ein Teil der Vergleiche Stolz und die haben dann sogar Spaß gemacht gebe ich zu.
    Das glaube ich Dir aufs Wort. Das Problem dabei liegt aber auf der Hand: Es bleiben genau die "fiesesten" Gläubiger übrig. Was hilft es einem bspw. wenn man ein paar "zärtliche" Gläubiger mit ein paar Riesen wegverglichen hat wenn dann trotzdem noch XX "fiese" Gläubiger mit 25 Riesen Schulden übrig sind bei denen absolut nichts zu wollen ist.
    Das Endergebnis ist dann dasselbe und man hat das Ganze betrachtend einfach nur Kohle verbrannt.
    Deswegen mein Credo: Man muss Schuldensituationen nicht die Gläubigern einzeln - sondern immer als Ganzes betrachten wenn man sie sinnvoll und nachhaltig regulieren will.

    Zum anderen hatte ich ja schon was geschrieben.
    Geändert von Caffery (12.01.2018 um 09:40 Uhr)

  5. #15
    Registriert seit
    10.01.2018
    Beiträge
    12

    Standard

    Hallo Caffrey,
    ich hoffe ich wirke jetzt nicht beratungsreziedent oder besserwisserisch.
    Bei mir ist es halt so das ich mit meinem größten Gläubiger einen guten(wie ich denke) Ratenzahlungsvergleich gemacht habe, so das er zur Zeit nicht mehr der Größte ist.
    Was mich wahrscheinlich auch etwas euphorisch gemacht hat, deswegen werde ich auch zur SB gehen, Danke das Du mich zur Landung gebracht hast.
    Wobei es jetzt so ist das ich weiß bei den derzeit beiden Größten Gläubigern, der eine sich auf 60% einlässt sobald ich das Geld habe und bei dem anderen wie erwähnt min 40% verjährt sind, so das ich immer noch Optimistisch bin.
    Die meisten kleineren machen mir weniger Bauchschmerzen.
    Ich bin wahrscheinlich auch zu emotional bei, weil es mir einfach gegen den Strich geht, das der bei mir die Kontopfändung macht, mir null entgegenkommt.
    Möchte da am liebsten warten bis er nach, ich glaube 3 Jahren sind es die wieder aufheben muß wegen Erfolglosigkeit, aber das ist sicher der falsche Weg und zu emotional.
    Da ist proffesionelle Hilfe sicher der bessere Weg.

  6. #16
    Registriert seit
    19.08.2013
    Beiträge
    5.116

    Standard

    Im Endeffekt musst du es so mal nüchtern sehen:
    Wenn du eine Schuldnerberatung involvierst und die einen Gesamtplan ausarbeitet und verhandelt, ist der erste Weg in Richtung Insolvenz getan.
    Gläubiger, die austesten, wie weit du gehst, die sind das Problem für dich. Je mehr Gläubiger man hat, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass einzelne eine gesamte Lösung der Schulden verhindern oder wie jetzt durch Pfändungen kaputt machen. Wenn du trotz Pfändungen und Miete usw. die Ratenzahlungen bedienen kannst, schön für dich. Viele schaffen das aber nicht und dann stürzt der schön verhandelte und aufgebaute Vergleich wieder zusammen.

    Die Entscheidung liegt bei dir. Dich professionell unterstützen zu lassen bedeutet nicht, dass du nicht doch die Schulden abbezahlt bekommst oder Vergleiche hinbekommst. Wer etwas anbieten kann, der kann manchmal auch Lösungen erzielen.

    Du schlägst vielmehr zwei Fliegen mit einer Klappe: Du hast "vorgesorgt", falls es partut nicht hinhaut und diejenigen Gläubiger, die dann doch nicht wollen, dass mit Insolvenz und RSB am Ende ganz wenig übrig bleibt, lenken dann doch vielleicht noch ein und stimmen einer Ratenzahlung u.ä. oder einer Stundung zu.

    Das Wichtigste ist folgendes:
    Jobmäßig geht es bei mir eher Bergauf (Gehatlsmäßig,nicht viel aber etwas) und bei meiner Freundin auch.
    Dass da nichts passiert. Dass bei dir die finanzielle und soziale Stabilität immer an erster Stelle kommt. Niemals beispielsweise die Miete gefährden, weil man Angst vor Gläubigern hat und mehr bezahlt als man sich leisten kann. Niemals so weit kommen lassen, dass Schulden "krank machen" und man deswegen nur in Beziehungsstress kommt.
    Auch deswegen ist professionelle Hilfe durch eine Schuldnerberatung nicht die verkehrteste Idee ;-)

    So, und nun hat er es doch noch eingesehen.

  7. #17
    Registriert seit
    10.01.2018
    Beiträge
    12

    Standard

    Hallo mepeisen,

    ich habe/hatte zum Glück noch nie Mietschulden, soll auch so bleiben.
    Das wichtigste für mich ist das Miete, Gas,Wasser,Strom bezahlt ist, wird als erstes erledigt, dann muß auch noch genug Essen dasein ;-) erst dann kann ich Schulden abbezahlen.
    Das ist mir glücklicherweise bewusst.
    Auch die Raten hab ich so gewählt das es nicht zueng wird, da hab ich bisher also doch was richtig gemacht :-)

    Und wenn ich drüber nachdenke, stimmt wenn Schuldnerberatung mit Inso droht, geben die bestimmt eher nach, wie bei so einem kleinen Licht wie mir.

    Recht Herzlichen Dank für eure Tolle Hilfe.

  8. #18
    Registriert seit
    20.07.2017
    Beiträge
    2.008

    Standard

    Zitat Zitat von Pingi Beitrag anzeigen
    Bei mir ist es halt so das ich mit meinem größten Gläubiger einen guten(wie ich denke) Ratenzahlungsvergleich gemacht habe, so das er zur Zeit nicht mehr der Größte ist.
    Was mich wahrscheinlich auch etwas euphorisch gemacht hat, deswegen werde ich auch zur SB gehen, Danke das Du mich zur Landung gebracht hast.
    Wobei es jetzt so ist das ich weiß bei den derzeit beiden Größten Gläubigern, der eine sich auf 60% einlässt sobald ich das Geld habe und bei dem anderen wie erwähnt min 40% verjährt sind, so das ich immer noch Optimistisch bin.
    Das ist ja auch alles ganz reizend, ändert aber nichts an meinen Ausführungen. Zudem möchte ich noch hinzufügen, dass Deine Vorgehensweise eine ganzheitliche Entschuldung ohne Insolvenzverfahren zudem aus dem Grunde torpediert weil es das Erreichen eine Kopf-und Summenmehrheit zustimmender Gläubiger naturgemäß immer unwahrscheinlicher macht.
    Geändert von Caffery (12.01.2018 um 11:06 Uhr)

  9. #19
    Registriert seit
    10.01.2018
    Beiträge
    12

    Standard

    Hi caffrey,
    ich sehe schon ich mache viele Fehler, werde dann mal zusehen das ich möglichst Schnell ein Termin bekomme und bis dahin, lieber nix neues mehr Unternehmen.

    Eine Frage noch wenn ich darf, ich habe 2 Ratenzahlungen laufen, die noch bis April laufen, ist es Sinnvoll wenn ich die im Februar komplett bezahle( würde mir da nicht weh tun), damit der SB etwas weniger zutun hat?

  10. #20
    Registriert seit
    20.07.2017
    Beiträge
    2.008

    Standard

    Zitat Zitat von Pingi Beitrag anzeigen
    Eine Frage noch wenn ich darf, ich habe 2 Ratenzahlungen laufen, die noch bis April laufen, ist es Sinnvoll wenn ich die im Februar komplett bezahle( würde mir da nicht weh tun), damit der SB etwas weniger zutun hat?
    *urgl* Hat das denn was mit "ganzheitlicher Betrachtung" zu tun oder mit meinem eben genannten Stichwort der Kopf- und Summenmehrheit?

    Also aus meiner Sicht: Nein - schon gar nicht aus dem von Dir genannten Grund.

    Natürlich mit der Einschränkung, dass wir hier über "normale Gläubiger" reden. Also keine Miet- oder Stromschulden, Krankenkassenbeiträge, laufender Unterhalt, Geldstrafen, Bußgelder o.ä.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •