Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 26

Thema: Teil-Erwerbsminderungsrente und Arbeiten in Teilzeit

  1. #1
    Registriert seit
    19.11.2017
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    9

    Idee Teil-Erwerbsminderungsrente und Arbeiten in Teilzeit

    Hallo Foristen,

    ich habe vorgestern einen Bescheid über eine Teil-Erwerbsminderungsrente erhalten. Ich bin aktuell im Krankengeldbezug und in der Wiedereingliederung. Krankengeld wird mit der Rente gegengerechnet, sodass es an der Höhe des Krankengeldes nichts ändert. Im Dezember werde ich aber wieder arbeiten, voraussichtlich eine 1/2 Stelle. Mehr schaffe ich derzeit gesundheitlich nicht. Ich erziele damit Einkommen in Höhe von ca. 1420€ netto. Ich habe eine Tochter von 12 Jahren, die lt. Pfändungstabelle zu berücksichtigen ist. Damit bin ich unter der Pfändungsgrenze. Die Rente beträgt netto 520€. Diese muss ich aber zu 74% versteuern (wie hoch? Keine Ahnung). Beides zusammen ergibt einen Betrag von ca. 1940€ an Einkünften. Damit bin ich dann über der Grenze und ich kann tilgen. Ich bin übrigens in der Wohlverhaltensphase und habe noch knapp 2 Jahre nach.

    Frage: da die Rente ja einen Freibetrag enthält und ich nicht weiß, wie hoch die Besteuerung durch das Finanzamt ausfällt, weiß ich nicht, wie viel ich an den Inso-Verwalter abführen muss. Wenn ich die volle Summe von 1940€ zugrunde lege und dann lt. Liste abführe, muss ich ja nach einem Jahr noch Steuern für die Rente abführen, wäre somit doppelt belastet. Oder mache ich da einen Denkfehler? Ich habe den Rentenbescheid an den Verwalter geschickt, habe aber bisher noch keine Reaktion.

    Weiß von euch jemand Rat? Vielen Dank erstmal.

    Gruß

  2. #2
    Registriert seit
    20.07.2017
    Beiträge
    2.165

    Standard

    Du musst selbst nichts abführen. Deine Aufgabe ist es erstmal nur alles "brav" mitzuteilen.

    Normalerweise rechnen sich die Verwalter meines Wissens an sowas nicht die Finger schmutzig. Es wird vermutlich ein Zusammenrechnungsbeschluss in die Welt gesetzt und Dein Arbeitgeber darf sich danach - eingedenk Deiner Rente - mit der Errechnung des abzutretenen Betrages rumschlagen. Auf welche Weise er das tut kannst und solltest Du dann überprüfen.

  3. #3
    Registriert seit
    19.11.2017
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    9

    Standard

    Vielen Dank erstmal für die Antwort. Ich führe das Geld aber immer selbst ab. Ich bekomme meinen Lohn vom Arbeitgeber überwiesen und führe die Tilgung lt. Tabelle dann an den Inso-Verwalter ab. Daher muss ich mich da schon mit herumschlagen. Warum das so läuft, weiß ich gar nicht. War aber von Anfang an so, dass ich es selbst überwiesen habe.

  4. #4
    Registriert seit
    20.07.2017
    Beiträge
    2.165

    Standard

    Ich kenne das wohl in Ausnahmefällen wenn der Insolaner ganz lieb nachfragt weil er den Arbeitgeber nicht behelligen möchte.

    Das es grundsätzlich so gehandhabt wird - okay. Das ist ja auch alles kein Problem wenn es ein Standardgehalt ohne kniffelige Zulagen etc. ist und man einfach nur in die Tabelle gucken muss. Bei mehreren Einkommen ist das natürlich was anderes. Wie auch immer es laufen soll, Du solltest das mit Deinem Treuhänder besprechen.
    So in dem Sinne: "Werter Treuhänder, ich erhalte nun diese beiden Einkommen. Diese selbst pfändungstechnisch korrekt zu verrechnen überfordert mich. Ich will aber auch nichts falsch machen. Bitte teilen Sie mir mit wie das von nun an laufen soll."

  5. #5
    Registriert seit
    19.11.2017
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    9

    Standard

    Genau. So habe ich es ungefähr dem Treuhänder mitgeteilt. Bisher keine Reaktion, aber es ist ja auch gerade erst 2 Tage her, da kann natürlich noch nicht viel kommen. Mein Arbeitgeber weiß übrigens Bescheid, aber der Treuhänder hat mir damals die Wahl gelassen, ob ich es selbst abführen möchte. Ist eher ungewöhnlich, habe ich auch schon mitbekommen. Bin nun auch gespannt, wie es auseinandergerechnet wird. Beim Finanzamt soll ich Ende des Jahres Antrag auf Vorausberechnung des Anpassungsbetrags für die Rente stellen, wenn ich meine Lohnsteuer einreiche. Ganz schön kompliziert, das alles..

  6. #6
    Registriert seit
    11.12.2004
    Beiträge
    3.074

    Standard

    Du solltest beachten, bevor du jetzt schon alles verplanst ,dass auch bei einer Teil-EU Rente Einkommen angerechnet wird .Deswegen solltest du Dir den Bescheid genau anschauen oder auch mal das lesen https://www.eurente.org/hinzuverdien...nderungsrente/

  7. #7
    Registriert seit
    19.11.2017
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    9

    Standard

    Hallo, ja, danke für den Hinweis. Ich darf 40.000€ brutto per Anno dazuverdienen, steht im Bescheid drin. Das erreiche ich mit der 1/2 Stelle auch mit Weihnachtsgeld nicht.

  8. #8
    Registriert seit
    11.12.2004
    Beiträge
    3.074

    Standard

    Bist du dir da sicher,dass du das richtig gelesen hast , denn das wären ja 3333,33 Euro Brutto im Monat ohne Anrechnung und das widerspricht dieser Darstellung https://sozialversicherung-kompetent...nten-2017.html
    Ich würde das an deiner stelle wirklich genau prüfen lassen vorher , auch wegen der Inso

  9. #9
    Registriert seit
    19.11.2017
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    9

    Standard

    Steht so drin. "Die Hinzuverdienstgrenze für Ihre Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung beträgt Kalenderjährlich 40.000,00€" (die Summe liegt noch etwas drüber..). Und es ist von einem Hinzuverdienstdeckel die Rede. Der liegt bei monatlich über 4000€ bei mir. Alles was darüber liegt wird lt. Text vollständig abgezogen. Das sind die Fakten.

  10. #10
    Registriert seit
    11.12.2004
    Beiträge
    3.074

    Standard

    Kann es sein das bei Beträge dazwischen eine prozentuale Minderung kommt bevor sie ganz entfallen würde

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •