Seite 4 von 4 ErsteErste 1234
Ergebnis 31 bis 35 von 35

Thema: Doppelpfändung Gehalt und Konto?

  1. #31
    Registriert seit
    20.07.2017
    Beiträge
    2.008

    Standard

    Zitat Zitat von Malak Beitrag anzeigen
    das Logik doch recht häufig mit dem Gesetz konform geht.
    Ich wünschte wirklich ich könnte diesen Eindruck teilen

  2. #32
    Registriert seit
    27.06.2017
    Beiträge
    64

    Standard

    Zitat Zitat von Caffery Beitrag anzeigen
    Ich wünschte wirklich ich könnte diesen Eindruck teilen
    aber da geht es auch eher um Strafrecht... leider scheint es im Insolvenzrecht tatsächlich viele Nachteile für den Schuldner zu geben, nicht, dass ich grundsätzlich in der Position bin Forderungen zu stellen,
    einen Freibetrag festzulegen der letztendlich doch nicht durchgesetzt wird ist doch ziemlich fragwürdig. Ich werde mich dem aber mal annehmen und auch mit Widersprüchen usw. am Ball bleiben, sofern die kommende Entscheidung
    negativ ausfallen sollte.

  3. #33
    Registriert seit
    20.07.2017
    Beiträge
    2.008

    Standard

    Zitat Zitat von Malak Beitrag anzeigen
    aber da geht es auch eher um Strafrecht...
    Ich weiß es ist off topic aber ich kanns mir nicht verkneifen:
    Wusstest Du schon, dass man eine Freiheitsstrafe von mindestens 1 Jahr zu erwarten hat wenn man wiederholt Haschisch an seine Bekannten verkauft? So will es § 29 BtMG.
    Das ist die gleiche Strafandrohung die Leute gem. §307 StGB erwartet wenn sie absichtlich eine atomare Explosion herberführen.
    Nachsicht zeigt das StGB aber wenn Dir das aus Versehen passiert ist (wer kennt das nicht?) - dann kannst Du auch mit einer Geldstrafe davonkommen. (§ 307 Abs. 4 StGB)
    Geändert von Caffery (05.01.2018 um 15:46 Uhr)

  4. #34
    Registriert seit
    27.06.2017
    Beiträge
    64

    Standard

    Zitat Zitat von Caffery Beitrag anzeigen
    Ich weiß es ist off topic aber ich kanns mir nicht verkneifen:
    Wusstest Du schon, dass man eine Freiheitsstrafe von mindestens 1 Jahr zu erwarten hat wenn man wiederholt Haschisch an seine Bekannten verkauft? So will es § 29 BtMG.
    Das ist die gleiche Strafandrohung die Leute gem. §307 StGB erwartet wenn sie absichtlich eine atomare Explosion herberführen.
    Nachsicht zeigt das StGB aber wenn Dir das aus Versehen passiert ist (wer kennt das nicht?) - dann kannst Du auch mit einer Geldstrafe davonkommen. (§ 307 Abs. 4 StGB)

    Haschisch wusste ich nicht, das mit der atomaren Explosion hab ich schon mal gehört, also wenn das Teil in meinem Keller mal hoch geht, dann muss ich zumindest vor unserem Gesetz keine
    Angst haben.

  5. #35
    Registriert seit
    27.06.2017
    Beiträge
    64

    Standard

    In der letzten Woche hat sich das Gericht und auch der Insolvenzverwalter bei mir gemeldet,
    dass Gericht teilte mir mit, dass ich keine generelle Kontofreigabe bekommen werde, der zu viel abgebuchte Versicherungsbeitrag könnte jedoch
    freigegeben werden, dies wird geprüft.

    Der IV bzw. die Sachbearbeiterin hat sich auf den bereits erlassenen Beschluss gemeldet und mich gefragt warum ich das Konto nicht einfach freigebe, denn pfänden würde schließlich eh niemand,
    worauf ich Ihr dann sagte, dass meine Bank, ohne entsprechende Freigabe des IV/Gericht, auf jeden Fall das Geld auskehren wird. Konnte/Wollte Sie aber nicht verstehen.

    Habe das Thema dann auch nochmal bei meiner Bank angerissen, die sagen, dass Sie alles über der Freigrenze auskehren müssen und wenn ich das P-Konto umwandle, dann wird entsprechend alles abgeführt...
    der IV hat mir nun angeboten die generelle Kontofreigabe zu prüfen, die überbezahlten Beträge will Sie jedoch sammeln und mir dann in der WVP zurücküberweisen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •