Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Finanzamt- Fremder meldet nicht existente Umsätze

  1. #1
    Registriert seit
    28.10.2017
    Beiträge
    2

    Unglücklich Finanzamt- Fremder meldet nicht existente Umsätze

    Hallo!

    Ich hoffe, hier Hilfe zu finden, da sowohl mein alter Steuerberater, als auch scheinbar das Finanzamt versucht, mich und die ganze Familie in den Ruin zu treiben.

    Das aktuellste Problem-für ein Kleingewerbe (seit fast 1 Jahr ohne Umsatz) wurden dem FA Umsätze gemeldet. Mein jetziger Steuerberater war es nicht, auf ihn ist auch wirklich Verlass. Das FA will nun die Umsatzsteuer für die nicht existierenden Umsätze. Auf Nachfrage beim FA, wer die Umsätze denn gemeldet hat, bekam ich die Auskunft, dass das nicht nachzuprüfen sei und ich schließlich wissen müsste, wer das durch meine Vollmacht macht. Eine Vollmacht hat nur der aktuelle Steuerberater und der war es nicht. Dem alten Steuerberater habe ich sämtliche Vollmachten schriftlich entzogen, da er nie auch nur eine Sache fristgerecht eingereicht hat und er mehrere Kontopfändungen verursacht hat, für die ich keinerlei Schuld trug. Ist es wirklich wahr, dass es beim FA keinerlei Möglichkeit gibt, nachzuprüfen, wer die Umsätze gemeldet hat?! So kann ja quasi jeder jeden kaputt machen, indem er irgendwelche Umsätze meldet..
    Beim FA ist allerdings auch noch nicht angekommen, dass er nicht mehr für mich arbeitet, denn in regelmäßigen Abständen erhält er noch immer Post oder Faxe vom FA. Das geht in nichts mehr an und ich möchte nicht, dass er in meine Zahlen weiterhin Einblick hat. Als er noch mein Steuerberater war, vertraute er mir an, dass er selbst mal im besagten FA angestellt war und da sehr gute Kontakte hat. Das bestärkt mich natürlich in meiner Vermutung, dass er mit meinen ganzen Schwierigkeiten etwas zu tun hat.

    Kann ich irgendwie gegen das FA vorgehen, dass sie keine vertraulichen Daten mehr an diesen Verbrecher herausgeben? Und vor allem, gibt es eine Möglichkeit die eventuelle Verbindung zwischen ihm und dem FA aufzudecken?

    Nach 3 Kontopfändungen und regelmäßig falschen Umsatzmeldungen setzt das dem ganzen jetzt noch die Krone auf. Außerdem hat er meine Ausgaben nie korrekt und vollständig eingereicht, was der neue Steuerberater dann aufdeckte. So hat er z.B. eine 600,- Leasingrate mtl. Über 1,5 Jahre lang nie berücksichtigt.

  2. #2
    Registriert seit
    06.04.2013
    Ort
    NRW
    Beiträge
    4.909

    Standard

    Das FA will nun die Umsatzsteuer für die nicht existierenden Umsätze.
    Dem kannst Du entgegenwirken, indem Du korrigierte Meldungen autorisiert dort hinschickst.

  3. #3
    Registriert seit
    28.10.2017
    Beiträge
    2

    Standard

    Die Korrekturmeldung wurde vom Steuerbüro auch umgehend gemacht, nur findet es das FA „seltsam”, dass in meinem Namen zuerst Umsätze gemeldet wurden, welche dann wieder auf 0 gesetzt werden sollen. Wir haben eben schon oft und viel Stress mit dem FA gehabt, bedingt durch den o.g. alten Steuerberater. Man kennt mich dort mittlerweile namentlich. Das glaubt einem auch kein Mensch, dass man nichts von allem zu verantworten hat, deswegen gibt es für mich keinerlei Entgegenkommen mehr.

    Hast du oder jemand anderes zu den anderen Punkten noch Tips?

    Am schlimmsten ist doch eigentlich die Möglichkeit der anonymen Meldung, soll das so wirklich möglich sein?

  4. #4
    Registriert seit
    06.04.2013
    Ort
    NRW
    Beiträge
    4.909

    Standard

    Du bist hier in einem Schuldenforum, und daher mit Deinen speziellen Problemen mit Finanzamt / Steuerberater hier nicht grade an richtiger Stelle.

    Wichtig scheint mir, dass Du Dich davon überzeugst, wer genau als Bevollmächtigter in der EDV des Finanzamtes eingetragen ist.

    Aus Deinen Schilderungen ist nicht so genau zu entnehmen, wann genau die Verbindung zum alten Steuerberater endete, und wann der neue Steuerberater in Aktion getreten ist. Dies macht es mir schwierig, zu beurteilen, ob die Ungereimtheiten Vergangenheit sind oder nicht.

    Anhand eines Kontoauszuges, den Du jederzeit beim Finanzamt anfordern kannst, kannst Du zumindest ersehen, wann genau welche Umsatzsteuer-Meldung dort eingetroffen ist. Vielleicht hilft Dir dies weiter.

    Zur Frage, inwieweit es möglich ist, dass ohne Dein Wissen Daten ans Finanzamt gesendet werden, empfehle ich Dir das Anwender-Forum bei elster.de.

    Eine persönliche Anmerkung sei mir erlaubt:
    Zwistigkeiten mit Steuerberater kann man aus meiner Erfahrung heraus nur umgehen, indem man selbst kaufmännisch genug geschult ist, um alle Aktivitäten des Steuerbüros sachlich überwachen zu können.

  5. #5
    Registriert seit
    14.01.2011
    Beiträge
    363

    Standard

    Unabhänging davon wie die Probleme zu lösen/klären sind, würde ich als erstes und zwar schleunigst einen "zweizeiler" ans FA schicken, indem du die Vollmacht des alten Steuerberaters für ungültig erklärst, und den neuen Steuerberater als Bevollmächtigen erklärst. Normalerweise sollte sowas Automatisch passieren wenn du dem neuen Steuerberater die Vollmacht erteilt hast. So kannst du zumindest vermeiden, dass der alte Steuerberater noch etwas melden oder Post empfangen kann.

  6. #6
    Registriert seit
    11.12.2004
    Beiträge
    3.052

    Standard

    Naja ich würde per Einschreiben mit Rückschein dem FA erklären, dass der alte Steuerberater nicht mehr für dich tätig ist und ihm somit auch keinerlei Auskunft gegeben und auch keine Einblicke in irgendwelche Unterlagen mehr gegeben werden dürfen ,geschweige denn ihm irgendwelche Unterlagen zugänglich gemacht werden dürfen

    Kann man nicht durch Akteneinsicht raus finden er angebliche Umsätze gemeldet hat

  7. #7
    Registriert seit
    06.01.2016
    Beiträge
    340

    Standard

    Gewerbe abmelden, wenn eh kein Umsatz?

  8. #8
    Registriert seit
    14.08.2006
    Beiträge
    8.400

    Standard

    ich würde an deiner Stelle einen persönlichen Termin beim Sachbearbeiter im Finanzamt vereinbaren und dort hingehen.
    Und dann im Gespräch klären was da eigentlich läuft.

    Es kann sein dass der alte Steuerberater Mist baut, absichtlich oder versehentlich, es kann sein dass da im Finanzamt was falsch läuft, dass eine Verwechslung vorliegt, dass irgendwer dir schaden will

    Aber sowas klärt man am einfachsten persönlich und dann auch erstmal ohne Vorwürfe.

  9. #9
    Registriert seit
    23.05.2015
    Beiträge
    874

    Standard

    Zitat Zitat von rike3 Beitrag anzeigen
    Naja ich würde per Einschreiben mit Rückschein dem FA erklären,
    Einschreiben mit Rückschein macht die Sache zwar wichtiger aber ist nicht sicherer als ein Einwurfeinschreiben oder ein Fax oder eine Postkarte.

    Ansonsten ich würde dem Finanzamt gegenüber erklären das die Null Meldungen dem aktuellen Stand entsprechen und du keine Ahnung hast wie die Meldungen mit dem Umsatz dort angekommen sind. Wenn sie dir nicht glauben sollen sie halt prüfen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •