Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 21

Thema: Skrill Inkasso Drohung Eingehungsbetrug

  1. #1
    Registriert seit
    23.09.2005
    Beiträge
    415

    Standard Skrill Inkasso Drohung Eingehungsbetrug

    Hallo,

    ich habe bei Skrill (ähnlich paypal) ein Minus von ca. 30 €.
    Jetzt hat mich eine Inkassofirma angeschrieben und droht u.a. mit Eingehungsbetrug
    (die Lastschrift ist früher geplatzt).

    Ich möchte die Sache aus der Welt schaffen,
    die Inkassogebühr ist aber 90 €, weiß noch nicht genau wie ich weiter verfahre.

    Habe jetzt die Hauptforderung schon mal bezahlt.

    Wie sähe es denn damit aus? Kann sich die Firma dann noch auf Eingehungsbetrug berufen,
    wenn ich die weitere Forderung der Höhe nach anzweifele?

    Leider habe ich in der Vergangenheit wegen einer anderen Sache schon eine Geldstraße bekommen,
    deshalb muß ich vorsichtig sein und aufpassen.


    danke Gruß

  2. #2
    Registriert seit
    03.04.2009
    Beiträge
    4.348

    Standard

    Wenn der Gläubiger Dich anzeigen will, wird ihn wohl niemand davon abhalten können. Ob dann für Dich auch was schlechtes bei rauskommt, steht auf einem anderen Blatt. Wenn Du aber schon vorbelastet bist in dieser Hinsicht und befürchtest, dass sich das wiederholt, warum zahlst Du nicht die ganze Summe? Ich kann sowas immer nicht nachvollziehen...

  3. #3
    Registriert seit
    27.09.2008
    Beiträge
    817

    Standard

    Also ich würde auch nicht gern einem Inkassodienst was in den Rachen werfen, wenn es sich vermeiden ließe.

  4. #4
    Registriert seit
    03.04.2009
    Beiträge
    4.348

    Standard

    Ich auch nicht. Um allerdings eine Anzeige sicher zu vermeiden, bleibt doch gar keine andere Wahl. Alles andere ist zocken. Darauf hat man entweder Bock oder nicht. Eine Klage des Inkassos halte ich persönlich für eher unwahrscheinlich, das hilft dem TE bei seinen Befürchtungen aber auch nicht weiter.

    Mal so ganz grundsätzlich: Eine geplatzte Lastschrift allein reicht sicher nicht, um Eingehungsbetrug zu begründen. Einen Vorsatz nachzuweisen, dürfte fast unmöglich sein. Das weiß das Inkasso auch. Ich schätze, die drohen standardmäßig bei solchen Sachen.
    Geändert von FinLaure (08.06.2017 um 13:07 Uhr)

  5. #5
    Registriert seit
    26.02.2016
    Beiträge
    787

    Standard

    Es ist sehr leicht eine Lastschrift platzen zu lassen - die Konsequenzen danach will aber keiner tragen?
    Du hast doch selbst dafür gesorgt, dass die dich angeschrieben haben, also hab auch den Arsch in der Hose für deinen (vielleicht absichtlichen) Fehler einzustehen.
    Wie kann man denn eine Leistung erhalten, diese nicht (oder erst viel zu spät) bezahlen wollen und dann rummeckern, weil derjenige, der für dich in Vorleistung gegangen ist auch noch ein Inkassodienst einschaltet?
    Selbstverständlich will ein Inkassodienst seine Leistungen honoriert haben - oder hättest du die 30 Euro auch gezahlt, wenn Skrill dich jetzt noch 5 mal angeschrieben hätte? Wie lange hätten die dir denn Zeit geben sollen? 1 Woche? 1 Monat? Vielleicht länger?
    Zahl das und Ruhe - du bist selbst dran schuld. Nicht das Inkasso, nicht Skrill - nein, Du hast es soweit kommen lassen.

    Mich würde allerdings interessieren, wie bei Skrill eine Lastschrift eingereicht wird? Das ist doch kein Bankkonto, sondern nur ein Online-Konto mit Kreditkarte, ohne IBAN / BIC. Oder hast du mit KK bezahlt und das wurde (wie auch immer) nicht eingelöst?

    Edit: Oder hast du Geld einzahlen wollen (bzw. hätte das von deinem Konto abgebucht werden sollen) und das ist geplatzt?

  6. #6
    Registriert seit
    23.09.2005
    Beiträge
    415

    Standard

    Hab ich mich hier beklagt?




    Zitat Zitat von tidus82 Beitrag anzeigen
    Es ist sehr leicht eine Lastschrift platzen zu lassen - die Konsequenzen danach will aber keiner tragen?
    Du hast doch selbst dafür gesorgt, dass die dich angeschrieben haben, also hab auch den Arsch in der Hose für deinen (vielleicht absichtlichen) Fehler einzustehen.
    Wie kann man denn eine Leistung erhalten, diese nicht (oder erst viel zu spät) bezahlen wollen und dann rummeckern, weil derjenige, der für dich in Vorleistung gegangen ist auch noch ein Inkassodienst einschaltet?
    Selbstverständlich will ein Inkassodienst seine Leistungen honoriert haben - oder hättest du die 30 Euro auch gezahlt, wenn Skrill dich jetzt noch 5 mal angeschrieben hätte? Wie lange hätten die dir denn Zeit geben sollen? 1 Woche? 1 Monat? Vielleicht länger?
    Zahl das und Ruhe - du bist selbst dran schuld. Nicht das Inkasso, nicht Skrill - nein, Du hast es soweit kommen lassen.

    Mich würde allerdings interessieren, wie bei Skrill eine Lastschrift eingereicht wird? Das ist doch kein Bankkonto, sondern nur ein Online-Konto mit Kreditkarte, ohne IBAN / BIC. Oder hast du mit KK bezahlt und das wurde (wie auch immer) nicht eingelöst?

    Edit: Oder hast du Geld einzahlen wollen (bzw. hätte das von deinem Konto abgebucht werden sollen) und das ist geplatzt?

  7. #7
    Registriert seit
    26.02.2016
    Beiträge
    787

    Standard

    Oh, nein tatsächlich - eine Verwechslung meinerseits. Ich habe den Beitrag vor mir von Oktober1 gesehen und habe gedacht, dass er auch den Thread eröffnet hat.
    Bitte entschuldige, du persönlich hast dich tatsächlich nicht beklagt - die Einstellung von Oktober1 war mir in diesem Falle zuwieder.

  8. #8
    Registriert seit
    23.09.2005
    Beiträge
    415

    Standard

    okay schon gut,
    werde es schon hingekommen, die Summe ist ja noch überschaubar

    danke Gruß



    Zitat Zitat von tidus82 Beitrag anzeigen
    Oh, nein tatsächlich - eine Verwechslung meinerseits. Ich habe den Beitrag vor mir von Oktober1 gesehen und habe gedacht, dass er auch den Thread eröffnet hat.
    Bitte entschuldige, du persönlich hast dich tatsächlich nicht beklagt - die Einstellung von Oktober1 war mir in diesem Falle zuwieder.

  9. #9
    Registriert seit
    19.08.2013
    Beiträge
    5.132

    Standard

    Nur mal so am Rande: 90€ Inkassogebühr ist zu hoch, selbst wenn man eine 2normale" Inkassogebühr für durchsetzbar halten würde.

  10. #10
    Registriert seit
    05.12.2013
    Beiträge
    557

    Standard

    Wohin und mit welchem Verwendungszweck hast Du die HF ueberwiesen ?

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •