Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Meine Insolvenz/gerichtlich angeordneter Schuldenbereinigungsplan

  1. #1
    Registriert seit
    24.09.2015
    Beiträge
    37

    Standard Meine Insolvenz/gerichtlich angeordneter Schuldenbereinigungsplan

    Moin,

    Kurzes Resumee meines „Falles“ : Schulden im Bereich 100.000 Euro bei diversen Banken, 9 Schuldner insgesamt. 1 Mahnbescheid und mehrere Gehaltspfändungen. Durch die ADN Schuldnerberatung kompetente Beratung und Vertretung vor Gericht. Im September 1915 haben wir begonnen, Ziel war ein gerichtlich angeordneter Schuldenbereinigungsplan. Also: Insolvenz beantragt mit Hinweis auf Restschuldbefreiung. Es dauerte dann doch deutlich mehr als ein Jahr, bis alles durch war (Anschreiben der Gläubiger, Erstellen eines Angebotes, Korrektur des Angebotes, Nachfristen des Gerichtes für einige Gläubiger) – und auch ein Defekt der Heizung im Amtsgericht hat sicherlich zur Verzögerung beigetragen. Anwaltskosten 1200 Euro, Angebot in Höhe von ca. 48%.
    Nun beginnt die Rückzahlungszeit: In 36 Monaten sollte dann alles abbezahlt sein.


    lazzarus

  2. #2
    Registriert seit
    27.06.2009
    Ort
    NRW
    Beiträge
    5.669

    Standard

    Hi,
    Zitat Zitat von lazzarus Beitrag anzeigen
    Anwaltskosten 1200 Euro
    soviel zum Thema Gemeinnützigkeit...

    Gruß
    Ingo

  3. #3
    Registriert seit
    01.01.1970
    Ort
    hoch im Norden
    Beiträge
    961

    Standard

    Klingt, ehrlich gesagt, nach ganz normaler Insolvenzberatung und ist keine Hexerei.

    Dass das ganze funktioniert hat, dürfte vor allem daran liegen, dass mit 48% eine nicht so schlechte Quote angeboten werden konnte und die Gläubiger in der Insolvenz vermutlich deutlich weniger erhalten hätten. Die finanziellen Möglichkeiten für solche Angebote haben "meine" Schuldner leider eher selten.

    Dennoch: Glückwunsch! Ich drück die Daumen, dass die Abzahlung vereinbarungsgemäß möglich ist.

  4. #4
    Registriert seit
    24.09.2015
    Beiträge
    37

    Standard

    kurze Rückmeldung: in 4 Monaten ist alles abbezahlt. Was passiert dann? Sollte man die Banken anschreiben umd um MEldung bei nder Schufa bitten?

    Danke - lazzarus

  5. #5
    Registriert seit
    20.07.2017
    Beiträge
    2.224

    Standard

    Wenn Du nichts machst passiert wahrscheinlich nichts. Es wird Dir niemand Deine Forderungstitel auf dem Silbertablett zurückschicken und sich auch niemand bei Dir melden mit dem Tenor "Danke, Sie sind fertig".
    Sowas in der Art machen nur sehr weniger Gläubiger von sich aus.

    Also solltest Du selbst aktiv werden. Viel wichtiger, also die "olle" Schufa-Mitteilung ist meines Erachtens, dass Du die Forderungstitel - bzw. Erledigungsmitteilungen von den ehemaligen Gläubigern erhältst. Damit kannst Du dann im Notfall selbst der Schufa die Erledigung mitteilen. Darauf das Gläubiger dies selbst tun würde ich mich nicht verlassen - selbst dann nicht wenn es Teil der Vereinbarung war.

    Also wäre mein Rat: Schreib die an!

    Tenor: Hallo! Meine Forderung wurde mittlerweile per Ratenvergleich XXXX erledigt. Übersenden Sie mir - falls vorhanden - den Forderungstitel im Original. Falls keiner existiert eine Bestätigung über die Erledigung der Angelegenheit. MFG"
    Geändert von Caffery (27.09.2019 um 16:08 Uhr)
    Neuanmeldungen sind in diesem Forum aufgrund technischer Probleme derzeit nicht möglich. Damit ihr trotzdem um Rat ersuchen könnt, hat der feiernswerte Nutzer Tidus82 ein Ausweichforum zur Welt gebracht.

    http://schuldner-community.de

    Meldet euch dort an wenn euch Fragen auf dem Herzen liegen. In der Zwischenzeit hoffen wir inniglich, dass dieses Mutterforum in Kürze auch wieder in der Lage sein wird neuen Nutzern eine Heimat für ihre Fragen zu bieten.

  6. #6
    Registriert seit
    24.09.2015
    Beiträge
    37

    Cool

    Danke, caffery, kurze Stand der Rückmeldungen:

    3 von 4 haben geantwortet, Nr. 4 noch nicht. Meist innerhalb eine Hohe. Bravo!

    Eine Bank (auxmoney) teilt mir mit, dass die Forderungen verkauft wurden. Meine Zahlungen sind erst ab August 2019 aufgeführt. Man bietet eine Rückzahlungsvereinbarung an und - eine neues Wort - fordert ein Abstraktes Schuldanerkenntnis.

    Also, werde ich zur Sicherheit doch noch einmal auf meinen Ex-Anwalt zurückgreifen...

    Lazzarus

  7. #7
    Registriert seit
    24.09.2015
    Beiträge
    37

    Standard

    kurzes update:

    Schulden der Santander Bank waren in Bearbeitung einer Firma, diese heisst nun Nitrum und hat die Bestätigung gesandt, alles sei zurückgezahlt. Nun kommt mit Datum vom 7.11. von der Santander Bank die Mitteilung, die Forderungen seien verkauft a die Lowell Investment GmbH in Essen.
    Also zufälligerweise die 2. Bank nach der advanzia Bank, die mir mitteilt, Forderungen seien verkauft. Scheint also System zu sein: in dem Moment, wo man sie anschreibt, teilen sie die Abtretung mit...
    Hatte jemand von Euch das auch?

    lazzarus

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •