Seite 3 von 8 ErsteErste 1234567 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 71

Thema: Frage wegen evtl. Restschuldbefreiung nach 3 Jahren

  1. #21
    Registriert seit
    27.06.2009
    Ort
    NRW
    Beiträge
    5.587

    Standard

    Hi,
    Zitat Zitat von tombay1969 Beitrag anzeigen
    Das aus der Masse von 40% ist doch vom eröffneten verfahren bis schlussverteilung bzw WVP was er bekommt oder?
    die 40% stehen nur dem Insolvenzverwalter zu. Der Treuhänder in der Wohlverhaltensphase erhält nach § 14 InsVV nur 5% von den ersten 25.000 Euro.

    Gruß
    Ingo

  2. #22
    Registriert seit
    12.04.2014
    Beiträge
    622

    Standard

    So ich habe da nochmal mit dem IV Telefoniert, der IV sagte die 2267€ müssten bis 20.08 besser anfang August also vor ende der 3 Jahre auf das Anderkonto drauf sein um die vorläufige Restschuldbefreiung zu beantragen nach 3 Jahren, die kosten für das gericht sind Bezahlt sowie für den IV deshalb sind die nicht mit dabei. Er sagte klar das man mehr als auf 35% kommt wenn man die gerichtskosten u.s.w. hinzu rechnet aber diese sind beglichen sagt er. Hinzu kommen für dieses Jahr noch 119€ Treuhänder und 15€ Kontoführungsgebühr, wenn ich dies bezahlt habe dann kann der Antrag auf Restschuldbefreiung an das gericht gestellt werden, 75€ zieht er mir vom lohn noch 7 Monate ab sind 525€ also müsste ich ungefähr 1742 + Treuhänder 119€ noch zahlen. Das mit dem 14.11.2017 wo ich Zeit habe meinte er nicht mit den 3 Jahren sondern wenn ich nicht nach 3 Jahren die befreiung schaffe das die Treuhänderkosten weiterhin mit 119€ anfallen.

  3. #23
    Registriert seit
    14.11.2014
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    57

    Standard

    Ich dachte es gibt nur noch den Insolvenzverwalter und der Treuhänder wurde gestrichen?

  4. #24
    Registriert seit
    12.04.2014
    Beiträge
    622

    Standard

    Also beim offenen verfahren war der IV auch mein jetziger in der WVP und das als TH also ich denke wenn das verfahren aufgehoben ist sprich man ist in der WVP dann bekommt man einen TH und der ist bei mir der gleiche wo das verfahren noch offen war. Bei unternehmensinsolvenzverfahren gibt es stattdessen nur der IV kein TH wenn ich das mal richtig gelesen habe.
    Geändert von tombay1969 (12.01.2017 um 17:41 Uhr)

  5. #25
    Registriert seit
    12.04.2014
    Beiträge
    622

    Standard

    Restschuldbefreiung nach drei Jahren

    Noch besser stellt sich der Schuldner, wenn er innerhalb von drei Jahren nach Eröffnung des Insolvenzverfahrens die Verfahrenskosten des Insolvenzverfahrens und 35% der Verbindlichkeiten begleicht. Dann kann er bereits nach drei Jahren die Restschuldbefreiung beantragen.

    So wie sich das hier anhört sind wie bei mir die verfahrenskosten in der Insolvenz bezahlt und das was mir noch fehlt bis 35% hab ich ja geschrieben. Es kann also so sein wie mein TH das mir gesagt und auch per mail geschrieben hat. Ich versuch es jetzt das geld bis ende Juli zusammen zu bekommen bzw zu ersparen und vielleicht hilft ja ein familien mitglied etwas mit ;-) und mal schauen was ich dann zusammen habe. Dann kann ich ja immer noch den TH anrufen und um die genaue summe abzüglich was er mir vom lohn einbehalten hat noch haben muss und überweis ihn dann alles. Wenn es nicht hinhaut dann warte ich halt noch 2 Jahre dann gehe ich nach 5 Jahre.

  6. #26
    Registriert seit
    27.06.2009
    Ort
    NRW
    Beiträge
    5.587

    Standard

    Hi,
    unter'm Strich würde sich die Verkürzung auf 3 Jahre für Dich auch lohnen, da in den folgenden 2 Jahren mehr abgeführt würde, als zur Erreichung der Quote noch nötig ist. Bei den 119€ kannst Du übrigens 5% der Auskehrungen an den Treuhänder abziehen.

    Gruß
    Ingo

    P.S.: Bei Unternehmensinsolvenzen gibt es kein Restschuldbefreiungsverfahren - die werden liquidiert; das hast Du schon richtig gelesen.

  7. #27
    Registriert seit
    12.04.2014
    Beiträge
    622

    Standard

    Ich versuch es das es hinhaut bis August Ingo...Ich werde berichten...

    Tom

  8. #28
    Registriert seit
    14.11.2014
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    57

    Standard

    Also die Berechnung interessiert mich nun wirklich sehr, da es denke ich, hier aber alles sprengen würde, mach ich mal ein neues Thema auf :

    Berechnung Vergütung Insolvenzverwalter / Treuhänder und Gericht.

    Ist bestimmt für den einen oder anderen im Hinblick auf die 3 oder 5 jährige PI interessant.

  9. #29
    Registriert seit
    12.04.2014
    Beiträge
    622

    Standard

    Vergütung 1054,04€
    Auslagen 191,90€
    zuzüglich 19% umsatzsteuer 236€
    Das hatte der IV von der Masse sich geholt im eröffneten verfahren bevor ich in die WVP gekommen bin denk ich mal weil das gericht geschrieben hatte das es aus der masse zu entnehmen kann weil sonst hätte mein TH die jetzt auch mit aufgelistet aber wie er sagt ist alles bezahlt. Die gerichtskosten sind auch getilgt aber wieviel weiß ich nicht, das hab ich gar nicht gefragt und es kommt glaub ich drauf an wieviel gläubiger man hat je mehr desto teurer die gerichtskosten oder? Ich hab 6 Gläubiger.

  10. #30
    Registriert seit
    12.04.2014
    Beiträge
    622

    Standard

    Guten Abend zusammen, ich denke ich werde bis ende Juli die ca. 1700€ zusammen bekommen die mir ja noch fehlen und 35% an die gläubiger innerhalb der 3 Jahren abgezahlt haben und die vorläufige Restschuldbefreiung beantragen. Am 20.08.2017 sind es dann exakt 3 Jahre, ende Juli habe ich vor dem TH nach einen tel. die genaue summe zu überweisen und dann die RSB zu beantragen. Meine Frage ist, ich muss ja den Antrag stellen oder? Fordere ich vom TH ein schriftstück an wo er mir bestätigt das die RSB gegeben ist oder wie läuft das? Und gibt es irgendwo ein vordruck was ich dem gericht schicken kann das ich wegen des erreichten 35% vorläufig die RSB beantragen möchte? Oder kann mir jemand sagen was ich schreiben soll? Ich möchte gut vorbereitet sein, das müsste doch reichen wenn anfang August der Antrag beim Gericht eingeht bzw. Aufjedenfall vor 20.08.17

    Tom

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •