Hi,
Zitat Zitat von ledanton Beitrag anzeigen
Letztmalig: Keiner der 3 Beteiligten.
Sondern das Insolvenzgericht!!
Siehe Link auf f-e-a
Da das Konto aus dem Insolvenzbeschlag freigegeben wurde, ist das Insolvenzgericht hier auch nicht mehr zuständig. Die zitierte Antwort des Anwalts ist sehr fragwürdig und auf diesen Fall nicht anzuwenden.

Die Bank hat nach der Freigabe lediglich den Pfändungsgläubiger zu bedienen.
Der Insolvenzverwalter hat nach der Freigabe nichts mehr mit dem Konto zu tun.
Wenn die Pfändung vor der Rückschlagsperre von 1 bzw. 3 Monaten erfolgte, muss auch der Gläubiger diese nicht zurücknehmen.

Wenn hier über das Vollstreckungsgericht kein Pfändungsschutz erreicht werden kann, gibt es nur für die Zukunft die Chance, bei einem anderen Geldinstitut ein neues Konto zu eröffnen, für das dann nach § 89 InsO Vollstreckungsverbot (zumindest) während der Dauer des Insolvenzverfahrens gilt.

Gruß
Ingo