Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 43

Thema: Restschuldbefreiung versagt

  1. #21
    Registriert seit
    27.06.2009
    Ort
    NRW
    Beiträge
    5.720

    Standard

    Hi,
    Zitat Zitat von SoulBeatz Beitrag anzeigen
    der fehler liegt beim anwalt...meine schwester hat nie was erhalten...alle offenen sachen gingen an den RA! unfassbar...bin nur noch verärgert...
    um das klar zu stellen: Anwalt ist der Rechtsanwalt, der als Verfahrensbevollmächtigter im Antrag eingetragen wurde? Dann müsste dieser bzw. seine Berufshaftpflichtversicherung für Eure Schulden aufkommen und er ggf. beim Insolvenzgericht die Zustellungen an ihn klären, um aus der Haftung heraus zu kommen. Wenn ein Vertreter im Antrag angegeben ist, bekommt auch nur dieser die Zustellungen.

    Und wenn das so ist und Euer Anwalt nichts an der Entscheidung des Insolvenzgerichts ändern kann, dann kann die Übernahme der Schulden bei ihm gefordert und ggf. eingeklagt werden. Das ist übrigens der Grund, warum öffentliche Beratungsstellen meist keine Selbständigen betreuen oder das zumindest von der Schuldenhöhe abhängig machen.

    Gruß
    Ingo

  2. #22
    Registriert seit
    18.08.2013
    Beiträge
    40

    Standard

    @katha vielen lieben dank für die ausführliche beschreibung...ich habe das gestern angebracht, und so hart das klingen mag, das soll meine schwester entscheiden...ich habe mir seit 2012 den kopf zerbrochen und kann nicht mehr (obwohl hart gesagt es mich noch niemals betrifft)

    @ingo, genau das ist der punkt...gestern mit dem anwalt sehr lange darüber gesprochen, und da kann man nichts mehr machen...beschwerde wurde eingereicht...ich weiss nicht warum solche fehler passieren können...es läuft darauf hinaus das meine schwester in 3 jahren erneut insolvenz beantragen kann...jedoch hat sie solche angst vor dem FA bezgl. haft oder dergleichen (nach dem neuen inso recht kommt sie wohl mit den fa schulden nicht mehr da raus)

    entschuldigt bitte, und das soll auf gar keinen fall egoistisch von meiner seite rüberkommen...habe viel versucht wärend der zeit...fast 2 jahre lang...und nichts kam dabei rum

  3. #23
    Registriert seit
    03.04.2009
    Beiträge
    4.379

    Standard

    gestern mit dem anwalt sehr lange darüber gesprochen, und da kann man nichts mehr machen
    Deine Schwester kann sehr wohl was mache. Wenn der Anwalt nachweislich die Briefe bekommen und nicht weitergeleitet hat, dann haftet ER für den Schaden. Hier müsst Ihr aber nicht mit dem Anwalt drüber reden, sondern Euch vom Gericht die Zustellnachweise besorgen. Wo wurde Beschwerde eingereicht? Mann, lasst Euch doch nicht so an der Nase herumführen. Kriegt doch endlich mal den Hintern hoch und lasst nicht andere entscheiden, was möglich ist und was nicht.

  4. #24
    Registriert seit
    18.08.2013
    Beiträge
    40

    Standard

    was meinst du mit schaden? die gerichtskosten? und es ist nicht so das wir hier nichts machen...

  5. #25
    Registriert seit
    03.04.2009
    Beiträge
    4.379

    Standard

    Nein, die Schulden Deiner Schwester, die sie, wenn es so war, wie Du geschrieben hast, ja dank des pennenden Anwalts nun nicht loswird.

  6. #26
    Registriert seit
    18.03.2010
    Beiträge
    6.206

    Standard

    Und warst Du schon beim Gericht und hast Dir die Akten angesehen?

  7. #27
    Registriert seit
    18.08.2013
    Beiträge
    40

    Standard

    ja aber in 3 jahren will sie es ja nochmals versuchen...

    inti, nein war ich nicht...

  8. #28
    Registriert seit
    03.04.2009
    Beiträge
    4.379

    Standard

    Da ist Hopfen und Malz verloren...

    Viel Glück in drei Jahren für Deine Schwester. Dann hat sie hoffentlich bessere Berater.

  9. #29
    Registriert seit
    18.08.2013
    Beiträge
    40

    Standard

    hm...kommt denn da was mit haft auf sie zu? ich meine sie hat nichts...

  10. #30
    Registriert seit
    22.08.2009
    Beiträge
    353

    Standard

    Zitat Zitat von SoulBeatz Beitrag anzeigen
    ja aber in 3 jahren will sie es ja nochmals versuchen...

    inti, nein war ich nicht...
    Also. Ich fasse mal zusammen:

    Statt aktiv zu werden, in die Akten zu schauen und ggf. den Anwalt für seine Versäumnisse in Haftung zu nehmen legt ihr lieber die Hände in den Schoß, erzittert vor dem Finanzamt, lebt die nächsten 3 Jahre von der Hand und den Mund und in Angst und Schrecken und fang dann von vorn an...

    Ist das Euer Ernst oder machst Du Dir hier grad nen Spaß mit den Leuten die Euch helfen wollen ?

    Um das nochmal klar zu stellen....hat der Anwalt Mist gebaut, haftet er für den Schaden.
    Der Schaden ist hier die entgangene Restschuldbefreiung.
    Deine Schwester wäre hier ggf. so zu stellen, als wenn sie diese erhalten hätte....
    Dann wären die Schulden weg...ganz so, als hätte es mit RSB geklappt.....
    Somit würde sich auch ein neues Insolvenzverfahren erübrigen....
    Aber dafür müßt Ihr aktiv werden.
    Akteneinsicht nehmen und (wenn hier echt den Anwalt in Haftung genommen werden kann/muss/soll) müßt Ihr Euch einen Anwalt nehmen und zwar einen entsprechenden Fachanwalt.
    Falls es Euch aber wirklich schon zuviel ist beim Gericht einfach mal Akteneinsicht zu nehmen, denke ich, ist jeder weitere post einfach nur überflüssig.
    Meine Äußerungen stellen lediglich meine private, eigene Meinung zu einem öffentlichen Diskussionsthema dar. Jegliche Aüßerungen sind weder Rechtsberatungen im Sinne des Rechtsberatungsgesetzes, noch sollen sie solche ersetzen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •