Seite 1 von 5 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 43

Thema: Restschuldbefreiung versagt

  1. #1
    Registriert seit
    18.08.2013
    Beiträge
    40

    Standard Restschuldbefreiung versagt

    hallo liebe community,

    hierbei handelt es sich um meine schwester, die 2012 ihre insolenz eingereicht hatte, nach ihrer ex selbstständigkeit (mit hilfe eines anwaltes)...

    heute traf uns der schlag...der anwalt rief uns an und sagte, das das insoverfahren eingestellt wurde...auf unsere frage wie das sein kann, konnte er sich das nicht genau erklären...

    hatte mir danach ans herz gefasst und beim insogericht angerufen. kuriose sache, meiner schwester wird vorgeworfen, ihre zusammenarbeit sei schlecht gewesen...unter anderen warten dort richter auf fehlende unterlagen (seit 2012) es wurde gesagt das der anwalt angeschrieben wurde (da er vearntwortlich für das insoverfahren sei) doch hat er nie dazu stellung genommen...waren danach völlig fertig. hatte dem gericht noch gesagt, das meine schwester seit 2012 nur 2 schreiben bekommn hätte von ihrem insoverwalter...

    auch der rechtsanwalt sagte das er nie was bekommen hätte, und wieso solle er das auch unterschlagen? er wird das gericht jetzt dazu anrufen und fragen was das soll...

    meine frage an euch, kennt ihr solche fälle? in meinen augen ist da einiges falsch gelaufen...

    was würde denn passieren, wenn die restschuldenbefreiung versagt? oder die inso eingestellt wird?

  2. #2
    Registriert seit
    29.01.2008
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.396

    Standard

    Er einmal müsste genau definiert werden, was es heißt " das Insoverfahren wurde eingestellt"....
    Wenn Deiner Schwester etwas vorgeworfen wird, teilt ihr das das Gericht per Brief mit.
    Als was ist der Anwalt beteiligt?
    Ab zum Gericht und persönlich klären worum es geht.

    Wenn ein Bescheid kommt Einspruch einlegen.

    Mehr ist bei so wenig Infos nicht zu sagen.

  3. #3
    Registriert seit
    18.08.2013
    Beiträge
    40

    Standard

    hallo tira,

    das ist ja das brisante...angeblich wurde vom gericht aus alles bereits am we per schreiben zugestellt, jedoch kam nie was an...wie gesagt, seit 2012 haben wir 2 schreiben erhalten, einmal die insotabelle und ein schreiben von ihrem iv.

    sowie ich das verstanden habe, wird ihr ihre fehlende auskunftspflicht vorgeworfen (seit 2012 wartet das gericht auf angaben etc.)...die schreiben bezgl der auskunft hat angeblich alles der anwalt erhalten...jedoch stimmt das nicht (aussage ra)...beide hatten damals einen termin beim iv, und dort wurde alles an den iv durch den ra übergeben...

    nach dem herren vom insogericht zu urteilen, bedeutet inso verfahren eingestellt das dort nichts zu machen ist...akte geschlossen und dumm gelaufen...

    als was der anwalt beteiligt ist kann ich nicht sagen...

  4. #4
    Registriert seit
    18.03.2010
    Beiträge
    6.206

    Standard

    Akteneinsicht beim Insolvenzgericht nehmen!!!

  5. #5
    Registriert seit
    18.08.2013
    Beiträge
    40

    Standard

    hallo inti, was genau bezweckt eine akteneinsicht?

    ps: wiederspruch wird (wurde) eingelegt durch ra

  6. #6
    Registriert seit
    01.01.1970
    Beiträge
    18.719

    Standard

    Bei einem so merkwürdigen Sachverhalt würde ich mich nun nicht wieder auf den Rechtsanwalt verlassen, sondern eben wirklich beim Gericht nachsehen wollen, wer da nun Müll erzählt und fabriziert. Geht ja schließlich nicht um Peanuts in der Regel.

    LG
    Grisu

  7. #7
    Registriert seit
    18.03.2010
    Beiträge
    6.206

    Standard

    Zitat Zitat von SoulBeatz Beitrag anzeigen
    hallo inti, was genau bezweckt eine akteneinsicht?

    ps: wiederspruch wird (wurde) eingelegt durch ra
    Zum Gericht gehen und den Sachverhalt in den Insolvenzakten nachsehen. Nur dort steht genau, was passiert ist.

  8. #8
    Registriert seit
    28.11.2011
    Ort
    Hamburg/Tostedt
    Beiträge
    794

    Standard

    Wieviel wurde dem Anwalt denn bisher für seine Tätigkeit gezahlt?

  9. #9
    Registriert seit
    30.08.2006
    Ort
    München
    Beiträge
    1.351

    Standard

    Zitat Zitat von SoulBeatz Beitrag anzeigen
    hallo tira,

    das ist ja das brisante...angeblich wurde vom gericht aus alles bereits am we per schreiben zugestellt, jedoch kam nie was an...wie gesagt, seit 2012 haben wir 2 schreiben erhalten, einmal die insotabelle und ein schreiben von ihrem iv.

    sowie ich das verstanden habe, wird ihr ihre fehlende auskunftspflicht vorgeworfen (seit 2012 wartet das gericht auf angaben etc.)...die schreiben bezgl der auskunft hat angeblich alles der anwalt erhalten...jedoch stimmt das nicht (aussage ra)...beide hatten damals einen termin beim iv, und dort wurde alles an den iv durch den ra übergeben...

    nach dem herren vom insogericht zu urteilen, bedeutet inso verfahren eingestellt das dort nichts zu machen ist...akte geschlossen und dumm gelaufen...

    als was der anwalt beteiligt ist kann ich nicht sagen...
    Es ist nach meiner Erfahrung gar nicht mal so selten, daß Anwälte wichtige Schreiben nicht weiterleiten, bzw. es verschlafen, die Weiterleitung durch das Kanzleipersonal zu kontrollieren.
    Ein durchschnittlicher RA wird das allerdings in den seltensten Fällen zugeben, er wird es bestreiten, obwohl er eine Haftpflichtversicherung hat, die von ihm verursachte Schäden abdeckt.
    Deshalb hilft da nur die eigene Akteneinsicht.

  10. #10
    Registriert seit
    18.08.2013
    Beiträge
    40

    Standard

    danke für die ratschläge...

    ich würde den heutigen tag abwarten da der ra das gericht anrufen wird um theater zu machen...haben gestern mit gericht und ra telefoniert...

    fakt ist, das die mitwirkung der grund sei...ihre stundung wurde nicht freigegeben...kann man da nicht mit hilfe dritter die stundung zahlen? gericht sagt nein, ra sagt das sei möglich...

    ehrlich gesagt ist man ja zum ra gegangen weil man gar keine ahnung von der materie hat...und nu? haben das gefühl es wird schlimmer...dazu kommt noch das meine schwester hochschwanger ist und die ganze situation einfach nur mist ist...

    wieviel man den ra bezahlt hat? kann ich nicht sagen, aber es wird mit sicherheit nicht günstig gewesen sein...damals wurde die regelinso beantragt...

    laut gericht ist die sache dumm gelaufen und sie hat nun eine 3jährige sperre
    Geändert von SoulBeatz (23.10.2014 um 05:18 Uhr)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •