Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 37

Thema: herabesetzter Freibetrag auf P-Konto - wie vorgehen?

  1. #11
    Registriert seit
    23.01.2013
    Beiträge
    61

    Standard

    Hallo Exberliner,

    Zitat Zitat von Exberliner Beitrag anzeigen

    an welchem Tag des Eröffnungsmonats wurde Deine Insolvenz eröffnet? Es kann sein, dass der TH Dir für den laufenden Monat nur anteilig eine Summe freigegeben hat. Diese Vorgehensweise ist keineswegs üblich aber durchaus denkbar.
    daran hab ich auch schon gedacht. Die Insolvenz wurde am 28. eröffnet, insofern kommt das auch nicht hin.

    Gruß,
    OfW

  2. #12
    Registriert seit
    23.01.2013
    Beiträge
    61

    Standard

    Noch eine Nachfrage, weil ich gerade irritiert bin: zur Festlegung des pfändbaren Einkommensanteils ist das Vollstreckungsgericht zuständig, für Kontofreigaben das Insolvenzgericht?

  3. #13
    Registriert seit
    19.01.2006
    Ort
    Southern Hemisphere, Gaia
    Beiträge
    9.819

    Lächeln

    Zitat Zitat von OfW Beitrag anzeigen
    zuständig, für Kontofreigaben das Insolvenzgericht?
    Hallo OfW,

    nein, der Treuhaender bzw Insolvenzverwalter.
    Sincerely yours

    debtor


    Kenne Deinen Feind und kenne Dich selbst, und in hundert Schlachten wirst Du nie in Gefahr geraten. Kennst Du Deinen Feind nicht, aber Dich dafuer um so besser, sind die Aussichten auf Sieg oder Niederlage ungefaehr gleich. Bist Du ueber Deinen Feind und ueber Dich selbst im Unklaren, wirst Du sicher in jeder Schlacht in Gefahr sein. - Sun Wu

  4. #14
    Registriert seit
    19.01.2006
    Ort
    Southern Hemisphere, Gaia
    Beiträge
    9.819

    Lächeln

    Zitat Zitat von OfW Beitrag anzeigen
    Hallo Exberliner,



    daran hab ich auch schon gedacht. Die Insolvenz wurde am 28. eröffnet, insofern kommt das auch nicht hin.

    Gruß,
    OfW
    Hallo OfW,

    in diesem Fall verbleibt primaer meine Vermutung als Erklaerung. In diesem Fall muesstest Du das Vollstreckungsgericht einschalten.
    Sincerely yours

    debtor


    Kenne Deinen Feind und kenne Dich selbst, und in hundert Schlachten wirst Du nie in Gefahr geraten. Kennst Du Deinen Feind nicht, aber Dich dafuer um so besser, sind die Aussichten auf Sieg oder Niederlage ungefaehr gleich. Bist Du ueber Deinen Feind und ueber Dich selbst im Unklaren, wirst Du sicher in jeder Schlacht in Gefahr sein. - Sun Wu

  5. #15
    Registriert seit
    23.01.2013
    Beiträge
    61

    Standard

    Hallo debtor,

    das widerspricht dieser Aussage: http://alt.forum-schuldnerberatung.d...l=1#post624253

    Deshalb auch meine Irritation.

    Zum Thema ansich melde ich mich Freitag wieder, wenn ich hoffentlich Infos vom Insolvenzverwalter bzw. Treuhänder habe.

    Gruß,
    Marion

  6. #16
    Registriert seit
    19.01.2006
    Ort
    Southern Hemisphere, Gaia
    Beiträge
    9.819

    Lächeln

    Hallo OfW!

    Zitat Zitat von OfW Beitrag anzeigen
    das widerspricht dieser Aussage: http://alt.forum-schuldnerberatung.d...l=1#post624253

    Deshalb auch meine Irritation.
    Im Routinefall, auf den ich meine Aussage bezog, sollte der Treuhaender/Insolvenzverwalter das Konto freigeben.

    Bei Unstimmigkeiten stellt natuerlich das Insolvenzgericht die dem Insolvenzverwalter uebergeordnete Instanz dar. Bitte entschuldige, mir fehlt die Insolvenzpraxis.

    Zitat Zitat von OfW Beitrag anzeigen
    Zum Thema ansich melde ich mich Freitag wieder, wenn ich hoffentlich Infos vom Insolvenzverwalter bzw. Treuhänder habe.
    Bin auf das Ergebnis gespannt. Wie geschrieben, hier lag ganz einfach sozial inkompetentes Verhalten des Treuhaenderbueros vor, da besonders in Anbetracht der bevorstehenden Feiertags-/Jahreswechselpause. Sozial kompetentes Verhalten der Menschen des Treuhaenderbueros sollte darin bestehen, Menschen im Insolvenzverfahren vorab auf die beabsichtigte eingeschraenkte Kontofreigabe hinzuweisen. Solches vor-vollendete-Tatsachen-stellen, wie Dir hier gegenueber, ist erstens belastend fuer die betroffenen Menschen und programmiert zweitens Rueckfragen vor.
    Sincerely yours

    debtor


    Kenne Deinen Feind und kenne Dich selbst, und in hundert Schlachten wirst Du nie in Gefahr geraten. Kennst Du Deinen Feind nicht, aber Dich dafuer um so besser, sind die Aussichten auf Sieg oder Niederlage ungefaehr gleich. Bist Du ueber Deinen Feind und ueber Dich selbst im Unklaren, wirst Du sicher in jeder Schlacht in Gefahr sein. - Sun Wu

  7. #17
    Registriert seit
    18.09.2006
    Ort
    Im schönen Ruhrgebiet mit Blick auf die Arena
    Beiträge
    13.866

    Standard

    Ich weiss gar nicht,warum hier so rumgeraten wird. Das bringt den TE gar nichts. Die einzige fundierte Antwort kam von Exi.
    Am Freitag kann man das alles mit einen Anruf beim TH klären. Da sieht man wieder,wie ein TE verwirrt wird,wenn Sachen erklärt werden,
    da gar nicht zutreffen oder .....
    Gehasst
    Verdammt
    Vergöttert

  8. #18
    Registriert seit
    23.01.2013
    Beiträge
    61

    Standard

    Hallo debtor,

    Zitat Zitat von debtor Beitrag anzeigen
    Wie geschrieben, hier lag ganz einfach sozial inkompetentes Verhalten des Treuhaenderbueros vor, da besonders in Anbetracht der bevorstehenden Feiertags-/Jahreswechselpause.
    Das seh ich recht gelassen, soziale Wärme erwarte ich im Kapitalismus schon länger nicht mehr, war nur eine erneute Bestätigung.

    @joshua64
    Ist schon in Ordnung, mir hat es ganz gut getan mich einfach etwas austauschen zu können.

    Gruß,
    OfW

  9. #19
    Registriert seit
    27.06.2009
    Ort
    NRW
    Beiträge
    5.720

    Standard

    Hi,
    Zitat Zitat von OfW Beitrag anzeigen
    das widerspricht dieser Aussage: http://alt.forum-schuldnerberatung.d...l=1#post624253

    Deshalb auch meine Irritation.
    um diese aufzulösen:
    Ein P-Konto sollte theoretisch insolvenzfest sein und Du - auch ohne jegliche Freigabe - über den gesetzlichen Freibetrag verfügen können, da es sich ja um unpfändbare Beträge handelt. In der Praxis fordern Banken aber dennoch die Freigabe, da das Recht, über Dein Vermögen zu verfügen, auf den Treuhänder übergegangen ist. Zur Rechtmäßigkeit der Anwendung dieser InsO-Bestimmung auf das P-Konto gehen die Meinungen leider noch auseinander.

    Wenn der Treuhänder nun nur einen Betrag unterhalb des gesetzlichen Freibetrages freigibt, dann geht das nur aufgrund dieser ungeklärten Rechtslage, denn einen abweichenden Freibetrag beim P-Konto kann nur das Gericht festsetzen. Im eröffneten Insolvenzverfahren ist hierfür das Insolvenzgericht zuständig, an das Du Dich umgehend wenden solltest.

    Gruß
    Ingo

  10. #20
    Registriert seit
    23.01.2013
    Beiträge
    61

    Standard

    Vielen Dank. Das Schreiben an das Insolvenzgericht ist schon vorbereitet.

    Gruß,
    OfW

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •