Seite 9 von 15 ErsteErste ... 5678910111213 ... LetzteLetzte
Ergebnis 81 bis 90 von 145

Thema: Schuldenwitze

  1. #81
    Registriert seit
    19.02.2011
    Beiträge
    191

    Standard

    Kommt ein Mann in eine Schweizer Bank.

    Als die Dame am Schalter ihn fragt was sie für ihn tun kann blickt er sich verstohlen um, lehnt sich über den Schalter und sagt zur Angestellten:

    "In diesem Koffer sind 1 Million Euro, dafür möchte ich gerne ein Konto eröffnen"

    Die Dame lächelt breit und sagt:

    "Aber mein Herr, das können sie ruhig laut sagen, Armut ist doch keine Schande

  2. #82
    Registriert seit
    29.01.2008
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.396

    Standard

    625,31
    Man bin ich artig....

  3. #83
    Registriert seit
    05.03.2008
    Ort
    in Bayern
    Beiträge
    490

    Standard

    Ihr schwindelt bestimmt, so brav kann man doch gar nicht sein

    2113.3 €

    LG
    ff

  4. #84
    Registriert seit
    02.12.2004
    Beiträge
    1.460

    Standard

    *Wie heisst das neue Lieblingslied der Topbanker? «My Boni Are Over the Ocean».

    *Wie viele Aktienhändler sind notwendig, um eine Glühbirne zu wechseln?
    Zwei. Einer lässt die Birne fallen, der andere versucht, sie zu verkaufen, bevor sie abgestürzt ist.

    *Was ist Optimismus? Wenn ein Investmentbanker sich am Sonntag fünf frische Hemden bügelt.

    *Sagt der Investor: «Ich schlafe wie ein Baby - ich wache jede Stunde auf und heule.»

    *Klagt der Investor: «Diese Krise ist schlimmer als eine Scheidung. Ich habe die Hälfte meines Besitzes verloren und bin immer noch verheiratet.»

    *Ein Mann ging zur Bank und sagte: «Ich möchte ein kleines Unternehmen gründen.» Sagt der Bankmanager: «Kaufen Sie ein grosses und warten Sie ein paar Tage.»

    *In einer Bank in Frankfurt. Bewerberin zum Personalchef: "Haben Sie eine Stelle für mich?"
    "Was können Sie denn?" "Nichts." "Das tut mir leid, diese Stellen sind alle schon besetzt."

    *Wie bekommt man einen Broker am schnellsten vom Baum runter? Einfach das Seil abschneiden.

    *Wie behandeln Banker ihre Kunden? Wie rohe Eier. Und wie behandelt man rohe Eier? Man haut sie in die Pfanne!

    *Wann rechnet die Mehrheit mit einem Crash? Wenn in den Bankhochhäusern die Fenster versiegelt werden.

    *Warum werden in Banken so selten die Hauptbuchhalter entlassen? Weil sie immer damit drohen, beim Finanzamt als Prüfer anzufangen.

    *Was sagt man zu einem Börsenspekulanten, der viel Geld verloren hat?
    "Trösten Sie sich, Ihr Geld ist nicht verloren, es gehört nur jemand anderem..."

    *Was bedeutet das AAA-Rating einer Bank? Der Vorstand besteht aus Adel, Akademikern und den übrigen Arschlöchern.

    *Warum gibt es auf Toiletten, die von Bankern benutzt werden, immer dreilagiges Klopapier? Laut Dienstanordnung erfordert jeder Geschäftsgang ein Original und zwei Durchschläge.

    *Nach dem Banküberfall fehlen im Tresor zwei Millionen. Der Bankdirektor zu den Reportern: "Schreiben sie, es seien drei Millionen erbeutet worden, dann hat der Kerl wenigstens einen Riesenkrach zu Hause."

    *Heinz, hast du eigentlich schon Urlaubspläne gemacht?"
    "Nein, wozu? Meine Frau bestimmt, wohin wir fahren, mein Chef bestimmt, wann wir fahren, und meine Bank, wie lange wir fahren

  5. #85
    Registriert seit
    15.05.2011
    Beiträge
    4

    Standard

    1183.88 €

  6. #86
    Registriert seit
    16.12.2007
    Beiträge
    1.876

    Standard

    Der Pessimist sieht das Dunkle im Tunnel, der Optimist das Licht am
    Ende, der Realist den Zug und der Zugführer die drei Idioten auf den
    Gleisen
    Viele Grüße zöppken

    _____________________________________
    "Wer sich nicht wehrt, der lebt verkehrt"

  7. #87
    Registriert seit
    19.01.2006
    Ort
    Southern Hemisphere, Gaia
    Beiträge
    9.819

    Lächeln

    Liebe Buergerinnen und Buerger des ehemaligen Landes der Dichter und Denker,

    zum Feierabend ein lustiger Witz:


    Frage: Was ist gruen und dreieckig?

    Antwort: Ein gruenes Dreieck!


    *rotflabitc*

    Gute Nacht!
    Sincerely yours

    debtor


    Kenne Deinen Feind und kenne Dich selbst, und in hundert Schlachten wirst Du nie in Gefahr geraten. Kennst Du Deinen Feind nicht, aber Dich dafuer um so besser, sind die Aussichten auf Sieg oder Niederlage ungefaehr gleich. Bist Du ueber Deinen Feind und ueber Dich selbst im Unklaren, wirst Du sicher in jeder Schlacht in Gefahr sein. - Sun Wu

  8. #88
    Registriert seit
    29.01.2008
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.396

    Standard

    Ein Mann lag seit längerem im Koma, aus dem er ab und zu erwachte. Seine Ehefrau war Tag und Nacht an seinem Bett. Eines Tages, als er wieder einmal bei Bewusstsein war, deutete er ihr, näher zu kommen. Er flüsterte: “In all den schlimmen Zeiten warst du stets an meiner Seite. Als ich entlassen wurde, warst du für mich da. Als dann mein Geschäft pleite ging hast du mich unterstützt. Als wir das Haus verloren haben, hieltest Du zu mir. Als es dann mit meiner Gesundheit abwärts ging, warst du stets in meiner Nähe. Weisst du was?” Ihre Augen füllten sich mit Tränen der Rührung. “Was denn, mein Liebling?” hauchte sie. “Ich glaube du Schlampe bringst mir Pech!”

  9. #89
    Registriert seit
    29.01.2008
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.396

    Standard

    Unternehmerweihnachtsgedicht

    Denkt Euch ich hab das Christkind gesehen.
    Es war beim Finanzamt zu betteln und flehn.
    Denn das Finanzamt ist gerecht und teuer;
    verlangt vom Christkind die Einkommensteuer.

    Das Amt will noch wissen, ob es angehen kann,
    dass das Christkind so viel verschenken kann.
    Das FA hat so nicht kapiert, wovon das Christkind dies finanziert....

    Das Christkind rief:"Die Zwerge stellen die Geschenke her."
    Da wollte das FA wissen, wo die Lohnsteuer wär..
    Für den Wareneinkauf müßte es Quittungen geben und die Erlöse wären anzugeben.

    "Ich verschenke das Spielzeug an die Kinder", wollte das Christkind sich wehren.
    Dann wäre die Frage der Finanzierung zu klären.
    Sollte das Christkind vielleicht Kapitalvermögen haben, wäre dieses jetzt besser zu sagen.

    "Meine Zwerge besorgen die Teile und basteln die Geschenke auf Eile."
    Das FA fragte wie verwandelt, ob es sich um innergemeinschaftliches Gewerbe handelt?

    Oder kämen die Gelder, das wäre ein besonderer Reiz, von einem illegalen Spendenkonto aus der Schweiz?
    "Ich bin doch das Christkind. Ich brauche kein Geld.
    Ich beschenke doch die Kinder in der ganzen Welt."

    "Aus allen Ländern kommen die Sachen, mit den wir die Kinder glücklich machen."
    Diese wäre ja wohl nicht geheuer, denn da fehle ja die Einfuhrumsatzsteuer.

    Das FA von diesen Sachen keine Ahnung, meinte dies wäre ein Fall für die Steuerfahndung.

    Mit diesen Sachen, welch ein Graus,
    fällt Weihnachten dieses Jahr wohl aus.
    Denn das FA sieht es so nicht ein und entzieht dem Christkind den Gewerbeschein....

    Wünsche Euch eine schöne Adventszeit
    Tira

  10. #90
    Registriert seit
    05.02.2006
    Ort
    Süddeutschland
    Beiträge
    3.361

    Standard

    Lieber Nicolas,

    ich hatte nicht die Gelegenheit, debtors Beitrag zu lesen, aber so wie ich das sehe, erfüllt der Beitrag des Praktikers Petterson die gleichen Löschkriterien...

    @Petterson: nix für Ungut.
    Der Dänemark den Räucherlachs - Norwegen seines Räuchergschmacks. Das Finnen auch die Schweden.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •