Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Meine bisher schimmste EV...

  1. #1
    Registriert seit
    01.01.1970
    Beiträge
    51

    Frage Meine bisher schimmste EV...

    Moin!
    Mein Klient (Anfang 30, hoch verschuldet natürlich) hat dummerweise auf den Namen seines Bruders bei Quelle bestellt (irgendwie klappt das mit der Rückzahlung schon...) Nun stehen ca. 1500 ? auf der Sollseite und die RAe haben die EV angedroht (Title über Mahnverfahren ohne Widerspruch durchgegangen.) Der Bruder weiß natürlich von nix, es besteht seit Jahren kein Kontakt mehr. Schelte gabs schon genug. Er weiß, das er Mist gebaut hat und das der Gläubiger sich nicht sehr strecken muß, um einen Betrugs-Tatbestand zu basteln.
    Wie kann ich am besten damit umgehen? Im Namen des Bruders verhandeln werde ich nicht, weil ich letztlich damit einen Betrug stütze und das ziemlich strafbar klingt.
    Beratung beenden läßt meine gequälte Pädagogenseele nicht zu.
    Selbst aufmachen/Selbstaneige? Leugnen ? (bringt glaub ich nix)
    Drauf ankommen lassen?
    Für Tips immer dankbar

  2. #2
    Registriert seit
    01.01.1970
    Beiträge
    447

    Standard

    Kann er Raten zahlen? Dann würde ich ihm raten, diese Forderung dringendst zu begleichen und alles andere, was keine Straftaten betrifft, liegen zu lassen. Die Beratung beenden würde ich nicht unbedingt. Bin ja kein Richter.
    Sollte eine Zahlung nicht in Frage kommen: wenn er es ohne seinen Bruder zu kontaktieren irgendwie bereinigen will, bleibt ihm nur, der Gegenseite reinen Wein einzuschenken. D.h. zumindest mal anzugeben, daß der Titel auf den falschen Namen lautet. Denn spätestens bei der EV wird das dann höchst höchst höchst bedenklich, wenn er die auch im Namen seines Bruders abgibt.
    Das Interesse der Gegenseite, ein Strafverfahren einzuleiten, dürfte vom Umfang der investierten kriminellen Energie abhängen. Wie kam er denn dazu, auf den Namen seines Bruders zu bestellen? Ist er unter falschem Namen Kunde geworden oder hat er "nur" eine schon bestehende Geschäftsverbindung für sich genutzt?

    Gruß aus Hessen
    TV

  3. #3
    Registriert seit
    01.01.1970
    Ort
    hoch im Norden
    Beiträge
    962

    Standard drohende Betrugsanzeige

    meine Erfahrung ist, dass das Interesse an einer Betrugsanzeige nachlässt, wenn denn Raten gezahlt werden und die Forderung somit ausgeglichen wird. Bei "drohender" Restschuldbefreiung in einem InsO-Verfahren sähe die Lage dagegen wohl anders aus.

    Eine Klientin von mir hatte eine ganze "Großfamilie" erfunden, um weiterhin bei einem Versandhaus bestellen zu können. Selbst als sie dies zugab, wurde von einer Betrugsanzeige abgesehen, da sie die Forderungen anerkannte und Raten zahlte.

    Solange der Schuldner bereit ist, den "Bockmist" der Vergangenheit ehrlich aufzuarbeiten würde ich die Beratung wohl fortführen, allerdings niemals unter Vortäuschung falscher Tatsachen gegenüber Gläubigern.

  4. #4
    Registriert seit
    15.07.2004
    Ort
    Neubrandenburg
    Beiträge
    933

    Standard eigene Erfahrung

    Ich hatte letzte Woche eine junge Frau in der Beratung, mit ihrem Freund. Der Freund ist bereits länger in der Beratung hat mir erzählt, er zahle Schulden ab, die er auf den Namen der Freundin gemacht hatte. Der Vollstreckungsbescheid ging auf seine Adresse.

    Jetzt wollte ein Gläubiger allerdings die EV von ihr. Die konnte er natürlich nicht abgegeben, auch nicht wenn er sich verkleidet häte ;-)

    Nein, im Ernst: Hier blieb mir nichts anderes übrig, als der jungen Frau zu empfehlen, sich gegen den Vollstreckungsbescheid zu wehren und damit den Termin zu EV abzublasen. Ich habe sie zum Anwalt geschickt.

    Gleichzeitig habe ich den jungen Mann darauf aufmerksam gemacht, dass ihm damit eine Anzeige wegen Betrug droht.

    Letztlich muss der 'Betrüger' mit diesem Risiko leben und das ist auch in Ordnung, auch wenn wir ihn beraten.

    Gruß.Nicolas

  5. #5
    Registriert seit
    01.01.1970
    Beiträge
    51

    Daumen hoch Bedankt ...

    ... für die Rückmeldung. Entsprach meinen Erwartungen (Befürchtungen) und deckt sich mit dem, was unser RA mir erzählt hat.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •