Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12

Thema: Bin verzweifelt, hier vielleicht richtig???

  1. #1
    Hoffnungslos Gast

    Unglücklich Bin verzweifelt, hier vielleicht richtig???

    Hallo,
    ich schreibe heute hier, weil ich am rande der Verzweiflung bin, und nicht mehr weiß, wie es weitergehen soll.
    Zur Geschichte. Ich habe 3 Kinder, bin mittlerweile Verheiratet mit den Vater des 3. Kindes.
    Die ersten Beiden brachte ich mit in die Beziehung.
    Diese beiden lebten vom 3.6.02-1.8.05 in einer Pflegefamilie. Die Rückführung war von anfang an "Angedacht".
    Meinen Mann lernte ich erst kennen als die beiden schon weg waren.
    Die beiden Kinder waren 200km entfehrnt untergebracht. Kontakt durfte ich jeden Samstag für 4 Stunden haben und einmal im Monat durften sie bei mir übernachten, bzw. bei uns Später dann zweimal und ab Sommer 04 auch immer in den kompletten Ferien. Ab März 05 waren sie immer 2 Wochen bei uns und 2 Wochen bei der PF.
    So fuhren wir jeden Samstag 400km um die Jungs 4h zu sehen, und wenn sie Übernachten durften fuhren wir Samstags 400km die Kinder holen und Sonntags 400km um sie zurückzubringen.
    Die Besuchskontakte waren immer über die Mittagszeit angelegt, so das wir mit den Kinder meist Essen gehen mussten, wir konnten sie ja nicht hungern lassen. Das kostete pro Monat bis zu 150€. Des weiteren wurde von uns verlangt, das wir eine Wohnung haben in der die Kinder ihr eigenes Zimmer haben. Selbst als sie nur 1 Mal eine Nacht im Monat da waren reichte es nicht aus, das sie bei uns im Ehebett schliefen und wir diese eine Nacht auf der Couch. Nein, ein eigenes Zimmer!! Das waren nochmal eben 200€ Mietmehrkosten. Hinzu kamen noch die Unzähligen Reperaturkosten an unseren Auto, ohne das die Besuche und das Abholen nicht möglich gewesen wäre. Da die Pflegeeltern auf den Land wohnten wo nur 2 Mal am Tag und nur unter der Woche Busse verkehren. Die Pflegeeltern waren auch nicht gewillt die Kinder zum Bahnhof zu bringen.
    Mein Mann hatte einen Verdienst von 1400€ und die Ausgaben ohne Miete für die Umgänge und Versorgungen der kinder beliefen sich auf 600€ ohne Miete und 800€ mit Miete.
    Gezahlt hat uns niemand was, ob wir nun 1600km im Monat fuhren am Anfang, oder 2400km zum Ende hin. Weder KM Geld, noch eine Verpflegungspauschale wurde uns Gewilligt, wenn die Kinder mal längere Aufenthalten bei uns hatten. (Ferien, zum Schluss erst immer 1 Woche am Stück, dann zwei Wochen am Stück im Wechsel)
    Wohngeld wurde nicht bewilligt, weil die Wohnung für 2 Personen zu groß sei, und die Kinder ja nicht so oft bei uns sind. Auf Anfrage wegen Fahrtkosten und Verpflegung hieß es beim JA lapidar, das gibts nicht.
    Die Rückführung der Kinder dauerte insgesammt 2 Jahre nach beschluss des Richters. Davor mussten erst unzählige Gutachten eingeholt werden über angedichtete Erkrankungen meinerseits und meine Erziehungsfähigkeit. Diese Sprachen alle für mich. Dennoch wurden wir 3 Jahre unserer Kinder beraubt.
    Gekostet hat der Spaß 30400€ Nur Kontakte und Fahrten. Davon mal abgesehen, das ich die komplette Kindereinrichtung und Bekleidung an die Pflegefamilie geben musste und in unserer Wohnung alles neu Kaufen musste. Noch nicht einmal Klamotten gaben sie uns mit wenn die Kinder über Nacht da waren oder für längere Aufenthalte. Alles mussten wir selbst nochmal hinzukaufen.
    Das JA spielte auf Zeit, Zeit die vergehen musste, damit die Kinder sich an die Pflegefamilie bindet. Was sie aber nicht geschafft haben. Am 1.8.05 durften wir die Kinder endlich wieder ganz mit nachhause nehmen.
    Doch zu welchen Preis? Wir sind finanziell am Ende. Das Girokonto ist maßlos überzogen, monatliche Kreditraten für einen Kredit den wir aufnehmen mussten weil sich alles endlos in die Länge zog, unzählige Unbezahlte Rechnungen. Heute ist der 11.2. und wir haben noch knapp 150€ über für den Rest dieses Monats und das für 5 Personen.
    Und es findet kein Ende. Mein Mann ist Soldat. Aufgrund seiner Tätigkeit ist eine Sicherheitsüberprüfung nötig. Wenn er die nicht besteht dann ist seine Laufzeit noch bis 2009 und das War es dann. Aus der Traum vom Berufssoldaten. Und des weiteren darf er dann nur noch "deppenarbeit" verrichten, weil er diese Überprüfung nicht überstanden hat.
    Er liebt seinen Beruf. Aber für die Bundeswehr ist man eine Gefahr, wenn man zuviele Schulden hat, die nicht innerhalb von 4 Jahren abbezahlt werden können. (außer Hausbau und Autofinanzierung) Da heißt es, man ist erpressbar. Und wenn die netten Herren nun meinen, das wir erpressbar sind wegen der Schulden war es das für meinen Mann.
    Jetzt haben wir den Kampf endlich geschafft, und es nimmt trotzdem kein Ende. Wir wissen nicht mehr, wie wir noch weitermachen sollen.

    Von allen möglichen Leuten bekomme ich nun gesagt, das uns doch eine Verpflegungspauschale zugestanden hätte (4€ Pro Tag) und das uns doch KM Geld zugestanden hätte (0,19 -0,22€ p. KM)
    Eine bekannte bekommt das, Meine Tante bekommt das, jeder bekommt das. Warum hieß es dann bei uns immer, das es sowas nicht gibt?
    Ein Beratungsgespräch beim Anwalt blieb erfolglos. Familienrecht sei das nicht, nur Sozialrecht. Na super, Sozialrecht wird erst ab 1. Instanz vor Gericht von unserer Versicherung übernommen. Und den weg bis dorthin können wir uns nicht leisten.
    Ich liebe meine Kinder wirklich sehr, aber jetzt, wo wir so am ende sind, weiß ich nicht mehr, ob es wirklich richtig war, solange zu kämpfen. Ich habe nun keine Kraft mehr, bin nur noch am Ende. Und weiß nicht, was wir jetzt noch tun können. Eine Insolvenz kommt alleine schon wegen der Arbeit meines Mannes nicht in Betracht.
    Ich kann nicht mehr.

  2. #2
    Registriert seit
    06.04.2005
    Beiträge
    55

    Standard

    ohne ahnung von der materie zu haben, behaupte ich mal, der kampf um die kinder hat sich gelohnt. sie sind bei euch. das war das erste. der nächste kampf wird sein erst mal wieder eine familie zu werden. aber nachdem ihr schon soviel geschafft habt, werdet ihr das auch noch schaffen. nur, wieso darf ein soldat kein inso machen? ist er in einer hohen stellung? geheimnisträger? kann ich bei dem gehalt nicht glauben. versucht durchzuatmen, das allerschlimmste habt ihr meiner meinung nach geschafft.

  3. #3
    Hoffnungslos Gast

    Standard

    Hallo,
    mein Mann ist bei der Luftwaffe Uffz. SAZ8
    Für seine Arbeit braucht man diese Ü2 für geheime Unterlagen. Keine Ahnun worum es da geht. Aber die wird er wohl nicht überstehen. Vor kurzem war der MAD hier zur Abklärung, nächste Woche muss mein Mann hin, da werden sie nicht so freundlich sein wie hier. Und wenn mein Göga in Inso geht ist er erst recht "erpressbar" Im moment hoffen wir nur darauf, das sie verständniss haben für die momentane Lage. Wenn nicht ist 2009 schluss mit der BW.
    Ach ja, mittlerweile bekomme er mehr Gehalt wegen der ganzen Familienzuschläge.
    Und, ja, der erste Kampf ist geschafft. Die Kinder wieder hier. Eine Familie sind wir schon wieder, die beidne fühlen sich total wohl und wollen nie wieder weg *grins*
    LG Hoffnungslos

  4. #4
    Registriert seit
    30.08.2005
    Ort
    Daugavpils, LV und Frankfurt a.M., DE
    Beiträge
    1.870

    Standard

    Zitat Zitat von Hoffnungslos
    Hallo,
    mein Mann ist bei der Luftwaffe Uffz. SAZ8
    Für seine Arbeit braucht man diese Ü2 für geheime Unterlagen. Keine Ahnun worum es da geht. Aber die wird er wohl nicht überstehen. Vor kurzem war der MAD hier zur Abklärung, nächste Woche muss mein Mann hin, da werden sie nicht so freundlich sein wie hier. Und wenn mein Göga in Inso geht ist er erst recht "erpressbar" Im moment hoffen wir nur darauf, das sie verständniss haben für die momentane Lage. Wenn nicht ist 2009 schluss mit der BW.
    Ach ja, mittlerweile bekomme er mehr Gehalt wegen der ganzen Familienzuschläge.
    Und, ja, der erste Kampf ist geschafft. Die Kinder wieder hier. Eine Familie sind wir schon wieder, die beidne fühlen sich total wohl und wollen nie wieder weg *grins*
    LG Hoffnungslos
    Meiner Meinung nach ist Dein Mann nicht mehr erpressbar, wenn er in INSO geht. Womit soll er denn dann noch erpressbar sein?

    Gruß
    Mane siviete, estevi milu!

  5. #5
    kronleuchter Gast

    Standard

    Zitat Zitat von Thomas_Senberga
    Meiner Meinung nach ist Dein Mann nicht mehr erpressbar, wenn er in INSO geht. Womit soll er denn dann noch erpressbar sein?

    Gruß
    Hoffentlich sieht der MAD das auch so. Wenn ich da an meine Überprüfung damals zurückdenke...
    Wichtig ist, dem MAD die Bedeutung einer Inso richtig klar zu machen. Viele haben davon nicht die geringste Vorstellung.

    @Taucher
    Ist Deine Shift-Taste defekt? So ist der Text jedenfalls schwer zu lesen

  6. #6
    Registriert seit
    19.12.2004
    Ort
    Southgermany
    Beiträge
    3.012

    Standard

    Da wurdet ihr damals nicht gut beraten. Wer bitte schön kann Euch zwingen die halbe Wohnungseinrichtung zu verschenken???
    Wenn das Jugendamt geeignete Pflegeeltern bestimmt, dann sollten die auch eine entsprechende Einrichtung besitzen!

    Wenn die Kinder übers Wochenende oder gar in den Ferien zu Euch kommen, dann müssen sie einen Urlaubsschein bei sich haben. Damit sichert sich das Heim/ Pflegeeltern ab. Mit diesem Urlaubsschein gibts vom Jugendamt Pflegegeld.
    Einfach den Schein beim JA vorlegen und das Geld beantragen. Wenn man das nicht macht, gibts natürlich auch nichts.

    Zum Soldatenberuf: Es gibt auch noch andere Jobs. Zur Not geht das Leben auch als Zivilist weiter. Ihr werdet Euch schon durchkämpfen. Demnächst vielleicht mit besserer Beratung.

  7. #7
    Hoffnungslos Gast

    Standard

    Hi Unqualifiziert,
    von einen "Urlaubsschein" habe ich noch nie etwas gelesen oder gehört.
    Bei uns wurde das immer in den Hilfeplangesprächen festgehalten wie wann und wielange die Kinder bei uns sind.
    Aber einen Urlaubschein hatten wir nie bekommen.
    Ich habe jetzt heute von meiner Tante die Telefonnummer ihres Sachbearbeiters bekommen der für die Auszahlung bei ihr zuständig ist.
    Sie hat wohl am Freitag mit ihm telefoniert. Dieser will mir die nötigen Paragraphen und so geben. Und auch sagen was uns zugestanden hätte.
    Vielleicht, ich hoffe es zumindest, kann ich ja dann doch noch was erreichen, Rückwirkend. Naja, die Hoffnung stribt zuletzt, und ans Durchkämpfen bin ich langsam aber sicher gewohnt.

    Zu den Soldatenberuf *grins*
    klar gibt es noch andere Jobs und als Zivilist sicherlich auch. Aber als BS kannst halt nicht so einfach gekündigt werden. Und wenn man heutzutage Kinder hat ist ein unkündbarer Job schon stark vom Vorteil.

    @kronleuchter.
    Also zu mir waren die vom MAD ja noch richtig nett *grins* Wohl, weil sie mir eh nichts können, da ich ja nicht in der BW arbeite. Diese Leute wollten sogar noch zu einen Gehaltsvorschuss raten *lol* Was aber nur dazu führen würde, das wir erst mal zwar unseren Dispo ausgeglichen hätten und einiges bezahlen könnten, aber langfristig gesehen doch wieder weniger Geld zur Verfügung hätten. Da dachte ich mir schon meinen teil....
    Wie waren die vom MAD denn zu dir? Ich hoffe, das sie meinen mann nicht allzusehr "runterbuttern" nächste Woche...

    LG Hoffnungslos

  8. #8
    Registriert seit
    06.04.2005
    Beiträge
    55

    Standard

    ich dachte immer das auch in der bw andere zeiten angetreten wären. aber ihr schafft das.

    achso, shift taste????????? was dat den?

  9. #9
    kronleuchter Gast

    Standard

    Zitat Zitat von taucher
    achso, shift taste????????? was dat den?
    DAS FRAGE ICH MICH AUCH...

  10. #10
    Hoffnungslos Gast

    Standard

    Hallo,
    Ich habe heute mit den JA Mitarbeiter vom JA meiner Tante telefoniert und ich habe nun in erfahrung gebracht, das jeden, der sich die Kontakte nicht leisten kann, weil er entweder gar kein Einkommen hat, oder unter der Sozialhilfegrenze liegt ein Anrecht darauf hat, das kosten die durch Fahrten oder Aufenthalten bei der Mutter entstehen erstattet werden.
    in Unseren Fall 0,22€ pro KM und 4,40€ pro Tag den die Kinder bei uns verbracht haben. Da wir schriftlich haben, das uns immer Gesagt wurde "sowas gibts ned" können wir Rückwirkend einen Bescheid anfordern und wenn da das selbe drin steht können wir in Widerspruch gehen.
    Das Gehalt meines Mannes darf hierfür nicht Angerechnet werden, da er den beiden gegenüber nicht Unterhaltspflichtig ist!!!
    Also bestehen gute Aussichten darauf, das es doch noch alles Gut wird, und zumindest ein Teil unserer Last von uns genommen wird.
    LG Hoffnungslos

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •