PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : mit Grüßen aus der Schweiz



Angrosch
30.06.2005, 08:30
Moin!
Mein Klient hat gegen einen Mahnbescheid der bekannten Schweizer FinanzAG Teil-Wiederspruch erhoben (Zinsen)
Reaktion war die sofortige Klageerhebung bei Gericht. In der Vorladung geht es um Haupt und Nebenforderung.
Im Beratungsablauf habe ich von allen uns bekannten Gläubigern eine Forderungsaufstellung erbeten und warte noch auf einige Antworten. Es wird aber bald ein Angebot kommen (pfändbares Einkommen).

Was tun?
1. Zum Gerichtstermin gehen und streiten?
2. Widerspruch zurückziehen und auf die Vergleichsverhandlung hoffen?
3. ?

Für Erfahrungsberichte immer dankbar.

mfg aus Oldenburg

Thomas
01.07.2005, 11:13
Moin!
Mein Klient hat gegen einen Mahnbescheid der bekannten Schweizer FinanzAG Teil-Wiederspruch erhoben (Zinsen)
Reaktion war die sofortige Klageerhebung bei Gericht. In der Vorladung geht es um Haupt und Nebenforderung.
Im Beratungsablauf habe ich von allen uns bekannten Gläubigern eine Forderungsaufstellung erbeten und warte noch auf einige Antworten. Es wird aber bald ein Angebot kommen (pfändbares Einkommen).

Was tun?
1. Zum Gerichtstermin gehen und streiten?
2. Widerspruch zurückziehen und auf die Vergleichsverhandlung hoffen?
3. ?

Für Erfahrungsberichte immer dankbar.

mfg aus Oldenburg


Hallo,

wenn nur Teilwiderspruch eingelegt wurde, wird es in dem Klageverfahren auch letztendlich nur darum gehen.

Nach meinen Erfahrungen und Kenntnissen, erkennen viele AG die höheren Verzugszinsen und auch weitere Nebenforderungen ( wie bspw. die Kündigungskosten, Inkassokosten) nicht an.

Ob durch Rücknahme des Widerspruchs nun ein besseres Verhandlungsklima geschaffen wird, bezweifele ich. Wenn es versaut ist, ist es durch den Widerspruch allein schon versaut. Besonders, wenn dein Kliet evtl. eh' kaum was anbieten kann, werden die ob mit ohen Widerspruch eh' nicht zustimmen. Dann überlasse es doch dem Treuhänder, ob er den Prozess weiterführen will.

Achte vor allem auch darauf, wann der Kreditantrag gestellt wurde und welche Angaben da zu Vorschulden gemacht wurden. Die Jodler stellen gerne Versagungsanträge nach 290 Nr. 2!

Gruß, Thomas