PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Provisionsbelastung ?



Chrissi
22.06.2005, 09:22
Hallo Miteinander!
Wiedermal eine Frage zu den leidigen Kosten: Baur berechnet bei ca. 1000,-€ Forderung 50,-€ Provisionsbelastung. Auf telefonische Nachfrage wurde mir erklärt, dies seien Kosten, die bei der Kündigung des Kundenkontos ("Kündigungskosten"?) fällig würden. Muß mein Klient dies tatsächlich akzeptieren und wenn ja, warum?
Dank und Gruß Chrissi

Nicolas
22.06.2005, 14:11
Ich würde mal so sagen: Er müsste die Provision nicht nicht bezahlen.
Soll heißen, im Streitfall (oder Mahnbescheid) würde ich die Summe bestreiten, oder wenn der Kunde in der Lage ist, die Hauptforderung sofort zu bezahlen, würde ich auch dann die Provision in der Höhe bestreiten, schließlich gibt es für die Schadenswiedergutmachung den Verzugszins.

Im Rahmen einer gütlichen Einigung allerdings, das heißt zur Vermeidung zum Beispiel weiterer Kosten, die die Summe der Provision übersteigen würden, würde ich eine solche Summe akzeptieren.

So habe ich zum Beispiel einem Schuldner empfohlen, die Inkassokosten hinzunehmen, da dadurch höhere Kosten eines Vollstreckungsbescheides vermieden werden konnten (auch wenn ich dabei Zahnfleischbluten bekommen habe ;-)).

Gruß.Nicolas