PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wie hoch fällt die Zahlung der Arbeitsagentur aus bei Aussteuerung?



Hotte
13.04.2005, 17:15
Hallo

Ich werde im Mai ausgesteuert da ich seit 18 nunmehr Monaten krankgeschrieben bin. Meinen Beruf werde ich auch nicht mehr ausüben können. Ich bin 59 Jahre alt. Jetzt wüsste ich gerne wie die Berechnung der Agentur aussehen wird. Es wird ja in jedem fall weniger sein als aktuell beim Krankengeld (68%), aber mit wieviel weniger muss gerechnet werden? Gibts da feste Bestimmungen oder wird der Endbetrag je nach Fall errechnet?

Ich bin allerdings nicht arbeitslos, in der Firma in der ich über 35 Jahre gearbeitet habe bin ich nach wie vor angestellt, bei mir ändert sich nur der Zahlungsgeber. Aber was wird da alles auf mich zukommen?

Ich bin nämlich zusätzlich verschuldet mit ca. 30.000€. Bisher zahlte eine Versicherung für den monatlichen Schuldenbetrag von 750€, diese zahlt aber nur im Krankheitsfall (sprich solange ich krankgschrieben bin), oder nach dem Renteneintritt für die ersten 3 Monate. Jetzt sprach ich schon mit einem Versicherungskaufmann der Voctoria, er meinte das ich bei der A-Agentur zu einem medizinischen Dienst müsste, der dann darüber entscheidet inwiefern ich noch erwerbsfähig bin. Bin ich es auch nur 2 Stunden pro Tag braucht die Versicherung nicht mehr weiterhin zahlen. Das wäre ja auch irgendwie unverschämt!

Bin ich überhaupt weiterhin krankgeschrieben wenn ich dann von der Arbeitsagentur Geld erhalte, oder gelte ich dann eher als Arbeitsloser :confused:

Ich war vor kurzem auch schon auf Kur, dort bekam ich auch die Meldung das ich meinen Beruf nicht mehr ausüben könne, pro Tag aber noch leichte Tätigkeiten von bis zu 3 Stunden ausüben könnte (allerdings vorraussichtlich, nicht 100prozentig). Ich leide unter Depressionen und starker Rheumaerkrankung.

Nur ist bei der Arbeitsagentur ja alles anders, und ein medizinischer Dienst arbeitet ja meist für die jeweiligen "Kassen" und nicht im Sinne des "Patienten", dass bekam ich schon 2004 mit als ich beim medizinischen Dienst der KKH war.

Vielleicht kann mir ja hier jemand ein paar Tipps geben. Gibt es in den jeweiligen Städten Sachbearbeiter die einem diesbezüglich helfen können?

Danke :)
Hotte

Felsenbirne
13.04.2005, 18:35
Hallo

Ich bin 59 Jahre alt.

Ich bin allerdings nicht arbeitslos, in der Firma in der ich über 35 Jahre gearbeitet habe bin ich nach wie vor angestellt, bei mir ändert sich nur der Zahlungsgeber. Wieso der Arbeitgeber bleibt Arbeitgeber

Du meinst weil die Versicherung trotz Krankheit nicht mehr zahlt.


Aber was wird da alles auf mich zukommen?

Zu erst solltest du einen Rentenberater/ Versicherungsältesten den es in jeder größeren Stadt gibt aufsuchen und nachfragen wie es mit der Erwerbsunfähigkeitsrente ist. Altersrente? 63 oder 60

In welchem Bundesland wohnst du vielleicht kann ich helfen.

Ich bin nämlich zusätzlich verschuldet mit ca. 30.000€. Bisher zahlte eine Versicherung für den monatlichen Schuldenbetrag von 750€, diese zahlt aber nur im Krankheitsfall (sprich solange ich krankgschrieben bin), oder nach dem Renteneintritt für die ersten 3 Monate.

Wenn du krankgeschrieben bist bist du krank und stehst dem AA nicht zur Verfügung.

Wenn du nicht zur Verfügung stehst und deshalb kein ALO bekommst kannst du nach wie vor Sozialhilfe beantragen.

Ich war vor kurzem auch schon auf Kur, dort bekam ich auch die Meldung das ich meinen Beruf nicht mehr ausüben könne, pro Tag aber noch leichte Tätigkeiten von bis zu 3 Stunden ausüben könnte (allerdings vorraussichtlich, nicht 100prozentig). Ich leide unter Depressionen und starker Rheumaerkrankung.

Wenn du aber 3 Stunden zur Verfügung stehst erhälst du nach Antrag und wenn die Voraussetzungen gegeben sind ALO II ( West 345 €)

Nur ist bei der Arbeitsagentur ja alles anders, und ein medizinischer Dienst arbeitet ja meist für die jeweiligen "Kassen" und nicht im Sinne des "Patienten", dass bekam ich schon 2004 mit als ich beim medizinischen Dienst der KKH war.

Vielleicht kann mir ja hier jemand ein paar Tipps geben. Gibt es in den jeweiligen Städten Sachbearbeiter die einem diesbezüglich helfen können?



Versicherungsältester der mit dir aktiv den richtigen Schritt bespricht.

Wegen der Schulden eventuell eine Schuldnerberatung oder der Antrag auf Inso.

Und dann erkundige dich bei der Gemeinde nach der Alterssicherung/ Grundsicherung.

Hotte
13.04.2005, 23:28
Du meinst weil die Versicherung trotz Krankheit nicht mehr zahlt.

Also, die Versicherung kommt trotz Krankheit nicht mehr auf, WENN ich in Rente gehe oder ich laut A-Agentur 2 Stunden pro Tag arbeiten gehen KÖNNTE. Das wird der medizinische Dienst der Agentur entscheiden.


Zu erst solltest du einen Rentenberater/ Versicherungsältesten den es in jeder größeren Stadt gibt aufsuchen und nachfragen wie es mit der Erwerbsunfähigkeitsrente ist. Altersrente? 63 oder 60

In welchem Bundesland wohnst du vielleicht kann ich helfen.

Ich könnte schon Ende des Jahres in Rente laut Rhea/Kur, alerdings zieht dann wieder Punkt 1, die Versicherung zahlt im Rentenfall nur 3 weitere Monate nach Eintritt. Da meine Rente dann ca. 1100€ betragen würde käme ich vorn und hinten nicht mehr zurecht.

Ich wohne in NRW.


Wenn du krankgeschrieben bist bist du krank und stehst dem AA nicht zur Verfügung.

Wenn du nicht zur Verfügung stehst und deshalb kein ALO bekommst kannst du nach wie vor Sozialhilfe beantragen.

Nein nein, also ich bin weiterhin krankgeschrieben, ich bekomme bis Ende Mai Krankengeld von meiner Krankenkasse. Da diese aber in einem Blocksatz von 36 Monaten nur 18 Monate Krankengeld zahlt, und diese 18 Monate im Mai 2005 vorrüber sind, werde ich dann ausgesteuert. Ich bin aber weiterhin bei meinem Arbeitgeber unter Vertrag, ich habe nicht gekündigt und bin auch nicht gekündigt, ich könnte jederzeit wieder ins Arbeitsleben einsteigen. Da die Krankenkasse aber ab Juni nicht mehr zahlt, wird dann die Arbeitsagentur weiterhin zahlen.


Wenn du aber 3 Stunden zur Verfügung stehst erhälst du nach Antrag und wenn die Voraussetzungen gegeben sind ALO II ( West 345 €)

Mit ALG II habe ich überhaupt nix am Hut. Ich bin ja nicht arbeitslos. Und wenn ich es wäre würden mir ja erst mal 12 Monate lang volles Arbeitslosengeld zustehen bevor ich in Hartz 4 rutschen würde. Aber wie gesagt, ich bin nicht arbeitslos, nur krankgeschrieben.

fiesemotte
14.04.2005, 06:22
Hi,

ich weiß das jetzt nur aus einem Telefonat mit der BfA und einer Bekannten:
wenn Du ausgesteuert wirst bist Du nach wie vor krank, nur bekommst Du kein Krankengeld mehr. Die wichtigste Voraussage für das AA aber ist, daß du vermittelbar bist. Ergo müßtest Du EU-Rente beantragen bzw. alternativ Grundsicherung/Sozialgeld. Auch für ALG-II müßtest Du mind. 3 Stunden täglich arbeitsfähig sein. Da aber die KK Dich aussteuert, she ich da schwarz.
Fiesemotte

rike3
14.04.2005, 08:13
Geh mal zum Sozialverband in die Beratung,denn die können dir sagen,auch ohne das Du Mitglied bist,was du machen kannst
http://www.sozialverband.de und dort auf landesverbände und schau dann nach deinem Wohnort
donnerstags haben die meistens Sprechzeit
rike

Hotte
14.04.2005, 11:10
Hi,

ich weiß das jetzt nur aus einem Telefonat mit der BfA und einer Bekannten:
wenn Du ausgesteuert wirst bist Du nach wie vor krank, nur bekommst Du kein Krankengeld mehr. Die wichtigste Voraussage für das AA aber ist, daß du vermittelbar bist. Ergo müßtest Du EU-Rente beantragen bzw. alternativ Grundsicherung/Sozialgeld. Auch für ALG-II müßtest Du mind. 3 Stunden täglich arbeitsfähig sein. Da aber die KK Dich aussteuert, she ich da schwarz.
Fiesemotte

Aber wie soll ich denn vermittelbar sein wenn ich doch gar nicht arbeitslos bin :confused: Also wird das AA gar nicht zahlen? Na das sind ja tolle Aussichten.

Hotte
14.04.2005, 11:46
So ich habe jetzt für den 29.04 einen Termin beim Sozialbund. Kostet mich allerdings 5€ pro Monat, aber dass geht schon.

Muss allerdings sagen, ein Kur-Kollege wurde letzten Monat ausgesteuert (auch nach 18 monatiger Krankschreibung durch die Krankenkasse), und er erhält vom AA Geld. Nur nicht soviel wie er erwartet hat.

Felsenbirne
14.04.2005, 11:58
Wenn du so ein komplizierter Fall bist,

Also das Beschäftigungsverhältnis weiter besteht du aber nicht arbeitsfähig.

Die Krankenkasse dich aber ausgesteuert hat, dann frage ganz einfach mal bei der KK an.

Dieser Fall ist doch nicht das erste Mal den gibt es viele 1000 mal in D.


Auf der anderen Seite ist es natürlich sehr vernünftig, dass nun die 750 € monatlich ( deine Schulden ) nicht weiter vom System bezahlt wird.

Und ich denke zu dem / deinem speziellen Schuldenabtrag hat hier kaum einer eine Lösung anzubieten.

Dir geht es ja nur um die ( 750 € monatlich Zins und Tilgungsdienst)
die bis jetzt zusätzlich fließen und nur max 3 Monate nach Renteneintritt.

Hotte
14.04.2005, 12:21
Auf der anderen Seite ist es natürlich sehr vernünftig, dass nun die 750 € monatlich ( deine Schulden ) nicht weiter vom System bezahlt wird.

Und ich denke zu dem / deinem speziellen Schuldenabtrag hat hier kaum einer eine Lösung anzubieten.

Dir geht es ja nur um die ( 750 € monatlich Zins und Tilgungsdienst)
die bis jetzt zusätzlich fließen und nur max 3 Monate nach Renteneintritt.

Was soll denn der Unsinn jetzt? Was meinst du wozu Versicherungen da sind? Was meinst du wozu ich die damals abgeschlossen habe? Was meinst du warum der Betrag monatlich so hoch ist? Evtl. WEGEN der Risiko-Lebensversicherung, die einen absichert für den Fall einer Erwerbsunfähigkeit?


Große Töne kann man immer spucken wenn man in einer sicheren Lage ist. Und mir geht es eben nicht nur um die Schulden, wenn dem so wäre hätte ich mich ans Schulden-Forum gewandt, es geht mir in erster Linie darum wer weiterhin zahlen wird. Ich habe jetzt fast 45 Jahre Berufsleben hinter mir und kann meinen Beruf nur wegen meiner Krankheit nicht mehr weiterhin ausüben, da wird man sich ja wohl fragen dürfen wer nach den 18 Monaten, in denen ich von der Krankenkasse Krankengeld erhalten habe weiterhin zahlen wird.

Felsenbirne
14.04.2005, 12:33
, es geht mir in erster Linie darum wer weiterhin zahlen wird. Ich habe jetzt fast 45 Jahre Berufsleben hinter mir und kann meinen Beruf nur wegen meiner Krankheit nicht mehr weiterhin ausüben, da wird man sich ja wohl fragen dürfen wer nach den 18 Monaten, in denen ich von der Krankenkasse Krankengeld erhalten habe weiterhin zahlen wird.


dann frage ganz einfach mal bei der KK an.[/B]

[B]Dieser Fall ist doch nicht das erste Mal, den gibt es viele 10 000 mal in Deutschland

Frage da an, dort weiß man wie was geht!

Hotte
14.04.2005, 15:45
dann frage ganz einfach mal bei der KK an.[/B]

[B]Dieser Fall ist doch nicht das erste Mal, den gibt es viele 10 000 mal in Deutschland

Frage da an, dort weiß man wie was geht!

Ich hab das Gefühl du kapierst wirklich nicht wozu solche Foren da sind. Sie dienen a) zum Informationsaustausch und b) um sich helfen zu lassen wenn man nicht mehr weiter weiss. Ich habe mich in der letzten Zeit nun mit sovielen Leuten unterhalten, auch mit Sozialarbeitern auf der Kur, irgendwie läuft keine Aussage parallel zu einer anderen.

Und da wollte ich hier mal fragen. Da ich Ende April einen Termin in Düsseldorf habe werde ich dort mal nachfragen was man am besten machen könnte.

Grisu
14.04.2005, 16:19
Hallo Hotte,

alternativ kannst du es ja auch noch hier (http://www.vdk.de/perl/CMS_Page.cgi?ID=de1&SID=20OsVAWBipAkZeKJRbBbV8Qilz8xAF) versuchen, die haben auch ein Forum und vielleicht kannst du da schon einiges erfahren.

Liebe Grüße
Grisu :)

Hotte
16.04.2005, 14:42
Hallo Hotte,

alternativ kannst du es ja auch noch hier (http://www.vdk.de/perl/CMS_Page.cgi?ID=de1&SID=20OsVAWBipAkZeKJRbBbV8Qilz8xAF) versuchen, die haben auch ein Forum und vielleicht kannst du da schon einiges erfahren.

Liebe Grüße
Grisu :)

Danke :)
Ich denke mal das ich aber jetzt warte bis zum Termin beim Sozialdienst. Denn sonst blicke ich vor lauter Aussagen bald gar nicht mehr durch. Aktuell habe ich gehört das man im Gegensatz zu den 68% Krankengeld vom AA nur noch 60% erhält (bei bleibender Krankschreibung durch vorhandenen Arbeitsplatz).

Grisu
16.04.2005, 17:20
Ja, das wäre die normale Höhe für ALG , aber irgendwie ist mir nicht nachvollziehbar wieso das AA zahlen würde, wenn du überhaupt nicht vermittelbar bist. ALG 1 und ALG 2 bekommt ja auch nur, wer zumindest stundenweise erwerbsfähig und vermittelbar ist. Genau das bist du ja aber wg deiner Erkrankung nicht. Würde eher Sinn machen wenn das Richtung Sozialgeld geht. Wie auch immer, lass mal hören was bei deinem Termin rauskomt, bitte! Interessiert mich wirklich.

Liebe Grüße
Grisu :)

Hotte
19.04.2005, 20:46
Ja, das wäre die normale Höhe für ALG , aber irgendwie ist mir nicht nachvollziehbar wieso das AA zahlen würde, wenn du überhaupt nicht vermittelbar bist. ALG 1 und ALG 2 bekommt ja auch nur, wer zumindest stundenweise erwerbsfähig und vermittelbar ist. Genau das bist du ja aber wg deiner Erkrankung nicht. Würde eher Sinn machen wenn das Richtung Sozialgeld geht. Wie auch immer, lass mal hören was bei deinem Termin rauskomt, bitte! Interessiert mich wirklich.

Liebe Grüße
Grisu :)

Na der Fall ist doch so. Ich bin weder Schwerbehindert, noch arbeitslos. Ich bin einfach nur eins, Dauer-Krankgeschrieben. Jetzt seit 11/03. Erst war ich 3 Monate in einer psychosomatischen Klinik, dann bis Februar 2005 weiterhin krankgeschrieben (durch Psychiater sowie Hausarzt), und dann war ich bis Mitte März 6 Wochen auf Reha (Kur). Dort wurde das Gutachten erstellt das ich voraussichtlich 3 Stunden pro Tag arbeiten könnte, was aber nicht feststeht. Zudem wurde ich arbeitsunfähig entlassen. laut Kur könnte ich auch sofort Rente beantragen. Es ist aber wie gesagt so, dass sich alle widersprechen. Egal ob Versicherung, Krankenkasse, Medizinischer Dienst, Hausarzt, 2 verschiedene Psychiater, Kur, Klinik ect. Die laufen alle nicht parallel. Und da kann man schon verrückt werden :(

Um auf den Anfang des Beitrages zurückzukommen. Ich bin also nicht arbeitlos, aber auch nicht (laut Gutachten der Kur) vollkommen erwerbsunfähig. Ich bin 60% Schwerbehindert durch mein Rheuma und ein mediz. Kniegelenk, zudem sind meine Hände geschwollen und ich kann meine Finger nicht mehr richtig bewegen. Ich kann daher meinen Beruf als Verkaufsfahrer nicht mehr ausüben, kann aber auch sonst keine schweren Berufe ausüben. Darüber hinaus leide ich an Depressionen die mich immer wieder neu belasten durch die ständigen Dauersorgen wie es weitergeht usw.

So, da ich nicht arbeitslos BIN kann mich das A-Amt ja auch schlecht vermitteln, dazu kommt das ich 59 und kran bin, da lässt sich eh nichts finden wenn die junge & frische Jugend schon nix finden kann. Sehen wir es so wie es ist, ich bin ein alter Sacke, mich will kein Arbeitgeber mehr ;) Und auf eine Karriere bin ich sicherlich auch nicht mehr aus.

Ich habe also keine Ahnung wer überhaupt zahlen muss, denn die Krankenkasse zahlt definitiv nicht mehr nach 18 Monaten. Ein Kur-Kollege ist aber in der gleichen Situation, sogar schon etwas weiter. Auch er verfügt noch über ein Beschäftigungsverhältnis, wurde aber ausgesteuert und erhält nun vom A-Amt minatlich 60%, also 8% weniger als das Krankengeld hoch war. Wenn ich jetzt zum Sozialamt müsste würde ich ja noch weniger bekommen :confused:

Und daher der Termin beim Sozialdienst, ich habe einfach keine Ahnung wie mein nächster Schritt auszusehen hat, und die Zeit rennt, Krankengeld bekomme ich nur bis zum 25.05.05. Und ich brauch im Juni ja mein Geld.

fiesemotte
20.04.2005, 03:58
Hi,

und warum beantragst Du nicht EU-Rente. Auch in Deiner Stadt wird es eine Rentenberatungsstelle geben der BfA. Oder hast Du das schon versucht und bist durch das Raster gefallen.
Fiesemotte

Unregistriert555
21.04.2005, 11:47
Hi,

und warum beantragst Du nicht EU-Rente. Auch in Deiner Stadt wird es eine Rentenberatungsstelle geben der BfA. Oder hast Du das schon versucht und bist durch das Raster gefallen.
Fiesemotte

Genau richtig!!! Dafür gibt es diese ja!

Hotte
27.04.2005, 02:17
Weil ich nicht weiss ob die Rente wirklich das beste wäre was passieren kann. Die Sache ist leider ein bisschen komplizierter, meine Rente wäre jetzt auch sehr gering.

Einen Antrag besitze ich schon, wie lange dauert es denn ca. ab Antragstellung bis die Rente greifen würde? Geht sowas schnell wenn es bewilligt wird, bzw. wie lange dauert solch ein Bewilligungszeitraum?

Felsenbirne
27.04.2005, 10:34
Ich hab das Gefühl du kapierst wirklich nicht wozu solche Foren da sind.

Und dieser ernstgemeinte Rat dort zu fragen, wo man qualifiziert und sehr sicher die richtige Antwort kriegt, der ist dir zu dumm?[/B]

Sie dienen a) zum Informationsaustausch und b) um sich helfen zu lassen wenn man nicht mehr weiter weiss. am .

Vielleicht hast du es nicht kapiert, dass man manche Fragen kostenlos und [B]richtig von öffentlichen Stellen beantwortet bekommt, manchmal sogar schriftlich und sich daran festhalten kann.

Auch für Antworten die dem Frager nicht schmecken ist das Forum da, Gott sei dank.

KK / Versicherungsältester oder BfA Büro / AA alle können dir erst mal Antworten geben und daraus kannst du dir dann einen Reim machen.

Und natürlich hier im Forum weiter fragen. Nur bei so komplexen Grenzthemen werden nur ganz Wenige auf Halbinfos richtige Antworten haben und da ist dein Problem.
Weil dir offensichtlich die Antworten die dir negativ erscheinen von dir erst garnicht akzeptiert oder hinterfragt werden.

Ich wünsche dir mehr Offenheit um aus vermeindlich negativen Antworten den richtigen Schluß zu ziehen.

Offenheit offen zum Nachdenken

hier meine ich nicht beleidigt sein

Und wo bin ich da unfreundlich?

Wenn ich einen wirklich gut gemeinten Rat gebe bei so komplexen Themen.

Ich bin immer für alles, wirklich für alles offen.

Erst recht alles zu diskutieren, weil es Spaß macht, auch ein Streit ist für mich erst einmal etwas Positives, sofern die Streitkultur stimmt.

Hotte
27.04.2005, 17:06
[U]

[B]Ich wünsche dir mehr Offenheit um aus vermeindlich negativen Antworten den richtigen Schluß zu ziehen.

Mein lieber Felsenbirne.. ich weiss ja nicht welches Problem du mit meinen Beiträgen und den Fragen hast, aber eigentlich habe ich hier mit allen Antworten von anderen Usern keinerlei Probleme gehabt. Nur du musst irgendwie jedesmal wieder deinen unfreundlichen Ton auspacken.

Und besonders bei solchen Grenzthemen ist es wichtig sich überall zu informieren wo man kann. Das ist nachher von Nutzen, denn ich sag mir besser zuviel als zu wenig.

Und über "mehr Offenheit" solltest du dir erstmal selbst Gedanken machen :)

Unregistriert M.
29.05.2005, 22:21
Hallo,
ich hab grad ein akutes Problem, vielleicht kann mir da jemand weiterhelfen.

Ich hab grad die Erwerbsunfähgikeitesrente bewilligt bekommen. Die Teil-EU-Rente unbefristet, die volle für 3 Jahre.
Da meine volle Rente knapp über 200 Euro liegt, will ich Sozialhilfe beantragen.
Der Sozialamt-Sachbearbeiter sagte mir, die Zahlung würde nicht ab Antragsdatum erfolgen, sondern für den Monat, in dem die Sozialhilfe beantragt würde, also im konkreten Fall: um Sozialhilfe für Juni zu erhalten, müsste ich bis 30.6. spätestens den Antrag eingereicht haben. Da ich aber in den letzten zwei Jahren total schlechte ERfahrungen gemacht habe mit mündlichen Aussagen beim Arbeitsamt, mag ich dem nicht so recht vertrauen. Trifft das, was mir der Sozialamtmensch sagte, nicht für die Grundsicherung zu, die man erhält, wenn man die volle EU-Rente unbefristet erhält? Und gilt für die befristete EU-Rente nicht das, was auch sonst bei Sozialhilfeanträgen gilt: ab dem Tag, wo der Antrag beim Sozialamt eingeht, wird gezahlt , aber nicht für Tage davor im betr. Monat?
Hoffe, hier kann mir jemand Auskunft geben.
Ich hab auch noch nicht alle Dinge beisammen bwz. es dauert noch ein paar Tage, bis ich den Antrag korrekt ausgefüllt haben werde, daher eine weitere Frage:
genügt es, wenn ich bis dahin einen formlosen Antrag ans Sozialamt gebe, damit ich zumindest die Frist 1.6. einhalte u. auf Nummer sicher geh?
DANKE schon mal im voraus für Antwort!

TM
30.05.2005, 20:15
Auf der anderen Seite ist es natürlich sehr vernünftig, dass nun die 750 € monatlich ( deine Schulden ) nicht weiter vom System bezahlt wird.
Hab ich was falsch verstanden? Die Police hat der Poster gekauft (noch mal in langsamen Buchstaben, damit Felsi das auch kapiert) G E K A U F T ODER GEGEN ENTGELD ERWORBEN - also nix "System" welches du hier als vernünftig verkaufst. (Falls du damit unseren totalitär-bürokratisch- staatlichen Müllhaufen meinst. Ich schenk ihn Dir.)

Aber bitte, lies endlich mal die Fragen, bevor du den Mitmenschen die nächsten 3.000 Postings um die Ohren schlägst. :(

kalle
31.05.2005, 22:15
@unregistriert M
frag mal hier:
http://www.tacheles-sozialhilfe.de/
die kennen sich damit vielleicht besser aus

kalle
31.05.2005, 22:17
und bewahre dir dein misstrauen gegenüber ämtern!
das mit dem 30.6 glaube ich auch nicht.
mach es besser schonmal formlos schriftlich zum 1.6!

Gast M.
31.05.2005, 23:25
und bewahre dir dein misstrauen gegenüber ämtern!
das mit dem 30.6 glaube ich auch nicht.
mach es besser schonmal formlos schriftlich zum 1.6!

hab ich gestern noch getan. Hab beim Sozialamt angerufen; der Bearbeiter wühlt sich in seinen Unterlagen durch u. dann auf einmal erzählte er mir was anderes als noch vor einer Woche. Nun war doch 1.6. Stichtag.
Wenn die "Fachleute" schon nicht durchblicken, wie soll man das als Otto Normalo?

Hier hatte ich noch Glück, in anderen Fällen, beim Arbeitsamt, erhielt ich plötzlich Restriktionen, ohne Vorwarnung, gegen die ich nicht angehen konnte.
Und:bei den meisten Dingen wird man abgewimmelt u. bekommt nur mündl. Auskünfte, aber keine handfesten schriftl. Unterlagen!

Gast M.
31.05.2005, 23:26
@unregistriert M
frag mal hier:
http://www.tacheles-sozialhilfe.de/
die kennen sich damit vielleicht besser aus

Danke für den Tip. Werde ich viell. künftig gut verwenden können!