PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Armes Deutschland!!!



michel05
08.04.2005, 11:47
Dieses Land geht vor die Hunde. Wir haben schon längst amerikanische Verhältnisse, d.h. eine Mittelschicht gibt es nicht mehr. Nur noch arm und krank auf der einen Seite und reich und gesund auf der anderen. Nur noch wenige Jahre und es wird gewaltsame Massendemonstrationen geben, aber zur Zeit haben die Deutschen noch eine zu dicke Haut. Beschwert sich ja keiner über die Missstände hier, Beispiel: Aufhebung des Bankgeheimnisses, vor Jahren noch unvorstellbar. Aber unter dem Vorwand der Terrorbekämpfung ist ja heute alles möglich. Und wie konnte zu dieser Entwicklung kommen? Meiner Meinung nach gibt es zwei entscheidende Gründe für den immer schlechter werdenden Lebensstandard: Wiedervereinigung und Europäische Union. Danke Helmut Kohl! Um mal klartext zu reden und was auch viele aus meinem Bekanntenkreis denken: Die Ossis und der Euro haben dieses Land zerstört und es wird sich auch nicht mehr so schnell davon erholen. Versteht mich nicht falsch, die Ideen dahinter sind absolut korrekt aber die Umsetzung eine Katastrophe. Es gibt auf dieser Welt nur noch ein Land in dem es sich zu leben lohnt und das ist Kanada, die sind vom menschlichen her und was ihr Sozialsystem angeht am fortschrittlichsten. Also auf nach Kanada!!!

Nachdenklich
08.04.2005, 12:32
Dieses Land geht vor die Hunde. Wir haben schon längst amerikanische Verhältnisse, d.h. eine Mittelschicht gibt es nicht mehr. Nur noch arm und krank auf der einen Seite und reich und gesund auf der anderen. Nur noch wenige Jahre und es wird gewaltsame Massendemonstrationen geben, aber zur Zeit haben die Deutschen noch eine zu dicke Haut. Beschwert sich ja keiner über die Missstände hier, Beispiel: Aufhebung des Bankgeheimnisses, vor Jahren noch unvorstellbar. Aber unter dem Vorwand der Terrorbekämpfung ist ja heute alles möglich. Und wie konnte zu dieser Entwicklung kommen? Meiner Meinung nach gibt es zwei entscheidende Gründe für den immer schlechter werdenden Lebensstandard: Wiedervereinigung und Europäische Union. Danke Helmut Kohl! Um mal klartext zu reden und was auch viele aus meinem Bekanntenkreis denken: Die Ossis und der Euro haben dieses Land zerstört und es wird sich auch nicht mehr so schnell davon erholen. Versteht mich nicht falsch, die Ideen dahinter sind absolut korrekt aber die Umsetzung eine Katastrophe. Es gibt auf dieser Welt nur noch ein Land in dem es sich zu leben lohnt und das ist Kanada, die sind vom menschlichen her und was ihr Sozialsystem angeht am fortschrittlichsten. Also auf nach Kanada!!!

Und warum gehst Du nicht hin? Und was soll die Diskriminierung von den neuen Bundesbürgern?

*Uwe*
08.04.2005, 12:41
Nicht zu vergessen die EU
der Welthandel
die Japaner und die Amerikaner
und alle anderen.

:eek: :D :cool:

Unregistrierte A.
08.04.2005, 12:51
"Die Ossis .......haben dieses Land zerstört"

Es gibt also gewiss einige ganz dolle Ossis, die eine Menge drauf haben, aber das traue ich ihnen nun wirklich nicht zu :-)

Die Ossis haben z. B. BMW nicht nach China geschickt, die Ossis bringen die Manager nicht dazu, sich ihre Gehälter zu verdoppeln und die Ossis sorgen nicht für den beständigen Abbau von Grundrechten (Menschenrechten, im Grundgesetz eigentlich festgeschrieben)

Vielleicht finden wir ja noch andere Schuldige? Die Bayern vielleicht, weil hier so viele Subventionen hingefloßen sind und die auch so viel Bier trinken :-) Oder oder...

Vielleicht ist es aber auch einfach so, das jedes Wachstum einmal ein Ende hat. Wir haben genügend Toaster gekauft, also kaufen wir keine mehr und produzieren unsere Toaster dort, wo die Menschen noch Toaster brauchen - und zudem Produktion preiswerter ist.

Und natürlich ist es auch so, dass jeder einzelne sich an seine eigene Nase fassen sollte. Wenn ich immer mehr möchte, z. B. hohe Zinsen für mein angelegtes Geld, müssen diese Zinsen ja wohl irgendwo herkommen.
Geld allein ist nur Geld wert, nicht Geld + Zinsen. Immer mehr bekommen ist ohne Wachstum (immer mehr geben) irgendwann zu Ende. Mal ganz einfach gesagt.

Im Klartext: Damit manche Menschen gaanz furchtbar reich sein können, sind/werden zwangsläufig ganz viele Menschen gaaanz furchtbar arm.
Diesen wird immer mehr weggenommen und/oder diese müssen immer mehr bezahlen.
So einfach ist das. Reichtum ohne Wachstum geht nur so.

Es gibt viele Gründe für Armut. Wir würden m. E. auch Helmut Kohl zu Unrecht erheben, es lag niemals in seiner Macht, Armut zu verhindern. Auch er war nur ein Rädchen im Getriebe. Sicherlich, wären viele "Rädchen" anders gestellt gewesen, sähe es anders aus im wiedervereinigten Deutschland und in der restlichen Welt.

Schuldzuweisungen lösen übrigens nicht ein einziges Problem, privat und wirtschaftlich. Es hilft allein die Suche nach der Ursache für ein bestimmtes Verhalten/Ereignis/Ergebnis.

Aber heutzutage schaffen das viele Menschen nicht mehr. Man muss dazu vielfältige Informationen sammeln und werten, vernetzt denken und wirklich genügend Interesse an der tatsächlichen Lösung einer vielleicht sehr komplizierten Sache haben.

Haben wir das wirklich? Auch hier kann man sich gut an die eigene Nase fassen. Interessiert mich überhaupt ein Thema brennend, dass mich nicht betrifft?
Mal ganz ehrlich, den meisten Menschen ist es doch wohl sch... egal, ob und wie Schuldner in redlich oder unredlich eingeteilt werden. Bis es um ihre eigene Redlichkeit geht.

Erst wenn wir alle bei uns selbst anfangen, werden wir in der Masse viel bewegen. Dieses Forum hier lebendig zu halten ist z. B. so eine Sache.
Mögen die Macher und Betreiber dieser Seite ein wenig zurückerhalten von dem, was sie hier bieten: Verständnis, Mitgefühl, Großzügigkeit, Unterstützung, Anerkennung, Vertrauen und Mut.

Schöne Grüße
A.

Ich persönlich habe insgesamt wenig Hoffnung für Deutschland.
Dummheit, Gier, Egoismus, Boshaftigkeit, Hinterhältigkeit und eiskalte Berechnung sind bei uns kein Privileg der Reichen. Unsere gesamte Gesellschaft ist davon durchzogen.

Felsenbirne
08.04.2005, 12:59
Eine dümmere Begründung und Schußfolgerung habe ich noch nie gelesen.

Und eine solche Lamorjanz ist sicher eine echt deutsche "Tugend"

Wie froh wären die Menschen in Korea wenn sie als Brüder und Schwestern zusammen leben könnten.

Wie schlimm wäre es für alle die vielen die gerade heute in Rom sein dürfen und frei dahin reisen durften, gäbe es noch den "Eisernen Vorhang".

Und das große Glück der Freiheit für alle Europäer ohne Diktaturen und ohne Staatssicherheit und Gestapo mit was kann Freiheit im Denken und im Handeln aufgewogen werden.

Das gilt für jeden Menschen, Gedankenlose Sprüche von Ossis und Wessis
und eine Schuldzuweisung ist bezeichnen für eine Primitivität die kaum zu überbieten ist.

Die Herren die vor 16 Jahren schon alles blockierten, die jede Steuergesetzgebung verhinderten, mit ihrem nur parteipolitischen Ziel die damalige Regierung zu kippen und nun nach 6 Jahren ihrer Regentschaft viel zu spät alles das nachholen, was vor 15 Jahren der richtige und erfolgreiche Weg gewesen wäre und nun viel zu spät durchgeführt und nun aber vorwiegend nur noch die Ärmeren trifft.

Niemand zuvor hätte gewagt die Rechte der deutschen Bürger so skrupelos zu schleifen wie diese Damen und Herren.

Die bei 8 oder 9 Mio Arbeitslosen davon sprechen der Zenit ist überschritten nur weil Januar und Februar immer die höchsten Zahlen an Arbeitslosen haben.

Die politischen Schauspieler die heute regieren die damals unsere Ostdeutschen Schwestern und Brüder schon abgeschrieben hatten.

Die nun als angebliche Vertreter der Arbeiter und Angestellten gerade deren Rechte und Chancen so ungeheuer beschneiden wie es keiner Regierung zuvor eingefallen wäre.

Es gibt auch hier in unserem schönen Deutschland noch genug Grund auch froh und fröhlich zu sein und ein Hinweis auf andere Länder hilft gerade denen nicht die mit ihren Sorgen hier bleiben wollen, müssen aber auch gerne hier leben.

sachse
08.04.2005, 14:59
also so viel Schwachsinn habe ich selten gelesen ...

Dieser Typ hat wohl Langeweile und alle sind schuld, nur er nicht ...

Wirklich armer Kerl, tut mir richtig leid.

Stiefmütterchen
08.04.2005, 16:48
So ein Stammtischgeschwätz. Das sind dann vor allen Dingen oft Jene Personen, die an den Tag der Wahlen meinen, Politik interessiert mich nicht. Verantwortung abgeben, aber zack zack verurteilen. So geht es nicht und so entsteht wirklicher Unfrieden. Hast wohl vermeintliches (nicht von Dir zu verantwortendes Lebensglück gehabt) auf der "richtigen" Seite Deutschlands geboren zu sein.

Hinterher stöhnen ist ohnehin nicht die Lösung. Nicht die Politiker alleine sind verantwortlich, immer das Volk mit, durch Nichtinteresse, durch Schweigen, durch, durch, durch......

michel05
08.04.2005, 17:19
Zuerst einmal danke für Ihre Ansichten, die mir zeigen dass es hier noch Menschen gibt, die den Blick für das Wesentliche nicht verloren haben. Von der Formulierung "die Ossis haben dieses Land zerstört" möchte ich mich im nachhinein distanzieren. Es war unglücklich und zu vorschnell formuliert.Schuldzuweisungen helfen in der Tat nicht die gemeinsamen Probleme zu lösen und sind auch unvernünftig. Mit dem Verweis an Kanada war natürlich nicht gemeint dort hinzuziehen, es war lediglich ein Beispiel dafür dass man ein System in einigen Bereichen besser aufbauen kann.

boris_hb
08.04.2005, 17:22
Dummheit, Gier, Egoismus, Boshaftigkeit, Hinterhältigkeit und eiskalte Berechnung sind bei uns kein Privileg der Reichen. Unsere gesamte Gesellschaft ist davon durchzogen.
Genau das ist nämlich das problem. Und einer zeigt mit dem Finger auf den anderen. Im Glashaus sitzen wir aber alle zusammen.

Traumtänzer
08.04.2005, 18:59
Bei mir läuft gerade der MP3-Player im Hintergrund (Believe, Elton John, der wundervolle Text von Bernie Taupin), habe keine Lust hier noch einen Brikett nachzulegen, aber um meinem nick mal gerecht zu werden der Text dieser schönen Ballade:

I believe in love, it's all we got
Love has no boundaries, costs nothing to touch
War makes money, cancer sleeps
Curled up in my father and that means something to me
Churches and dictators, politics and papers
Everything crumbles sooner or later
But love, I believe in love

I believe in love, it's all we got
Love has no boundaries, no borders to cross
Love is simple, hate breeds
Those who think difference is the child of disease
Father and son make love and guns
Families together kill someone
Without love, I believe in love

Without love I wouldn't believe
In anything that lives and breathes
Without love I'd have no anger
I wouldn't believe in the right to stand here
Without love I wouldn't believe
I couldn't believe in you
And I wouldn't believe in me


's ist Wochenende, Leute, hört auf Trübsal zu blasen, glaubt an euch, liebt euch, zeugt Helden und verbreitet Optimismus, noch ist nicht alles verloren...

tt
:)

petit-aigle
08.04.2005, 20:18
Danke Helmut Kohl! Um mal klartext zu reden und was auch viele aus meinem Bekanntenkreis denken: Die Ossis und der Euro haben dieses Land zerstört und es wird sich auch nicht mehr so schnell davon erholen. Auch ich komme aus den 'Sechs neuen Laendern' und habe nun den gleichen Kollegen- und Bekanntenkreis der so'n Zeug von sich gibt. Alle haben Schuld, die Ossis, die Tuerken, die Polen, die Deutschrussen` und die Versager von Politiker sowieso... jeder kann es besser, aber keiner macht was. Man hat sie wohl vierzig Jahre lang so erzogen.
Aber zum einen haben DIE Ossis den Euro nicht bestellt, zum anderen waren es doch genau diese Ossis, die der Wirtschaftlich desolaten BRD nocheinmal etwas Aufschwung brachten. Nun lassen Geld und damit Konsum nach und man steht genau dort wo man vor der Vereinigung stand, vor der Pleite.
Versteht mich nicht falsch, die Ideen dahinter sind absolut korrekt aber die Umsetzung eine Katastrophe. Es gibt auf dieser Welt nur noch ein Land in dem es sich zu leben lohnt und das ist Kanada, die sind vom menschlichen her und was ihr Sozialsystem angeht am fortschrittlichsten. Also auf nach Kanada!!! Die Idee mit dem Sozialismus war auch gut, nur die Umsetzung :D Wie hiess es so schoen in der DDR: Was ist der Unterschied zwischen Marx und Murks..... Marx ist die Theorie.....
So ganz nebenbei, Kanada ist ein Einwanderungsland mit Quote, die lassen nicht jeden rein, es sei denn du hast reichlich Kohle, da duerfte es aber Probleme geben ;)

le petit aigle

Stiefmütterchen
09.04.2005, 08:39
Zuerst einmal danke für Ihre Ansichten, die mir zeigen dass es hier noch Menschen gibt, die den Blick für das Wesentliche nicht verloren haben. Von der Formulierung "die Ossis haben dieses Land zerstört" möchte ich mich im nachhinein distanzieren. Es war unglücklich und zu vorschnell formuliert.Schuldzuweisungen helfen in der Tat nicht die gemeinsamen Probleme zu lösen und sind auch unvernünftig. Mit dem Verweis an Kanada war natürlich nicht gemeint dort hinzuziehen, es war lediglich ein Beispiel dafür dass man ein System in einigen Bereichen besser aufbauen kann.


Es ist schön zu merken, dass auch Bereitschaft zur Veränderung der Sicht da ist. Man kann sich schon mal vergaloppieren. Alles OK

TM
09.04.2005, 12:13
Sehr interessant sind die Ansichten der Poster, Schuldzuweisung sind aber kein Ersatz für eine Problemanalyse.
Wir nehmen von jeder Regierung der letzten 50 Jahre dankbar Geschenke an. Jetzt stellen wir fest, schitt, der Schenker ist verarmt, dann untersuchen wir den Fall und merken: wir bekamen das geschenkt, was ja eigentlich uns gehörte.
Komisch. Jetzt will der Schenker von uns Geld um weiterhin Geschenke machen zu können, aber eigentlich haben wir das geschenkte Brot längst verzehrt.
Die Kohle ist längst verbrannt. Die Waffen, die wir aus dem Stahl geschmiedet haben rollen irgendwo auf der arabischen Halbinsel. Die Männer die die Waffen geschmiedet haben waren unsere stärkste Waffe, sie haben Rentenansprüche und leben in Anatolien oder sonstwo im Bungalow mit eigenem Pool.

Was solls, wir haben neue Freunde gefunden, die Dankbarkeit bezeugen, und ihre Wirtschaft muß ja auch laufen. Damit sie läuft werden sie reichlich beschenkt mit Mitteln aus der EU. Sie bekommen nun zweigleisige Bahnstrecken und sechsspurige Autobahnen, damit wir mit unseren alten Dieselschleudern schneller in die Metropolen der neuen Welt kommen und nicht hinter Eselskarren zockeln müssen.

Ja, die großen Konzerne sind schon da, jetzt schicken wir den Menschen Geld, damit sie bei den großen Konzernen einkaufen können, wär sonst schade, wenn sie vergeblich dort die Super-Mall und das CarreFour gebaut hätten.

Also nicht jammern, wenn die anderen soweit sind bekommen wir auch wieder CarePakete. Man muß nur ein bisschen Geduld haben und in der Zwischenzeit leben wir halt von HartzIV.

Felsenbirne
09.04.2005, 13:42
Heute im Gespräch mit Altbundeskanzler Helmut Schmidt

Zitat aus der FAZ 09.04.05

"Gegenwärtig ist nicht viel Zukunftsvertrauen zu erkennen.
Das könnte man aber ändern.

Alle, die heute leben, haben dieselben Gene wie ihre Eltern und Großeltern, die damals zu ungeheuren Opfern fähig waren und nach 1945, nach 1948 eine große Leistung zustande gebracht haben.

Heute fehlt der Antrieb, möglicherweise fehlt die geistige oder seelische Führung.
Von der Kirche geht keine Führung aus, nicht von den politischen Parteien,

nicht von den Vorstandsvorsitzenden der großen Konzerne oder der großen Banken, auch von den Journalisten geht keine Führung aus.

An der Jammerei der letzten Jahre sind die deutschen Zeitungsschreiber wesentlich beteiligt.

Vor anderthalb Jahren hat die F.A.Z. mal eine ganze Seite gemacht mit den in den TV-Programmzeitschriften angekündigten Themen von 120 oder 150 Fernseh-Talkshows - es waren alles negative Themen."

Das ist das Problem zu allererst an alles schlechte denken.

Und dass wir nur noch Mittelmaß bei den von uns gewählten feststellen.

Geröllheimer
09.04.2005, 18:33
Als Wessi kann man sich nur über die vielen "Besserwessis" wundern, die gleich dem Goldrausch von Clondike nach der Wende "rübergemacht" sind.
Die hatten gewiß nicht den Aufbau Ost im Sinn oder wollten sich an den "blühenden Landschaften" erfreuen. Man kannte viele als Geschäftemacher und Pleitiers. Dies hat sich bis heute nicht geändert. Wenn ich aus dem Fenster schaue, landet mein Blick bereits im "Osten" der Republik.
Wenn heute jemand diesseits der Grenze Pleite geht, hat er bereits morgen sein neues Unternehmen jenseits der Grenze im Nachbarkreis. Irgendwo muß es da doch noch Vorteile geben. Kann mir jemand mitteilen, was diesen Schritt nach Osten versüßt??