PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Immonbilienkredit/ Umschuldung



Jannes
29.03.2005, 15:00
Hallo liebe Mitstreiter/Innen,
eine Klientin von uns hat ein großes Problem: Sie braucht dringend einen Umschuldungskredit! Aber woher? Vermittelt Ihr Adressen von Banken? Wie weit geht Eure Beratungs - Hilfe?
Also mal von vorne:
Familie, 2 Kinder haben ein Haus gebaut. Wegen punktueller finanzieller Schwierigkeiten können die Raten für die Hauskredite bei der S-Kasse nicht immer pünktlich gezahlt werden. Nach Mahnnungen schafft die Familie immer wieder den Ausgleich. Bis die Bank eines Tages bei erneutem Verzug "Finito" sagt. Die S.Kasse will nicht mehr, auch nicht mehr mit den Leuten, kündigt die Kredite und die gesamte Geschäftsbeziehung. Versuche meiner Kollegin, die S-Kasse umzustimmen, trotz solidem und solventen Haushaltsplan, sind fehlgeschlagen. Dennoch gezahlte Raten werden zurücküberwiesen.
Der Ombudsmann der S-Kassen hat sich noch nicht zurückgemeldet.
Nun versucht die Frau/ Familie einen neuen Kreditgeber über ca. 120.000,- goldene Ostereier - das Fest steckt mir noch in den Knochen, ach nein, Fingern - zu bekommen. Aber Fehlanzeige. Örtliche andere Banken, Bausparkassen, CC-Bank, FFS-Bank haben alle bisher abgelehnt, und inzwischen sind die einzelnen Anfragen in der Schufa-Akte vermerkt, was ja besonders gute Punkte bewirken soll!!!
Die Frau weiß sich keinen Rat, wirkt auch ein bißchen hilflos, und wir auch nicht so richtig.
Ich finde es problematisch, jetzt potentielle Banken zu finden. Im Internet findet man sicher auch einige, wo wir einzelne Adressen jetz mitgegeben haben. Aber ich kann doch keinen Kredit vermitteln?!
Habt Ihr Tips und Hinweise auf Möglichkeiten, bzw. was Ihr in solchen Fällen macht und auch bleiben lasst?
Jannes

Thomas
29.03.2005, 19:07
Hallo liebe Mitstreiter/Innen,
eine Klientin von uns hat ein großes Problem: Sie braucht dringend einen Umschuldungskredit! Aber woher? Vermittelt Ihr Adressen von Banken? Wie weit geht Eure Beratungs - Hilfe?
Also mal von vorne:
Familie, 2 Kinder haben ein Haus gebaut. Wegen punktueller finanzieller Schwierigkeiten können die Raten für die Hauskredite bei der S-Kasse nicht immer pünktlich gezahlt werden. Nach Mahnnungen schafft die Familie immer wieder den Ausgleich. Bis die Bank eines Tages bei erneutem Verzug "Finito" sagt. Die S.Kasse will nicht mehr, auch nicht mehr mit den Leuten, kündigt die Kredite und die gesamte Geschäftsbeziehung. Versuche meiner Kollegin, die S-Kasse umzustimmen, trotz solidem und solventen Haushaltsplan, sind fehlgeschlagen. Dennoch gezahlte Raten werden zurücküberwiesen.
Der Ombudsmann der S-Kassen hat sich noch nicht zurückgemeldet.
Nun versucht die Frau/ Familie einen neuen Kreditgeber über ca. 120.000,- goldene Ostereier - das Fest steckt mir noch in den Knochen, ach nein, Fingern - zu bekommen. Aber Fehlanzeige. Örtliche andere Banken, Bausparkassen, CC-Bank, FFS-Bank haben alle bisher abgelehnt, und inzwischen sind die einzelnen Anfragen in der Schufa-Akte vermerkt, was ja besonders gute Punkte bewirken soll!!!
Die Frau weiß sich keinen Rat, wirkt auch ein bißchen hilflos, und wir auch nicht so richtig.
Ich finde es problematisch, jetzt potentielle Banken zu finden. Im Internet findet man sicher auch einige, wo wir einzelne Adressen jetz mitgegeben haben. Aber ich kann doch keinen Kredit vermitteln?!
Habt Ihr Tips und Hinweise auf Möglichkeiten, bzw. was Ihr in solchen Fällen macht und auch bleiben lasst?
Jannes Hallo Jannosch,

einen Umschuldungkredit zu vermitteln kann wohl kaum Aufgabe der SB zu sein. Du und deine Kollegin haben getan, was ihr konntet, um den bisherigen Kredit zu retten.

Wenn die Familie bisher nicht in der Lage war, den bisherigen Kredit ordnungsgemäß zu bedienen, wird sie sich wohl kaum eine Umschuldung leisten können. Auf den Nettokredit kommen ja noch Gebühren, Zinsen (und wenn ich Banknamen so lese noch weitere immense Kosten für Versicherungen usw.). Dazu zu raten oder gar mitzuwirken kann nicht seriöse SB sein. Du würdest dich an der weiteren Überschuldung der Familie "mitschuldig" machen.

Als SB ist jetzt eher angesagt, der Familie mögliche Wege aufzuzeigen, wie sie mit den Schulden und den Konsequenzen nach der Kündigung zurecht kommen kann, wie sie ihre Existenz sichern kann und welche Möglichkeiten einer Entschuldung bestehen könnten, gfs. auch effektiven Schuldnerschutz .

Vielleicht läßt sich die Bank ja jetzt auf eine außergerichtliche solide Lösung ein, um eine InsO zu vermeiden.

Gruß, Thomas

Nicolas
31.03.2005, 07:50
Ich würde es so interpretieren, dass dei Bank eine Mitverantwortung bei weiterem Schaden trägt, wenn sie Raten zurück überweist (§ 254 BGB).

Zur Zeit wird die Bank bei einer Zwangsversteigerung vermutlich nicht die Kreditsumme bekommen, in sofern müsste das wirtschaftliche Interesse der Bank schon auch bei einer außergerichtlichen Lösung liegen, vor allem wenn eine prinzipielle Zahlungsfähigkeit vorliegt.

Ich würde, wie Thomas, eine Lösung mit der Bank weiter anstreben, aber das habt ihr viellicht schon alles probiert.

Gruß.Nicolas