PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : WVP und selbstgenutzte Eigentumswohnung



Bernhard
22.03.2005, 15:09
Hallo liebe Kolleginnen und Kollegen,
ich hab da mal ein Problem:
Klient hat eine Wohnung und durch Mietkauf (vor ca. einem Jahr) erworben.
Er ist im Grundbuch der Besitzer und Eigentümer mit seiner Forderung
Klient ist in der VInsO / Treuhänder hat festgestellt, dass die Wohnung
noch keinen Vermögenswert hat (aufgrund der geringen Laufzeit). Miete wird aus dem nichtpfändbaren Einkommen geleistet. Nun ist bald der Schußtermin
und Klient hat um seine Eigentumswohnung Angst. Der Wert steigt ja mit der Abzahlung. In ca. 10 Jahren gehört diese Wohnung ihm.
Frage: Kann ein Gläubiger während der WVP auf diese E-wohnung zugreifen mittels Titel und Eintrag ins Grundbuch??
Der Treuhänder hält dies für möglich und hat Klient geraten, die Wohnung auf seine Ehefrau zu übertragen (nicht zu verkaufen etc...). Ist dies möglich?
Danke für Eure Antwort(en)!
Gruß Bernhard

MdC
23.03.2005, 07:50
Hallo,

also m.E. dürfte es da überhaupt keine Schwierigkeiten geben. Die Gläubiger können nicht vollstrecken.
Mich würde ja brennend interessieren wie der TH zu seiner m.E. doch eher seltsamen Ansicht gelangt ist.

Gruss aus Nds
MdC

resa
23.03.2005, 08:54
Der Beitrag ist etwas merkwürdig. Dass die Wohnung als solche keinen Vermögenswert darstellt, dürfte eine etwas verkürzte Darstellung sein, dies trifft wohl allenfalls für den Schuldner zu.
Es ist also kaum vorstellbar, dass keine Sicherheiten im Grundbuch eingetragen sind, da die Immo im Verfahren ja offensichtlich nicht verwertet wurde.
Also, was und wer steht drin? Oder besteht z. B. lediglich eine Auflassung?
Für die Insolvenzgläubiger ist der Zugriff nach Aufhebung des Verfahrens unmöglich, nicht jedoch für den Grundbuchgläubiger! Hier müsste dann je nach dem in irgendeiner Form eine Einigung erzielt werden. Der Rat des TH erscheint tatsächlich misteriös.
In solchen Dingen ist es immer ratsam, den Grundbuchauszug zu begutachten.

Grüße, resa :confused:

Nicolas
23.03.2005, 21:02
Bei Mietkauf wird der Schuldner zwar Besitzer aber nicht Eigentümer. Die Gläubiger können sich nicht ins Grundbuch eintragen, wohl aber den Übertragungsanspruch vom derzeitigen Eigentümer pfänden. Das ist aber im VIV schon nicht mehr möglich. Wenn der Treuhänder nichts macht, wüsste ich nicht was dieGläubiger noch für Pfandrechte geltend machen können. Das würde dem Sinn des VIV doch gerade entgegenstehen.

Gruß.Nicolas