PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bin in insolvenz,hier mein Erfahrungsbericht zum mutmachen :o)



diddlmaus
23.02.2005, 18:31
hallo alle zusammen,

nun erzähl ich euch von meiner schuldensituation,und möchte denjenigen mutmachen.
zugleich möchte ich diesem forum und den menschen danken,die mich sehr oft aus meinem tief geholt und mir super ratschläge gegeben haben :o)

*so und nun zu meiner "schuldenkariere" *

mein finanzielles dilema fing mit genau mit meiner volljährigkeit an,als ich dachte,die welt läge mir zu füßen.erst fing es harmlos damit an,mal bei neckermann,mal bei quelle zu bestellen.ich hatte mir jedesmal fest vorgenommen auch wirklich bezahlen,wenn allerdings geld aufm konto kam,war der gute vorsatz dahin und anstatt rechnungen wurde neue sachen bezahlt.langsam kam die erste mahnung dann die nächste und so ging es weiter.irgendwann kam der zeitpunkt,wo ich die kontrolle über meine schulden verlor,und je voller der briefkasten wurde,desto voller wurden auch meine schränke mit ungeöffneten briefe.
irgendwann war ich sogar so schräg drauf,da hab ich sogar den briefkasten von der wand montiert,sodas der postbote keine post mehr reinschmeißen konnte.doch die gläubiger waren nicht dumm,sie ließen ihre post durch den gv überbringen.eidesstatt wurde auch abgelegt.
ihr seht also,ich hatte keinerlei überblick mehr über meine schulden,habe irgendwann so resigniert,das sehr sehr viel post in den müll flog.
ich wurde zwischenzeitlich mutter,und fing an mich zu schämen für das was ich getan habe.unser gv wahr in den letzten jahren mein ständiger begleiter,er kam zeitweise so oft,das manche schon glaubten ich hätte nen verhältnis mit ihm----------ich muß dazu sagen er ist ein sehr netter mensch,der nur seine arbeit machen mußte!
wach wurde ich schlagartig,als ich eine kontopfändung bekam,und nicht mal mehr die miete überweisen konnte,geschweige denn essen zu kaufen.
ich ging zur schuldnerberatung,die mir zügig half mein konto freizubekommen,es wurde ratenzahlung vereinbart.
dort erklärte man mir die inso,und ich lies mich auch denen ihre warteliste setzen.ich wartete und wartete,und ich bekam selbst nach 18 mon kein bescheid von der sb,ich rief an und wahr imernoch nicht sonderlich weit runtergekommen von denen ihrer liste.ich wurde immer nervöser und agressiver,weil meine schulden mich so belasteten.immer diese inkasso briefe in doppelter ausführung,ich verstand zeitweise nicht,wieso 2 inkassounternehmen von demselben gläubiger oder unter 2 verschieden az lief,obwohl es sich um eine forderrung hielt,hier half man mir weiter und meine bildungslücke wurde dank euch ein wenig geschlossen :o)
nach 18 mon sb wartezeit reichte es mir,ich schrieb alle mahngerichte der brd an,bekam auch schnell antwort ob ich bei denen mit schulden stand.
anschl beauftragte ich einen anwalt der hier öft aktiv ist mit meinem "fall" und er wurde sofort aktiv.
er schrieb alle gläubiger die mir bekannt waren an und als ich dann erfuhr das ich doch 35.000 euro schulden inkl zinsen hab,wurde mir echt schlecht!!auf diese hohe summe wäre ich nie gekommen.
er versuchte einen aussergerichtlichen einigungsversuch der sofort nach dem 6 gläubigerbrief scheiterte.
somit bekam ich von ihm die fertig ausgefüllten unterlagen,die ich nur noch beim insogericht reinreichen mußte.--dies tat ich dann auch unverzüglich.die bearbeitung dauerte 4 mon und ich staunte nicht schlecht als ich durch zufall im internet las,das mein verfahren eröffnet wurde--die post wahr langsamer :o)
3 wochen nach eröffnung mußte ich 1 mal zu meinem verwalter,den ich selber nicht antraf sondern eine sekretärin,die meine sachen nun auch bearbeitet.es war ein sehr lockeres gespräch,udn ich höre von ihr ab und an mal was,ist aber nur formell.
ich bin nun seit 6 mon in der inso,und letzte woche,nach 2,5 jahren wartezeit meldet sich nun die sb sie haben nun nen termin frei.ich komme nun vor lachen nicht mehr in den schlaf,weil ich so glücklich bin das ich nicht auf die sb gewartet habe,meine nerven wären wohl schon weg,ich ein nervliches wrack,und zeit hätte ich auch verloren!!
glaubt mir,die inso ist für viele und auch für mich ein neuanfang,nutzt die chance,lasst euch nicht unterkriegen!!
nun i#ist es so,das mein briefkasten verhungert,und ich mittlerweile meine postbotenfobie abgelegt habe!!
ich bin so froh das es diese forum gibt,ihr habt mich immer aufgefangen wenn es mir schlecht ging,dafür möchte ich euch recht herzlich danken!!!!!!!!!!
hätte man mir vor 2 jahren diese story erzählt.ich hätte echt gedacht,das es keinen licht im tunnel gibt,und ich sage euch

ES GIBT IHN DOCH!!!!!

mfg didlmaus

wolperdinger
25.02.2005, 22:07
Hi Diddlmaus,

ich freu mich mit für Dich, weiß ich doch, wie schwer es ist, den ersten Schritt zu machen und vor allem in so einer Zeit _den_Briefkasten_zu_öffnen!
Bei mir gings damals soweit, ich hab immer hinter der Gardine gestanden,
wenns geklingelt hat und gewartet, wer dann wieder weg geht.
Wars ein *erwünschter Gast* hab ich das Fenster aufgerissen.
Nach der ersten EV hatte ich auch öfters mal noch Besuch vom GV :)
.... irgendwann hab ich Kaffee getrunken mit ihr ;)
Sie war richtig nett. Und hat mir auch irgendwie den Weg bereitet für den Schuldenabbau. Ich fand es ermutigender mit jemanden drüber reden zu können, von dem man weiß, er/sie hat Fachkompetenz, als dass da
wer vor der Tür stand der nur rigoros *seines Amtes waltete*
Irgendwann hab ich die Sache in die Hand genommen, weil sooo viel auf dem Spiel stand und ich wollt mich auch nicht davor drücken.
Habe mir dann zunächst psychologische Hilfe geholt, bei der Ärztin war ich
fast ein Jahr in Behandlung und zeitgleich dann eine liebe nette
Schuldnerberatung aufgesucht - die hat mir nach anfänglicher Erfolglosigkeit bei Verhandlungen einen Anwalt empfohlen.
Der hat die Sache dann auch noch mal in die Hand genommen und einiges rausgeholt. Seit fast einem Jahr nun ist alles vorbei - ich hatte dabei keine
Inso-Erfahrungen gesammelt, weil es die damals zu Anfang meines
Schuldenabbaus noch nicht gab.
Meine Schulden sind durch eine gescheiterte Selbständigkeit entstanden.
Noch heute müssen wir richtig kämpfen, da das Alles noch nicht sooo lang her
ist - zu Zeiten meines Schuldenabbaus haben wir uns gar nix- rein gar nix
geleistet (was ja auch normal ist) und demzufolge hat sich einiges *angestaut, da müsst z.B. eben wirklich mal ein neues, altes Auto her,
wir fahren immer noch mit ner Karre, die mit ihren 17 Jahren bald auseinanderfällt und holen die Teile vom Schrotthändler :) ....
aber kein Kredit ! Nie wieder! Und wenn das Auto wirklich ade sagen sollt,
wird eins geholt was bar gezahlt werden kann , auch wenns *nur* ein
500 Euro Auto ist, was bitter vom Munde abgespart werden muss, hauptsaches fährt.

Grüßle Wolpü

Evi1310
03.03.2005, 20:02
HI, möchte auch mal nen positiven Beitrag dazu leisten.
Eine verunglückte Selbstständigkeit brachte mir auch erhebliche Schulden - GV und Ev waren angesagt. Hatte schon immer Angst den Briefkasten zu öffnen, bis der GV mich auf die Idee brachte eine Insolvenz zu machen. Ich meldete mich bei unsere zuständigen Schulnderberatung an. Bekam binnen 2 Wochen !!!! einen Termin und nach 4 Wochen waren wir bereits soweit, dass wir das ganze vor Gericht einreichten (Febr. 04) Im März war bereits erster Gerichtstermin und seit Mai 05 ist es öffentlich. Meine Insolvenz läuft, ich habe einen netten Treuhänder, der mich einmal besuchte. Lohnpfändung war auch kein Thema, da ich ein unterhaltspflichtiges Kind habe. AG hat mich zwar im November entlassen, konnte aber ab Jan. schon wieder einen neuen Job antreten. Insolvenz im Vorstellungsgespräch war kein Thema, es gibt viele die Lohnpfändungen haben, so die Antworten.
Jetzt habe ich meine Ruhe. Ein Girokonto bei der Postbank sogar mit EC Karte und komme gut über die Runden.
Drück Euch allen die Daumen für die Zukunft