PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Anzeige Lohn- und Gehaltsabtretung / Pfändungs- und Überweisungsbeschluß



Fragezeichen
21.02.2005, 17:38
Hallo!

Weiß jemand, ob der Arbeitgeber gleich den pfändbaren Betrag zahlen muß, wenn ihm eine Lohn- und Gehaltsabtreung von der Bank angezeigt wird oder ob er darauf bestehen kann, daß ihm erst ein Pfändungs- und Überweisungsbeschluß vorgelegt werden muß.
Muß der Arbeitgeber mit einer Klage rechnen, wenn er sich weigert zu zahlen, bis der Pfändungs- und Überweisungsbeschluß vorliegt?
Wäre toll, wenn jemand helfen könnte (wenn möglich auch unter Hinweis auf Gesetze, so daß es nachgelesen werden kann).

Viele Grüße

Felsenbirne
21.02.2005, 17:59
Der Arbeitgeber muß von jeder Lohnzahlung den pfändbaren Teil ( gilt auch für Abtretungen) einbehalten und dann unverzüglich, etwa gleichzeitig mit der Auszahlung des Lohnes an den Arbeitnehmer, an den Abtretungsgläubiger zahlen.

Die Abtretung wirkt wie eine Pfändung und wenn der GV mit einer Pfändung kommt, muß er sich hinten dran stellen.

Wer zu erst kommt mahlt zu erst.

Nur Unterhaltspfändungen haben einen anderen Rang.