PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Leben nach der Insolvenz?



DuschDas
29.05.2008, 18:39
Hallo,

mein zweiter Post :D

Ich bin neu hier und wie schon im 'Forum Schuldenprobleme' zu lesen bin ich wohl wahrscheinlich drauf und dran einen Antrag auf Privatinsolvenz zu stellen.

Was mich ausser der rein gesetzlichen Seite noch interessieren wuerde ist die menschliche, was mich ausser der rein logischen Seite wohl erwartet.

Von denjenigen die Privatinsolvenz anmelden mussten/angemeldet haben, wie geht ihr damit um?
Wie lebt es sich damit?
Denkt ihr ihr habt gerade so genug zum Leben wenn ihr es ein bisschen schlau angeht oder ist es ein ewiger Kampf den Monatsersten zu erleben?

Auf was plant ihr hin, hat z.B. jemand vor sich in zehn Jahren ein Haeuschen zu kaufen wenn alles "wieder gut" ist, lebt ihr auf das Datum 'Restschuldenbefreiung' hin oder trottet ihr einfach so ins Blaue von Tag zu Tag?

Welche Perspektive seht ihr fuer euer Leben, was wuerdet ihr gerne erreichen (finanziell dann) und denkt ihr ihr erreicht das auch?

Eine menge private Fragen ich weiss, wer nicht antworten moechte der tue es einfach nicht :D

Es ist auch wirklich keine pure Neugier nur habe ich die gesamte Schuldsumme erst vor zwei Wochen aufgearbeitet und mir ist immer noch schlecht...
PRIVATINSOLVENZ ist fuer mich etwas abstraktes, vor dem ich irgendwo Angst habe, auf der anderen Seite mir aber auch die Loesung meiner Probleme verspreche.

Von daher waere ich ueber Erfahrungsberichte wie einen das Thema Privatinsolvenz auf psyschicher Ebene angreift odere eben kalt laesst.

Ich weiss eben ueberhaupt nicht was auf mich zukommt und wie schlimm das wird und das macht mich fertig denn dadurch kann ich mich und meine kleine Familie auch auf nichts einstellen.

Deswegen wuerde ich mich sowohl ueber negative wie auch positive Erfahrungsberichte sehr freuen.

Mit neugierigen Gruessen

DuschDas

Lucky_Luke
29.05.2008, 19:02
Hallo,

mein zweiter Post :D

Ich bin neu hier und wie schon im 'Forum Schuldenprobleme' zu lesen bin ich wohl wahrscheinlich drauf und dran einen Antrag auf Privatinsolvenz zu stellen.

Herzlich willkommen.

Was mich ausser der rein gesetzlichen Seite noch interessieren wuerde ist die menschliche, was mich ausser der rein logischen Seite wohl erwartet.

Von denjenigen die Privatinsolvenz anmelden mussten/angemeldet haben, wie geht ihr damit um?

Ich bin zwar in RI, gehe aber trotzdem locker damit um.

Wie lebt es sich damit?

Hervorragend.

Denkt ihr ihr habt gerade so genug zum Leben wenn ihr es ein bisschen schlau angeht oder ist es ein ewiger Kampf den Monatsersten zu erleben?

Mein Problem heißt ALG2 und nicht Pfändungstabelle

Auf was plant ihr hin, hat z.B. jemand vor sich in zehn Jahren ein Haeuschen zu kaufen wenn alles "wieder gut" ist,

Ja, daran bastele ich bereits.

lebt ihr auf das Datum 'Restschuldenbefreiung' hin

Ja, auch.

oder trottet ihr einfach so ins Blaue von Tag zu Tag?

Zur Zeit mein Hobby, gezwungenermaßen.

Welche Perspektive seht ihr fuer euer Leben, was wuerdet ihr gerne erreichen (finanziell dann) und denkt ihr ihr erreicht das auch?

Ich bin bescheiden geworden. Mir reicht ein auskömmliches Einkommen und ich will keine Schulden mehr haben.

Eine menge private Fragen ich weiss, wer nicht antworten moechte der tue es einfach nicht :D

Zu spät.

Es ist auch wirklich keine pure Neugier nur habe ich die gesamte Schuldsumme erst vor zwei Wochen aufgearbeitet und mir ist immer noch schlecht...
PRIVATINSOLVENZ ist fuer mich etwas abstraktes, vor dem ich irgendwo Angst habe, auf der anderen Seite mir aber auch die Loesung meiner Probleme verspreche.

Verständlich. Bei mir war es auch eine ängstliche Neugier. Aber für mich hat es sich gelohnt.

Von daher waere ich ueber Erfahrungsberichte wie einen das Thema Privatinsolvenz auf psyschicher Ebene angreift odere eben kalt laesst.

Ich weiss eben ueberhaupt nicht was auf mich zukommt und wie schlimm das wird und das macht mich fertig denn dadurch kann ich mich und meine kleine Familie auch auf nichts einstellen.

Stell Fragen, lies Dich schlau. Das Wichtigste an einer Inso ist die Vorbereitung. Wenn die stimmt, kann eigentlich nicht mehr viel schief gehen.

Deswegen wuerde ich mich sowohl ueber negative wie auch positive Erfahrungsberichte sehr freuen.

Negative Kommentare werden auch noch kommen. Die Inso ist schließlich kein Wunschkonzert.

Mit neugierigen Gruessen

DuschDas.

connie
29.05.2008, 20:52
Denkt ihr ihr habt gerade so genug zum Leben wenn ihr es ein bisschen schlau angeht oder ist es ein ewiger Kampf den Monatsersten zu erleben?

Da ich früher überhaupt nicht aufs Geld gucken musste - in die Inso bin ich wegen des Kaufs einer Immobilie gegangen -, fällt es mir jetzt schon sehr schwer, nicht schon Mitte des Monats volkommen pleite zu sein.

Auf was plant ihr hin, hat z.B. jemand vor sich in zehn Jahren ein Haeuschen zu kaufen wenn alles "wieder gut" ist, lebt ihr auf das Datum 'Restschuldenbefreiung' hin oder trottet ihr einfach so ins Blaue von Tag zu Tag?

Ich bin jetzt seit gut zwei Jahren in der Inso. Da ich nicht mehr die Jüngste bin (Ende 50), vermeide ich es, alles auf die Zeit "nach der Inso" zu verplanen. Man weiß ja nie ...rolleyes:
Gezwungenermaßen trotte ich so einfach von Tag zu Tag, aber ich versuche, jeden Tag, an dem keine Katastrophen passieren, als "guten" Tag anzusehen.

Welche Perspektive seht ihr fuer euer Leben, was wuerdet ihr gerne erreichen (finanziell dann) und denkt ihr ihr erreicht das auch?

Vielleicht haben mich Depris und Inso zu sehr verunsichert, aber angesichts der heutigen (welt)wirtschaftlichen Situation würde ich mich gar nicht mehr trauen, langfristige finanzielle Pläne zu machen. Ich sehe die Tatsache, dass es in nicht mehr langer Zeit kein Erdöl mehr geben wird, wie einen Tsunami auf uns zukommen. Und was dann alles passieren kann ... aber das wäre ein eigener Thread.


Von daher waere ich ueber Erfahrungsberichte wie einen das Thema Privatinsolvenz auf psyschicher Ebene angreift odere eben kalt laesst.

Bisher habe ich nur von Leuten gehört, und ich gehöre auch dazu, denen es sehr viel besser ging, als sie sich zur Inso durchgerungen hatten.



LG
Connie

Felsenbirne
29.05.2008, 21:17
Ist doch ganz einfach.

Es bleibt Dir in jedem Falle alles was pfändungsfrei ist.

Also es kommt ab dann kein Gläubiger und kein GV und damit ist ja fast alles erträglicher und besser.

Wenn Du eben nicht in Inso gehst dann bleiben die Besuche des GV und die EV die Regel und Deine Schulden wachsen weiter an.


Also im Insoverfahren geht es dir nicht besser was die finanzen angeht aber eben ohne jede weitere Aufregung wie GV Besuch oder anderes.

Und nach 6 Jahren mit der RSB bist Du schuldenfrei.


Die Frage nach einem Häuschen ist wohl als Witz gemeint oder.


Das hieße doch Schulden machen und zwar in einer Höhe die eben nie zu bezahlen sind.


Denn wenn nicht mindestens 25 % Eigenkapital angespart und vorhanden ist kann es eben kein Hauserwerb geben.

Und da müßte ja erst einmal nach 6 Jahren also etwa 2015 wirklich etwas im Stock sein.

Und wie soll das gehen?


25.000 € ansparen hieße also mindestens monatlich 1.000 € netto weg legen können und dafür könnte man sich dann wohl allenfalls ein Grundstück kaufen.


Also noch hast Du Schulden und die RSB ist sicher erst 2015 angesagt wenn Du nun noch nicht entschieden bis ob Du die Inso wirklich angehst.


Und was 2015 ist weißt Du das schon?

Wie alt bist Du denn heute?


Und was verdienst Du denn heute, dass Du an ein Häuschen denkst?

Grisu
29.05.2008, 21:24
Und da müßte ja erst einmal nach 6 Jahren also etwa 2015 wirklich etwas im Stock sein.

Und wie soll das gehen?


25.000 € ansparen hieße also mindestens monatlich 1.000 € netto weg legen können und dafür könnte man sich dann wohl allenfalls ein Grundstück kaufen.


Kann mir bitte mal einer beim rechnen helfen?
6 Jahre = 72 Monate? x 1000 Euro = 25.000 :confused:

ichhabwasvergessen
29.05.2008, 22:18
Kann mir bitte mal einer beim rechnen helfen?
6 Jahre = 72 Monate? x 1000 Euro = 25.000 :confused:
Vielleicht ist es das bereinigte Endguthaben. Die Inflationsverluste sind mit eingerechnet, und dann sind schon die neuen Steuern und Sozialabgaben für Reiche (wer ein Sparbuch hat ist reich) mit drin :rolleyes:

Und dann bleibt nach 72 Monaten einfach nicht mehr :eek:

DuschDas
29.05.2008, 23:18
Hallo,

vielen Dank erstmal LuckyLuke fuer deine Antworten, keine Ahnung vielleicht war es die trockene Art, aber irgendwie scheint jetzt alles nicht mehr ganz so schlimm :rolleyes:

Connie, auch dir Dank fuer deine Offenheit. Den Punkt ueber die (welt)wirtschaftliche Situation sehe ich genauso und dein daraus resultierendes Misstrauen teile ich voll und ganz. Klar ist das schon wieder ein anderes Thema, aber vielleicht koennen wir darueber ja mal schnacken wenn mein Kopf wieder etwas freier ist.



Die Frage nach einem Häuschen ist wohl als Witz gemeint oder.
Nein wieso?
Erstens frug ich nach den Perspektiven und Zukunftsvisoenen und das Haus war nur ein Beispiel.
Davon abgesehen ist es aber gar nicht mal sooo abwegig.
Es kommt einfach darauf an welche Faktoren im Moment und spaeter dein Leben bestimmen.


Das hieße doch Schulden machen und zwar in einer Höhe die eben nie zu bezahlen sind.
Naja, das kommt eben darauf an WO du ein Haus kaufst, in welcher Lage und in welchem Zustand es sich befindet.

Aber bitte schiess dich jetzt nicht auf das Haus ein.
Da ich Connies Unsicherheit im Bezug auf die Zukunft des Finanzmarktes teile werde ich sicher nicht anfangen zu Riestern.
Ich trau dem Braten nicht mehr, gestern waren die Renten sicher, heute ist es Riester...

MEIN TRAUM waere es wirklich mir irgendwo in der Wallachei, jedoch halbwegs in Naehe einer Stadt ein kleines Haeuschen zu kaufen und mit Familie und Viechern da zu wohnen.
Damit haette ich zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen, ich bzw. sicher meine Frau haette eine Altersvorsorge und mein Kind koennte Lagerfeuer, im-Schlafsack-draussen-schlafen und spielen im Dreck erleben.
Deswegen kam ich auch sofort auf den Vergleich mit dem Haus.

Mir ging es aber eigentlich eher darum, wie ihr das Thema Insolvenz behandelt, wie ihr darauf reagiert und was eure Erfahrungen sind.

Klar habe ich im Moment Schulden, klar ist es bis zur Begleichung oder RSB noch ein Riesenstueck Zeit und Arbeit aber damit ist mein Leben doch noch nicht beendet?

Was 2015 ist weiss ich sicher nicht aber auf irgendetwas muss ich doch hinleben...
Genau deswegen frage ich ja wie ihr damit umgeht, denn davon kann ich lernen und mir die eine oder andere Scheibe abschneiden.
So wie von Lucky_Luke's Post, von Connies und auch von deinem.

Die Situation Insolvenz ist eine voellig neue fuer mich, je mehr ich darueber weiss, umso besser kann ich mein Verhalten darauf abstimmen, umso besser kann ich Eventualitaeten fuer meine Familie schon einmal vorausplanen, umso besser kann ich mich mit meiner Frau absprechen.
Vor zwei Wochen erst bin ich meine Glaeubigerliste durchgegangen und es hat mich umgehauen wieviel Schulden ich ploetzlich nur wegen Zinsen etc. habe.
Damit hatte ich nicht gerechnet, wir hatten einen Plan und es schien klar was wir die naechsten Jahre tun.
Und heute bekomme von der Schuldnerberatung das Wort 'Privatinsolvenz' um die Ohren geknallt. Das sind alles Sachen auf die ich mich, auf die wir uns einstellen muessen und das so gruendlich und zuegig wie moeglich, wollen wir das richtige tun und den Schaden in Grenzen halten.

Ich bin 28, meine Frau ist 23 und meine Tochter ist vier Monate.
Fuer mich, MUSS es nach meiner Inso weitergehen, das bin ich meiner Tochter schuldig.
Wie weiss ich noch nicht genau, aber wir werden alles tun damit unsere Tochter so frei und unbeschwert wie moeglich aufwachsen kann.
Sowohl ich als auch meine Frau sind mit ueberschuldeten Eltern gross geworden und wollen das unserer Kleinen auf jeden Fall ersparen.

Lucky_Luke sagte:

Stell Fragen, lies Dich schlau. Das Wichtigste an einer Inso ist die Vorbereitung. Wenn die stimmt, kann eigentlich nicht mehr viel schief gehen. und genau das mache ich. Ich bereite mich vor.
Deswegen dieser Thread, deswegen die Fragen.
Mir reicht es nicht zu wissen wie so eine Privatinsolvenz vor sich geht. Je mehr ich darueber weiss was fuer Auswirkungen sie auf das Leben hat umso besser kann ich mich und meine Familie darauf vorbereiten.

Angenommen meine Inso waere tatsaechlich 2015 durch.
Dann bin ich 35 und meine Frau 30, noch ist da nichts zu spaet.

Aber natuerlich ist meine Situation nicht gleich eurer.
Dein Post, Felsenbirne, und auch Connies haben mir das gezeigt. Ich wollte niemandem auf die Fuesse treten, falls sich jemals verschaukelt fuehlt tut es mir ehrlich leid.

Aber gut, Connie z.B. ist dann fast 20 Jahre weiter als ich aber auch sie kann dich Traeume haben?
Und darauf hin arbeiten?
Z.B. die kleine Rente die sie dann wohl bekommen wird irgendwo im Ausland durchzubringen anstatt hier zu bleiben?

Mehr wollte ich nicht wissen, ich wollte nur erfahren wie ihr mit eurer Situation umgeht und was ihr persoenlich denkt was ihr aus eurer Situation noch machen koennt.

Als Lerneffekt, als Anreiz und als Inspiration fuer mich.

Deswegen bin ich auch immer noch fuer Antworten dankbar

Gruesse

DuschDas

Jolly_Jumper
30.05.2008, 00:01
Hallo,

Hallo. Dann will ich die meine Denke nicht vorenthalten...

mein zweiter Post :D

Nun sinds schon sechse...:)

Ich bin neu hier und wie schon im 'Forum Schuldenprobleme' zu lesen bin ich wohl wahrscheinlich drauf und dran einen Antrag auf Privatinsolvenz zu stellen.

Was mich ausser der rein gesetzlichen Seite noch interessieren wuerde ist die menschliche, was mich ausser der rein logischen Seite wohl erwartet.

Von denjenigen die Privatinsolvenz anmelden mussten/angemeldet haben, wie geht ihr damit um?

Es war ein Befreiungsschlag. Von heut auf morgen, kein Gerichtsvollzieher mehr. Ein funktionierendes Konto. Planbares Budget. Nächte mal wieder schlafend verbringen. Die Klingel ist wieder durchweg auf "on" gestellt. Der Briefkasten wird wieder täglich von mir geleert und nicht erst, wenn es denn unbedingt sein musste. usw. usf. Man weiss also die Vorteile zu schätzen. In der Öffentlichkeit gehe ich damit inzwischen auch locker um.

Wie lebt es sich damit?
Denkt ihr ihr habt gerade so genug zum Leben wenn ihr es ein bisschen schlau angeht oder ist es ein ewiger Kampf den Monatsersten zu erleben?

Diesen Kampf kämpfen inzwischen aber auch Leute ohne Schulden. Arbeitslose und ein großer Teil der Arbeitenden gleichermaßen. Bist du allerdings vor Pfändungen aller Art geschützt, kannst du dein Monatseinkommen genau planen. Dadurch widerum laufen keine Kosten auf. Das war vor der Inso so nicht möglich.

Auf was plant ihr hin, hat z.B. jemand vor sich in zehn Jahren ein Haeuschen zu kaufen wenn alles "wieder gut" ist, lebt ihr auf das Datum 'Restschuldenbefreiung' hin oder trottet ihr einfach so ins Blaue von Tag zu Tag?

Noch kein direktes Ziel, aber der Gedanke an die Schuldenfreiheit im Sinne von RSB, wenn mein Kind in die Schule kommt, ist für mich persönlich, wie ein Ziel.

Welche Perspektive seht ihr fuer euer Leben, was wuerdet ihr gerne erreichen (finanziell dann) und denkt ihr ihr erreicht das auch?

Die Perspektive hängt ja von den Ansprüchen ab. Einer möchte eben seine Sicherheit in Form eines Hauses, ein anderer möchte lieber noch ganz viel erleben usw. Ich habe noch viele Wünsche, die ich mir irgendwann erfüllen möchte. Erstmal möchte ich meine Kinder bestmöglichst versorgt und auf das Leben "da draußen" vorbereitet wissen. Das klappt, denke ich, ganz gut. Dann möchte ich mit meinem Kleinsten unbedingt eine schöne Reise (Indien) machen. Hängt aber wieder stark davon ab, ob man eine Arbeit findet. Oder sich doch nochmal selbständig macht. Also bei mir persönlich, noch völlig unsortiert.

Eine menge private Fragen ich weiss, wer nicht antworten moechte der tue es einfach nicht

eben :)

Es ist auch wirklich keine pure Neugier nur habe ich die gesamte Schuldsumme erst vor zwei Wochen aufgearbeitet und mir ist immer noch schlecht...
PRIVATINSOLVENZ ist fuer mich etwas abstraktes, vor dem ich irgendwo Angst habe, auf der anderen Seite mir aber auch die Loesung meiner Probleme verspreche.

Weisste, dafür ist das auch mal angedacht worden. Auch Privatpersonen sollen eine Perspektive haben.

Von daher waere ich ueber Erfahrungsberichte wie einen das Thema Privatinsolvenz auf psyschicher Ebene angreift odere eben kalt laesst.

Es sollte beides nicht überwiegen. Nicht kalt lassen- man soll ja auch draus lernen. Aber auch nicht angreifen- es ist dein Recht, dieses Gesetz in Anspruch zu nehmen.

Ich weiss eben ueberhaupt nicht was auf mich zukommt und wie schlimm das wird und das macht mich fertig denn dadurch kann ich mich und meine kleine Familie auch auf nichts einstellen.

Lies hier ganz viel rum, rede ganz viel mit deiner Frau- das hilft bestimmt schon bisschen gegen die Unsicherheit.

Deswegen wuerde ich mich sowohl ueber negative wie auch positive Erfahrungsberichte sehr freuen.

Meinen darfst du hiermit als positiv bewerten.

Mit neugierigen Gruessen

DuschDas

Gruß :)

Lucky_Luke
30.05.2008, 03:50
Mein Pferd will nach Indien? :eek:

Wieso erfahre ich sowas immer erst im Forum??? :mad:

Jolly_Jumper
30.05.2008, 06:49
Mein Pferd will nach Indien? :eek:

Wieso erfahre ich sowas immer erst im Forum??? :mad:

Du hast nicht danach gefragt. ;)



Und im Übrigen hatten wir hier mal einen Reisethread (war so um die Weihnachtszeit 06, finde ich grad nicht wieder) da hatte ich das auch schon mal erwähnt. :)

connie
30.05.2008, 09:04
MEIN TRAUM waere es wirklich mir irgendwo in der Wallachei, jedoch halbwegs in Naehe einer Stadt ein kleines Haeuschen zu kaufen und mit Familie und Viechern da zu wohnen.
Damit haette ich zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen, ich bzw. sicher meine Frau haette eine Altersvorsorge und mein Kind koennte Lagerfeuer, im-Schlafsack-draussen-schlafen und spielen im Dreck erleben.
Deswegen kam ich auch sofort auf den Vergleich mit dem Haus.


Diese Vorstellung dürfte ja trotz aller Krisen einigermaßen realistisch sein. Das hat ja nichts mit überhöhten Ansprüchen zu tun.
Da hast Du ja schon ein ernsthaftes Ziel nach der Inso.

Mir schwebt übrigens auch ein kleines Häuschen in der Wallachei vor, ohne Familie, aber mit Viechern....:) Irgend eine alte Hütte wird sich schon finden lassen...

Lass Dich nicht unterkriegen. So schlimm ist eine Inso nicht. Ihr werdet von den Gläubigern in Ruhe gelassen; alles was zu tun ist, ist mal 6 Jahre mit wenig Geld auszukommen :D .

Ganz liebe Grüße
Connie

Jolly_Jumper
30.05.2008, 09:17
Diese Vorstellung dürfte ja trotz aller Krisen einigermaßen realistisch sein. Das hat ja nichts mit überhöhten Ansprüchen zu tun.

Von überhöht habe ich auch nichts gesagt. Ich meinte eben die Ansprüche, die jeder an sich selbst hat. Einer ist eher seßhaft, ein Anderer eher quirlig. Beides kann man nach der Inso besser ausleben, als davor. Meine Denke.

Ganz liebe Grüße
Connie

:)

Holzbube
30.05.2008, 09:48
Na ihr habt ja alle hohe Einkommen. :rolleyes:
Meine RI hat sich bis jetzt für mich voll ausgezahlt.

Finanziell habe ich mich dadurch klar gebessert, weil ich halt die zahlungen der Schulden los bin.
Denn bei meinem geringen Einkommen werden grade mal so 30€ im Monat gepfändet, und das auch erst seit ich meinen neuen Job habe, vorher ging garnix an den IV.

Ich bin also wohl einer der wenigen Fälle, die während der Inso mehr Geld zur verfügung haben als vorher. :)

Häuschen bauen schaffe ich wohl mit meinen heute 33Jahren nicht mehr.
Mach ichs halt beim nächsten mal. ;) :D

connie
30.05.2008, 10:36
@Jolly Jumper

Du, ich hab' überhaupt gar nicht an Dich bei meinem Betrag gedacht, und schon gar nicht kritisierender Weise .....:D



Und meine ganz persönlichen (altersgerechten) Vorstellungen von "Häuschen" sind auch nicht in der Kategorie Häuslebauer zu suchen, sondern ich find vieleicht irgendwo ne olle Hütte zur Miete, mit Kamin statt Ölheizung ;)

LG
Connie

Felsenbirne
30.05.2008, 12:40
Kann mir bitte mal einer beim rechnen helfen?
6 Jahre = 72 Monate? x 1000 Euro = 25.000 :confused:

Ja ab 2015 fängt er an zu sparen und dann ist er eben 35 Jahre alt und ab da dann in 2 Jahren jeweils monatlich 1000 € gespart.

Weil natürlich nicht ab Restschuldbefreiung sofort oder gar ab jetzt schon 1000 € zu sparen ist da nun ja erst einmal alles abzuliefern ist.

Grisu
30.05.2008, 12:43
Ja ab 2015 fängt er an zu sparen und dann ist er eben 35 Jahre alt und ab da dann in 2 Jahren jeweils monatlich 1000 € gespart.

Weil natürlich nicht ab Restschuldbefreiung sofort oder gar ab jetzt schon 1000 € zu sparen ist da nun ja erst einmal alles abzuliefern ist.

Aha, ich bewunder immer wieder dein Wissen um die Insoabläufe :rolleyes:

Jolly_Jumper
30.05.2008, 13:03
@Jolly Jumper

Du, ich hab' überhaupt gar nicht an Dich bei meinem Betrag gedacht, und schon gar nicht kritisierender Weise .....:D

Siehste. So kann man sich mißverstehen. ;)


Und meine ganz persönlichen (altersgerechten) Vorstellungen von "Häuschen" sind auch nicht in der Kategorie Häuslebauer zu suchen, sondern ich find vieleicht irgendwo ne olle Hütte zur Miete, mit Kamin statt Ölheizung ;)

Und hierfür wünsche ich dir viel Erfolg. Ich könnte mir vorstellen, dass ich sowas für mich auch mal möchte. Aber vorher noch der Quirl. :)

LG
Connie
.

Felsenbirne
30.05.2008, 13:16
Und zu der Bemerkung ich traue auch Riester nicht fällt mir ein:


Riester heißt sparen und sparen und Zuschuß vom Staat.


Hauskauf heißt Schulden und noch einmal Schulden die mit teurem Zins nur ganz langsam abgetragen werden können.

Und Finanzierungen mit etwa 1 % Tilgung sind eben Finanzierungen die mindestens 35 Jahre zu bedienen sind.

Also weit über das Renteneintrittsalter Schulden bedeuten.

Und da besteht halt die Gefahr dass da eben nach einigen Jahren wieder an Inso gedacht werden muß weil eben wie bei all zu vielen ein Rechnenfehler vorliegt.

Tommyneu
30.05.2008, 13:41
Für mich ist es auch eine Befreiung.
Ich kann jetzt wieder durchatmen, gehe auch wieder gerne zum Briefkasten bzw. habe kein Problem mit dem Briefträger, der die Post bringt.

Da ich selbstständig bin, weiß ich noch nicht, ob ich weniger verdienen werde. Das muss noch "verhandelt" werden. Bis zur Eröffnung ist noch ein bißchen hin, der IV möchte ein bißchen zur Masse ziehen.

Aber, wie gesagt: es geht mir im Grunde saugut. :)

DuschDas
30.05.2008, 22:47
Und meine ganz persönlichen (altersgerechten) Vorstellungen von "Häuschen" sind auch nicht in der Kategorie Häuslebauer zu suchen, sondern ich find vieleicht irgendwo ne olle Hütte zur Miete, mit Kamin statt Ölheizung ;)


So etwas in der Art meine ich, genau.
Ich rede natuerlich auch nicht von einem Haus mit 100 qm Wohnflaeche und 750 qm Grund drumherum.
Wir sind doch bescheiden....
IMG]http://www.iphpbb3.com/forum/images/smilies/danke2.gif[/IMG]
Felsenbirne, natuerlich hast du Recht das man sich gerade in Sachen Immobilien total verschaetzen und ueberschatzen kann.
Darum meinte ich ja auch, es liegt am Preis und der wiederum liegt daran was du dir wo kaufst.
Meine Frau und ich sind dazu bereit zu dem Haus zu ziehen statt in unserer Naehe ein Haus zu suchen.
Klar heisst das wir brauchen sichere Arbeit, falls wir wirklich weiter wegziehen wuerden auch dort, klar heisst das meine Inso muss gut zuende gebracht werden, klar heisst das wir werden riesig ranklotzen muessen um auch nur in die Naehe dessen zu kommen was wir uns ertraeumen.
Aber erstens ist es nicht komplett unerreichbar, zweitens ist es unser TRAUM.
Und den kann uns keiner pfaenden :)

Was Riestern angeht, natuerlich sparst du damit im Moment.
Klar, mit Unterstuetzung vom Staat.
Ich bin 28, woher soll ich das Vertrauen nehmen das in knapp 40 Jahren wenn ich in Rente gehe ich wirklich alles wie versprochen ausgezahlt bekomme?
Wer garantiert mir das ich auch nur meinen eingezahlten Anteil bekomme?
Es kann zum grossen Wirtschaftscrash kommen, dann bekomme ich zwar tatsaechlich meine 200.- dazugezahlt, sie sind aber nur noch umgerechnet 20.- Euro wert.
2025 koennte eine neue kommunistische Partei, gewaehlt von dem AlgII beziehenden Grossteil der Bevoelkerung eine Einheitsrente festsetzen fertig.
Oder ein komplett neues Regierungssystem betritt die Buehne. Wieder mal wo getestet? In Deutschland natuerlich...

Ist natuerlich alles nur Quatsch, ich kann dir nicht sagen was in 40 Jahren ist.
Aber genau da ist der Punkt, ich KANN ES DIR NICHT SAGEN.
Sicher, evtl. sitze ich in 40 Jahren da und jeder bekommt seine Riesterrente ausgezahlt und ich denk mir 'Haettest du schlauer machen koennen'
Dann habe ich aber wenigstens mein eigenes Haus....

Das es so kommt glaube ich aber persoenlich nicht und ich werde in der derzeitigen wirtschaftlichen Lage sicher nicht mein Geld aus der Hand geben fuer ein Stueck Papier.

Siehste, ich sagte doch beiss dich nicht am Haus fest, darum sollte es hier gar nicht gehen;D

Was den von Tommyneu angesprochenen Punkt angeht, naja genau den habe ich nun mal nicht. Ich bin vor fuenf Jahren unbekannt verzogen, bis auf meinen Exvermieter wusste niemand wohin, das heisst jetzt nervt mich niemand grossartig mit Forderungen.
Nur ein Rechtsanwaltsbuero im Auftrag eines bekannten Versandhauses schrieb mich an, naja das zahle ich gerade in drei Raten ab.
Hatte mir damals ein T-Shirt fuer 20 Mark gekauft und habe vorhin die zweite Rate der 158.-Euro bezahlt...
Truegerische Ruhe, so gesagt...

Ich muss auch sagen, ich freue mich im Moment darueber das sich wenigstens etwas bewegt, die Aussicht darauf in einem 'Programm' zu sein das soweit die Probleme loesen wird zieht mich auch immer mehr an.

An sich werde ich einfach ruhiger, was zum einen an der sachlichen Beratung im ersten und an euren Kommentaren in diesem Thread hier liegt.

Danke also dafuer

http://www.iphpbb3.com/forum/images/smilies/danke2.gif

Gruesse

DuschDas

Jutta
30.05.2008, 23:53
Mir schwebt übrigens auch ein kleines Häuschen in der Wallachei vor, ohne Familie, aber mit Viechern....:) Irgend eine alte Hütte wird sich schon finden lassen...


Wie wäre es statt Walachei mit Südpfalz oder Südwestpfalz?
Wir wohnen in der Südpfalz, haben eine alte Hütte und meine Kinder haben als sie noch klein waren im Garten und Dreck gewohnt. Jetzt sind sie größer und "matschen" immer noch gerne. Der eine hat als Hobby Tonarbeiten*g*, der andere lernt Gärtner mit Agrarschwerpunkt. Außerdem wie schon erwähnt haben wir etliches Viehzeug weil Mamma ohne Tiere und Garten nicht leben kann. Übrigends bin ich der Ansicht, ein Ziel ist immer gut. Ich war jahrelang krank und habs geschafft durch das feste Ziel irgendwann auf dem Land zu wohnen. Ich habe von meiner Krankheit eine Behinderung zurückbehalten und musste mich auch beruflich stark einschränken-deshalb auch unsere Geldschwierigkeiten. Und trotzdem, wenn ich mir den Sonnenuntergang auf dem Weinberg anschaue weiß ich wieder warum ich da lebe wo ich wohne.
Also behalte dein Ziel im Auge
Gruss Jutta

Leopardina
31.05.2008, 15:55
Hallo Forianer,

welche Auswirkung eine Insolvenz haben kann......... das spüre ich gerade am eigenem Leib.......... es ist nicht einfach!

Z.B.: Mein Mann ist psychisch angeschlagen durch die RI, fühlt sich als Versager, schafft seinen Job im vertrauten Gebiet nicht mehr, ist abgemagert, drinkt zuviel und hat jetzt von heut auf morgen einen Schnitt gemacht............. neuer Wirkungskreis........ 700km von mir, den Kindern, der RI, den Freunden und Bekannten, dem Arbeitsbereich weg, neue Arbeit, neue Wohnung und weil es praktisch ist auch gleich noch ne neue Frau.......... früher, also vor der Inso hätte mein Mann nie mit ner anderen........ lacht oder auch nicht, aber daran ist seine Einstellung gegenüber der Inso schuld, die Neue weis von nichts, da kann er der ganz normale Mann sein, keiner der ihn an sein Scheitern erinnert........ klar, er läuft davon....... und ich sitze hier und leide, da nach 23,5 Jahren die Liebe nich von heut auf morgen auszuknipsen ist.

Ich, z.B. hab am Montag wieder Termin bei meiner Anwältin, PI läuft also langsam an.......... und mir geht es nicht gut, hab Angst obwohl ich mich hier über alles gut informiert habe, hab Sorgen, was ist danach........ jetzt bin ich 44 Jahre alt............. also zum Insoende bin ich gut 50 Jahre alt...... und dann.......... es wird sich nicht viel ändern, Gehalt wird nicht wirklich mehr sein......... gut, man kann mir mit 2 Unterhaltsberechtigen ....... und die Mädchen werden studieren, bis ich mit der Inso durch bin..........jetzt nicht viel nehmen, also ändert sich da nicht viel.

Wünsche hab ich auch............ morgen aufwachen und festzustellen........ es war nur ein Alptraum......... jedoch es ist real............... und das passiert mir, die "perfekte" Frau ........ nie auch nur 1 Cent im Minus gewesen......... alles nur, weil ich meinen Mann unterstützt habe, den Mann, der jetzt das Weite gesucht hat und mich mit dem Schlamassel allein läßt......... dieser Idiot!

Aber: ich setzte mich ganz bewußt mit der Inso in allen Belangen auseinander, ich werde nicht davon laufen, sondern stolz dazu stehen, denn das hab dann ich ganz alleine geschafft.......... ja geschafft, es ist nämlich garnicht so einfach, alles zu Papier zu bringen............ stellt man sich noch vor, ich hab auch noch exakt 47.000,00 Euro Bargeld nachweislich in die Firma als Schenkung eingebracht........ sozusagen Bareinlage auf die Firmenkonten........ war ich doch immer der Meinung, man muß auch in schlechten Zeiten zusammenhalten.......... und wenn es sein sollte, so ziehen wir die Karre wieder zu zweit aus dem Dreck......... ja zu zweit schon, aber jeder für sich, ne stimmt nicht, RI für meinen Mann.......... hab alles ich erledigt, da er ja in Einarbeitung war........... die Pi nun auch ich alleine, da er ja nicht mehr da ist, ist nix mit seelischer Unterstützung........... aber ich werde das schon schaffen, ich bin ja schließlich auch wer.

Pläne zu machen für die Zukunft finde ich heutzutage generell sehr schwer....... es gibt keinen sicheren Arbeitsplatz, was heute noch gut ist, ist morgen schon wieder schlecht........ wie z.B. Lebensversicherungen. Hauskauf.......... toll, aber wenn dann was passiert........... alles umsonst gewesen. Hätten wir ein Haus gemietet, wäre es billiger gewesen........... hätte ich jetzt die Hütte nicht an der Backe.......... und ich könnte einfach umziehen, so sitz ich im Haus und die Nachbarn tuscheln........... auch nicht einfach, immer alles zu ignorieren.

So, meiner Meinung nach ist die Inso eine tolle Sache auf lange Zeit gesehen für die Meisten sicherlich der einzige Weg, aber auf die leichte Schulter sollte man sie nicht nehmen......... und die Psyche sollte man auch nicht vergessen.

Schönes Wochenende noch,
Leopardina

connie
31.05.2008, 20:35
Und trotzdem, wenn ich mir den Sonnenuntergang auf dem Weinberg anschaue weiß ich wieder warum ich da lebe wo ich wohne.

Kann ich nachempfinden.


Also behalte dein Ziel im Auge

Mach ich!

Gruss Jutta

Liebe Grüße
Connie

connie
31.05.2008, 20:40
@ Leopardina


Dich hat es ja wirklich bitterböse erwischt.

Aber Du erwähnst immer Deine beiden Töchter. Die wenigstens scheinen ja wirklich richtig gut geraten zu sein! :)

Ebenfalls ein schönes Wochenende.

LG
Connie

DuschDas
31.05.2008, 20:45
Jutta, ich habe probiert dir eine PN zu schicken, irgendwie funktioniert das aber nicht...
Evtl. weil ich noch neu bin und PN wird erst nach einer Zeit freigeschaltet?

Leopardina, danke fuer deine Offenheit.
Naja, was soll ich sagen, wenn dein Mann meint er muss so mit der Sache umgehen kann ihn eigentlich niemand daran hindern.
Dann ist er es aber auch nicht wert das du ihm zu sehr hinterher weinst.
Klar, das kann ich mal ganz leicht sagen, wie du selbst schon sagtest knipst man Gefuehle nicht einfach aus.
Die Logik solltest du aber probieren auszuknipsen und jetzt gucken was fuer dich das beste ist und wie du am besten heil aus der Sache rauskommst.
Er soll sich um sich selbst kuemmern.

Natuerlich ist deine Vorgeschichte, deine Gruende weswegen du in Insolvenz bist eine ganz andere und vielmals tragischere als meine.
Das du das nicht so auf die leichte Schulter nehmen kannst ist klar.

Aber gut, du schreibst wenn die Inso durch ist bist du 50, das ist doch auch noch kein Alter?
Okay, die grosse Karriere als Stastsanwaeltin wirst du vergessen koennen und noch mal schnell einen Doktor zu machen um eine eigene Zahnarztpraxis zu haben ist wohl auch nicht mehr wirklich zu realisieren.

Dein Wunsch morgen aufzuwachen und festzustellen das alles nur ein Traum war ist aber genauso unwahrscheinlich.

Gerade wenn es so ist das du nie einen Cent im Minus gewesen bist, das du deine Inso alleine durchziehst, das du zwei Toechter so erfolgreich erzogen hast das sie nicht irgendwo im Aldi Zigaretten klauen sondern studieren werden und das du deinem Mann auf diese Art beistehen konntest und wolltest zeigt das du da Zeug fuer mehr hast finde ich.

Lass dich nicht runterziehen und vor allem ziehe dich selbst nicht runter, wenn du dich nicht unterkriegen laesst, kriegt dich auch keiner unter.

Und klar, Plaene machen ist heutzutage sehr schwer, deswegen ziehe ich ja auch die Sicherheit von vier Waenden einem Stueck Papier mit einer Zusage auf Rentenzuschuss vor, aber genau da liegt auch wieder eine Chance.

Denn du weisst nicht wie es morgen aussieht, weisst nicht wie sich die Lage innenpolitisch und weltwirtschaftlich in der kommenden Zeit entwickelt, da stecken ne Menge Chancen drinne fuer Leute die hellwach, nicht faul und ehrlich zu sich selbst sind.
Meine Meinung....




So, meiner Meinung nach ist die Inso eine tolle Sache auf lange Zeit gesehen für die Meisten sicherlich der einzige Weg, aber auf die leichte Schulter sollte man sie nicht nehmen.........
Das werde ich nicht.

Danke

DuschDas

Lucky_Luke
31.05.2008, 21:21
PN funzt nicht. :mad:

Grisu
31.05.2008, 21:42
PN funzt nicht. :mad:

Funzen tut das, aber nicht für User ;)

LG
Grisu

Jutta
31.05.2008, 21:48
Ich habe jetzt mal eine Nachricht an den Admin geschrieben und meine Mail im Kontrollzentrum freigeschaltet. Vielleicht klappts ja jetzt oder in Kürze.
liebe Grüße Jutta

Lucky_Luke
31.05.2008, 21:53
Funzen tut das, aber nicht für User ;)

LG
Grisu

Und wo liegt da für uns der Unterschied?

Leopardina
01.06.2008, 08:10
Hallo Duschdas,

bist Du Mann oder Frau...... sollte vielleicht nochmal nachlesen, naja ist ja eigentlich egal.

Ja, ich werde schon meinen Weg machen, hab mich nach allen nur möglichen Seiten abgesichert....... aber der Weg wird sehr steinig werden.

Zwei Ängste lähmen mich........... die Angst vor dem Alleinsein...... hab leider so gut wie keine Freunde, da wir immer alles zusammen gemacht haben, oder eben in Italien unsere Freundschaften hatten............ und die Angst, wenn ich aus dem Haus zwecks ZV raus muß, keine Wohnung zu finden. Boah, wohin mit 2 großen Kindern und drei Katzen....... und das auch noch bezahlbar mit schwarzer Schufa?? Aber jetzt erstmal eins nach dem Anderen......... werde schon nicht unter der Brücke landen.

Ich wünsch Dir alles Gute,
Leopardina

Claus Triebiger
01.06.2008, 12:42
An Leopardina,
Ihre Geschichte hat mich sehr berührt, und wenn ich es richtig verstanden habe hat sich Ihr Mann von Ihnen getrennt, als er die Möglichkeit hatte sich wieder als "schuldenfrei" darstellen zu können? Weil er Vollstreckungsschutz durch die InsO hatte und damit wieder am Wettrennen um Gunst, Geld, Gier zumindest äußerlich wieder teilnehmen konnte?
Ein Neuanfang im durchaus negativen Sinn?
Wir sammeln derzeit außergewöhnliche Insolvenz-Geschichten, wollen diese im Rahmen eines Buches (nicht RTL) auch herausbringen, von daher würde Ihre Geschichte aus dem Rahmen fallen, da eigentlich die meisten von der Insolvenz Betroffenen, zumindest von unserem Erfahrungshorizont her, positive Lehren aus ihrer Verschuldungsbiographie ziehen konnten und sich auf die wirklichen wichtigen Dinge des Lebens besinnen können.
Die meisten haben etwas dazugelernt.

Berührend an Ihrer Geschichte ist für mich, wie Sie sich nun durchackern, allein mit zwei Töchtern, (und Töchter, ich weiß wovon ich rede, sind nicht immer nur einfach zu nehmen ----- mhm, Söhne natürlich auch nicht, aber ich habe nun mal nur Töchter) den Ängsten, der Einsamkeit.
Ich könnte jetzt zwar einiges an Aphorismen vom Stapel lassen, aber Sie werden die mutmachenden Sprichwörter alle selbst kennen und von daher lass ich es, aber so wie Sie schreiben, so wie Sie die Worte finden und unprätentiös, nicht weinerlich sondern so, dass ein Mitfühlen möglich wird, einfach schreiben was ist, glaube ich ganz fest, dass Sie etwas in sich haben, worauf Sie aufbauen können, was Sie weiterbringen wird.

Und ich denke, dass Ihr Mann seinen Neustart mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht schaffen wird, da er, so wie es auf den ersten Blick aussieht, Grundsätzliches nicht erkannt hat.

Sie schreiben, wie gesagt, sehr schön, vielleicht sollten Sie es sich mal "von der Seele schreiben"

Grüße
Claus Triebiger

Leopardina
01.06.2008, 14:01
An Claus Triebiger,

"von der Seele schreiben" ........ hört sich gut an!

Ich finde es gut, daß Sie ein Buch herausbringen wollen, mit Geschichten die das wahre Leben schreibt, denn nur diese Geschichten können helfen zu verstehen, helfen zu sehen daß man nicht alleine mit solchen Problemen ist. Mir hilft schon dieses Forum enorm, meinen Alltag zu bestehen.

Sie haben es richtig verstanden, mein Mann sitzt jetzt wieder in einem großen, dicken und vorallem schicken Auto, auch wenn es ihm nicht gehört, er fühlt sich damit wieder gut........... er kam Nachts um 23.00 Uhr damit nach Hause und gleich mußte ich es mir anschauen......... sogar vor mir war es nötig sich zu präsentieren, obwohl ich auf solche Äußerlichkeiten keinen großen Wert lege, ich liebe ja ihn, den Menschen und nichts anderes.

Ja, er legt einen negativen Neustart hin, die Neue weis von nichts, denkt sogar wir würden kurz vor der Scheidung stehen, derweilen will er nicht mal eine offizielle Trennung.......... würde ja wieder vorm TH und dem Arbeitgeber dumm aussehen. Weder die Nachbarn, die Familie oder die Handvoll Freunde wissen davon........ er geht ja nur wegen des "tollen" Jobs nach Essen... der Arme nimmt ja dafür die räumliche Trennung von seiner Familie in kauf...... und schon wieder steht er als guter Mann da! Der Arbeitgeber weis nichts von der Inso, da der TH seiner Kariere nicht im Wege stehen will, darf er selber den pfändbaren Betrag überweisen, die künftigen Kunden kennen ihn nicht, es gibt keine großen Gefahren, daß er als Insolaner geoutet wird. Vorsichtshalber hat er auch überhaupt keine Unterlagen mitgenommen, alles was die RI oder sonstiges betrifft hat er mir einfach hier im Büro gelassen, Hauptwohnsitz weiter hier, Briefe kommen ja eh alle hierher.......... tja, sonst könnte ja die Neue in der Wohnung bei ihm u.U. mal was finden........ schön durchdacht die ganze Sache, und das ist für ihn nicht typisch.

Sowenig wie er sich mit der RI auseinandergesetzt hat, sowenig setzt er sich jetzt mit der Tatsache auseinander, daß er mich verletzt, die Mädchen und mich verlassen hat. Er ruft täglich an, manchmal auch zwei oder dreimal und läßt mich sozusagen telefonisch an seinem Leben teilhaben. Ob ich das will? Ich weis es nicht sicher, es ist alles so neu und fremd für mich........ bis ich mir sicher bin, laß ich ihn anrufen, ich selber melde mich bei ihm nicht.... das habe ich nicht nötig, daß ich ihm so hinterher laufe.

Ich wünsche ihm nichts Schlechtes, aber ich habe die Befürchtung, daß wenn er sich nicht mit der RI richtig auseinandersetzt, lernt damit umzugehen, irgendwann das Kartenhaus zusammenbricht, mit dem Kartenhaus auch er. Es wäre wirklich Schade um ihn, nicht als Partner sondern als Mensch....... er war ja nicht immer so, wie er jetzt ist.......... er war immer der Stein in der Brandung........... ein Mann, um den jede Frau alles gegeben hätte........ und nun ist er ein Feigling geworden, der vor seinen Problemen davonläuft.

Ich könnte, wenn ich wollte........ seine neue Liebe ins wanken bringen, könnte dem Arbeitgeber, könnte dem TH.......... aber das will ich nicht....... sollte er zurück kommen, dann weil er es von Herzen gerne tut und nicht weil nur noch ich da bin. Sollte er nicht mehr kommen........ werde ich lernen müssen, damit umzugehen und ich werde es schaffen, weil ich will und weil ich meinen Töchtern die beste Mam auf der Welt sein will, gerade jetzt, wo sie so traurig sind, daß ihr Papa sie verlassen hat. Die Neue hat zwei kleinere Töchter mit 8 und 10 Jahren.......... er meinte sie seien ganz normale Mädchen, was meine beiden gehört hatten: Praktisch meinte dann eine meiner Töchter, hat er uns auch noch gleich ersetzt............ das tat mir unendlich leid.

Die Zukunft wird von alleine kommen, wie, daß kann ich auch mit PI noch in der Hand haben, ich muß nur meinen Weg weitergehen, Tag für Tag bestehen und die Augen offen halten. Türen schließen sich immer laut............ die Türen, die aufgehen, die sind aber immer leise!

Schönen Sonntag noch,
Leopardina

flusenmonster
02.06.2008, 09:46
Hallo Leopardina!

Jetzt muss ich doch auch mal was zu Dir schreiben:
Das hört sich für mich alles so bekannt an, wir könnten uns die Hand geben!

Mit einer Ausnahme: Mein Mann ist zu mir zurückgekommen und ich weiß nicht, ob das ein Vorteil ist?! Also, sei vorsichtig mit dem was Du dir wünschst...
Wir haben PI eröffnet, 2 große Hunde, 2 Katzen, 2 Kinder, Haus ist schon versteigert und haben trotzdem ein Dach überm Kopf (wenn auch ein ungedämmtes). Auch Du wirst etwas finden, bin ich sicher!

Ich bin auch ungefähr in deinem Alter und ich suche händeringend einen Job. Denn - Insolvenz hin oder her - wir kommen mit unserem Geld nicht hin. Bisher war ich immer der große Kämpfer, der alles ins Rollen gebracht hat, sich um Termine bei SB gekümmert und Anträge ausgefüllt hat. Mittlerweile ist es sicher im Briefkasten ruhiger geworden, aber meine Angst ist einer -na, sagen wir- Hoffnungslosigkeit gewichen. Im Gegensatz zu Dir macht mir das Alleinsein keine Probleme. Eher das Gegenteil, denn ich bin es leid, mich immer von meinen Freunden zu irgendwas einladen lassen zu müssen. Am normalen Leben nehm ich nicht mehr teil.
Was mir zu schaffen macht, ist, dass ich im Moment genau spüre, was ich Wert bin. Nix! Ich bekommen noch nicht mal Hartz IV, denn ich hab ja z.Zt. noch 308,-€ Kindergeld, die ich als mein "Einkommen" angeben muss. Langt für einen großen Einkauf und 1x tanken. Danach muss ich von dem leben, was mein Mann so verdient, abzüglich, was er nicht für sich verbraucht.

Bitte nicht falsch verstehen, von ALG II zu leben, ist sicher kein Zuckerschlecken und in meinen Augen auch nicht unbedingt erstrebenswert.
Ich habe nur Schwierigkeiten damit: Ehepaare können auch nur jeder für sich in die Inso gehen. Den Lebensunterhalt müssen beide zusammen managen. Was aber, wenn nur einer von beiden in der Zeit der Inso was lernt und sein Verhalten den geänderten Verhältnissen anpasst? Wie soll es dem anderen möglich sein - ohne Trennung, denn dafür ist gar kein Geld mehr da -der RSB locker entgegen zu sehen?
Ich für mein Teil, denke nicht mehr, irgendwann ohne Schulden zu sein! Wenn sich nichts ändert, werde auch ich das nicht schaffen, trotz Lerneffekt und guter Vorsätze!

Wie ihr merkt, tue ich mir grad selbst etwas leid, aber ich finde, gerade Leopardina sollte sich überlegen, ob es nicht schlimmeres gibt, als alleinsein!
Sicher, Gefühle kann man nicht an und ausknipsen, aber bedenke, wohin hat dich dein Herz bisher gebracht? Und sollte man nicht langsam tun, was der Kopf einem sagt?
SCh...den letzten Satz muss ich mir selbst ja wohl auch mal zu Herzen nehmen:eek:

Also, liebe Grüße an alle Insolaner!

Leopardina
02.06.2008, 13:01
Hallo Flusenmonster,

nicht böse sein, aber Du hast Dir einen schrecklichen Nickname ausgesucht! So wie Du schreibst, bist Du doch sicherlich eine ganz LIEBE!

Es tut mir aufrichtig leid, daß Du keine Arbeit findest und nun mit dem Geld wieder nicht auskommst.......... ich hab auch Angst davor, hab ja nur einen befristeten Arbeitsvertrag auf 2 Jahre......... ob ich übernommen werde hängt aber von politischen Entscheidungen ab, nicht ob ich gut oder schlecht bin....... da hängt mein Arbeitgeber selber in der Warteschleife....... deswegen bewerbe ich mich schon mal bei anderen Arbeitgebern, wenn ich etwas lese, was meiner Ausbildung entspricht.

Du denkst allein zu sein ist u. U. besser, als wenn er zurück kommen würde....... hm, ist denn zu zweit nicht alles viel besser zu ertragen, gerade wie Du schreibst, daß Du am "normalen" Leben nicht mehr teilnimmst.......... so hast Du doch einen Gesprächspartner........ ich nicht! Dieses Wochenende war schlimm für mich....... meine Töchter sind ja schon groß und gehen aus...... tja, ich war sozusagen nur alleine........... nicht lustig, vorallem weil ich es ja gewohnt bin oder war, daß mein Mann immer da ist........ wir haben ja auch über 10 Jahre zusammen gearbeitet........ und auch das lief wirklich super!

Sicher, Gefühle kann man nicht an und ausknipsen, aber bedenke, wohin hat dich dein Herz bisher gebracht? Und sollte man nicht langsam tun, was der Kopf einem sagt?

........... nicht mein Herz hat mich in diese Situation gebracht, sondern mein Verstand......... alle Entscheidungen trafen wir zusammen........ eigentlich waren von dem her wir beide immer Gleichberechtig, somit habe ich immer mit Verstand gehandelt......... hätte ich auf mein Herz, bzw. meinen Bauch noch mehr gehört, hätten wir schon vor ein paar Jahren aufgeben sollen......... aber der Verstand sagt immer........ ne, es kommen wieder bessere Zeiten...... von wegen!

Momentan lasse ich alles Zweigleisig laufen, warte auf seine Anrufe, orientiere mich aber auch anderweitig. Hoffe auf einen weiteren gemeinsamen Lebensweg, versuche aber auch einen Weg für mich allein zu finden........ Herz und Verstand lassen sich noch auf nichts anderes ein.......

So, nun nochmal zu Dir........ gib die Hoffnung nicht auf...... Du wirst schon noch eine Arbeit finden........... vielleicht kannst Du ja wenigstens einen 400.00 € Job finden......... das würde sicherlich auch schon helfen.

Wert........ Du sagst Du bist nichts Wert, das stimmt sicherlich nicht! Du bist schon mal Deinen Kindern eine wertvolle Mutter, Dein Mann wird sicherlich zurückgekommen sein, weil Du es ihm Wert warst......... stell Dich und Dein Licht nicht so unter den Schemel......... achte auf Dich, richte Dich in dem Dir gegebenen Rahmen her, halt Dich aufrecht und versuche aus der Lage das Beste zu machen. Niemand wird uns wirklich helfen können........ wir müssen uns schon selbst helfen und das geht nur, wenn wir an uns selber glauben....... und ich glaube ganz fest an mich, ich werde das alles schaffen........ und wenn ich es mir jeden Tag auf´s neue wieder sagen muss....... und was ich kann, das kannst Du auch......... auch Du bist wer!!

Ich würde mich gerne weiter mit Dir austauschen........ ich hab ja jetzt eine eigene Email-Adresse, an die keiner ran kann........ ich werde diese jetzt noch hier im Forum einrichten, brauch ja keine Angst mehr zu haben, daß mein Mann was lesen könnte :rolleyes: wenn Du willst, kannst Du ja mal Kontakt aufnehmen.

Schönen Tag noch......
Leopardina

Silicea
04.06.2008, 10:59
Hallo,

mein zweiter Post :D

Ich bin neu hier und wie schon im 'Forum Schuldenprobleme' zu lesen bin ich wohl wahrscheinlich drauf und dran einen Antrag auf Privatinsolvenz zu stellen.
Hallo!
Was mich ausser der rein gesetzlichen Seite noch interessieren wuerde ist die menschliche, was mich ausser der rein logischen Seite wohl erwartet.

Von denjenigen die Privatinsolvenz anmelden mussten/angemeldet haben, wie geht ihr damit um?
Wie lebt es sich damit?
Denkt ihr ihr habt gerade so genug zum Leben wenn ihr es ein bisschen schlau angeht oder ist es ein ewiger Kampf den Monatsersten zu erleben?
Am Anfang wollte ich am liebsten unsichtbar sein. Ich lebe und arbeite in einem kleinen Ort, da kennt jeder jeden. Aber nüchtern betrachtet ist der Weg der INSO doch ein Weg der Befreiung vom Versteckspiel. Die "Toten Hosen" haben nicht umsonst so viel Erfolg mit ihrem neuen Lied.
Das Leben geht weiter für jeden, man ist der selbe, natürlich vernünftiger und aufmerksamer was Geldgeschäfte angeht. Natürlich gibt es Tage an denen man mit sich kämpfen muß, sich vor Augen halten, dass es die richtige Entscheidung war in INSO zu gehen. Es wird immer diese Art von Mensch geben, der "natürlich" nie Schulden machen würde oder in eine solche Situation erst gar nicht kommt. Diese Leute sind es, die einem das Gefühl geben, sich schämen zu müssen.
Aber ich habe Arbeit, ernähre meine beiden Kinder. Und niemand ist in der Position, mir sagen zu müssen, was ich falsch gemacht habe außer ich selbst.
Natürlich reicht mein Gehalt nur einen Monat. Das ist ja Zweck und Ziel meines täglichen Bemühens. Alles andere sind Träume, von denen ich mich schon lange verabschiedet habe.
Auf was plant ihr hin, hat z.B. jemand vor sich in zehn Jahren ein Haeuschen zu kaufen wenn alles "wieder gut" ist, lebt ihr auf das Datum 'Restschuldenbefreiung' hin oder trottet ihr einfach so ins Blaue von Tag zu Tag?
Meine ganze Planung liegt in der Zukunft meiner Kinder. Schulausbildung, Abitur, Lehre... Führerschein, auf eigenen Füßen stehen lernen...
Welche Perspektive seht ihr fuer euer Leben, was wuerdet ihr gerne erreichen (finanziell dann) und denkt ihr ihr erreicht das auch?
Keine neuen Schulden machen. Alles was ich möchte bar bezahlen, also sind die Wünsche kleiner, realistischer eben.
Eine menge private Fragen ich weiss, wer nicht antworten moechte der tue es einfach nicht :D
Meine Empfehlung für dich, mach einen Schritt nach dem anderen. Nichts ist wichtiger als der Moment- der wird nämlich nicht wiederholt wie im Fersehen.
Es ist auch wirklich keine pure Neugier nur habe ich die gesamte Schuldsumme erst vor zwei Wochen aufgearbeitet und mir ist immer noch schlecht...
PRIVATINSOLVENZ ist fuer mich etwas abstraktes, vor dem ich irgendwo Angst habe, auf der anderen Seite mir aber auch die Loesung meiner Probleme verspreche.
Du hast den ersten Schritt gemacht, du weißt um die Höhe deiner Schulden. Das ist wohl das Schweste überhaupt. Alles weiter folgt automatisch, wenn du dafür bereit bist.
Von daher waere ich ueber Erfahrungsberichte wie einen das Thema Privatinsolvenz auf psyschicher Ebene angreift odere eben kalt laesst.

Ich weiss eben ueberhaupt nicht was auf mich zukommt und wie schlimm das wird und das macht mich fertig denn dadurch kann ich mich und meine kleine Familie auch auf nichts einstellen.
Starte durch und mach einen Termin bei einer staatlichen Schuldenberatungsstelle. Die sind Profis und nehmen dir Ängste und beantworten einige Fragen.
Deswegen wuerde ich mich sowohl ueber negative wie auch positive Erfahrungsberichte sehr freuen.

Mit neugierigen Gruessen

DuschDas

in diesem Sinne wünsche ich dir den Mut, die Kraft und die Unterstützung deiner Familie. Pack es an- am besten gestern schon!!!
Grüße Silicea