PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Überschuldet durch Scheidung



baerin55
04.05.2008, 16:54
:( Bin schon längere Zeit im Thread Beobachterin. Durch meine Scheidung bin ich völlig überschuldet. Mein "Noch Mann" lügt und betrügt mich auch vor Gericht, das sich die Balken biegen. Seit Dezember 2006 habe ich Anspruch auf Unterhalt.
Keine Chance. Bin zur Zeit deswegen in einem offenen Verfahren beim OLG Frankfurt. Die Steuerrückerstattung von 2005 hat er sich komplett einbehalten, obwohl er mir laut Gericht die Hälfte ausbezahlen sollte.
Wir haben gemeinsam eine Doppelhaushälfte und er hat ausgesagt das er diese seit Dezember 2006 ebenfalls nicht mehr bewohnt. Doch seine Mutter, bewohnt nocht die Einliegerwohnung und er wohnt sehr wohl noch da, beziehungsweise ist dies sein zweiter Wohnssitz über den er glaubt bestimmen zu können.
Ich darf es noch nicht mal betreten. Er hat alle Schlösser ausgewechselt. Ein Recht dazu hätte ich schon , aber das müßte ich erst wieder einklagen. Kostet wieder Geld was ich nicht mehr habe.
Unserer "Familienkutsche" die mir zum Nutzen zugesprochen wurde hat er leider verkauft. Für 6000,-€. 1000,- € wurden mir nun bei einem 3. Gerichtstermin zugesprochen. Leider erst zum 30.07.08.
Mit diesem Geld hat er sich sein bisher geleastes VW Beetle Cabriolet gekauft.
Usw. Meinem Anwalt habe ich bisher schon 3000,-€ bezahlen müssen,ich habe Prozesskostenhilfe, dieses sind außergerichtliche Kosten???. Vom Hausrat habe ich auch nicht viel mitgenommen. Selbst Schuld!!!!!!!!!!!!!!!
Ich wohne nun mit meiner 14jährigen Tochter zusammen und stehe vor der Inso. Mein Ex Mann hingegen lebt mit seiner Freundin zusammen die diesem Mann alles bezahlt. Bitte , mein Mann ist Beamter und verdient 2440,-€ Netto.
Die Freundin hat mir schon geschrieben ,ich sollte doch bitte meine Forderungen, aus Solidarität einstellen, da sie alles bezahlt.
Ich habe dergleichen hier noch nie gelesen.

Someone Sad
04.05.2008, 18:31
Hallo Baerin! Leider erging es mir ähnlich. Ich konnte beim Gericht sogar nachweisen, dass mein Ex mir 10.000 Euros schuldet. Recht habe ich aber nicht bekommen. Die Richterin war der Meinung, dass man in einer Ehe eben auch mal einstecken muss. Habe viel Lehrgeld bezahlt, mein Ex hat auch meine Wohnung ausgeräumt (war ich auch selber schuld) und stand vor dem Nichts. Im Nachhinein bekommt man auch nichts (oder kaum etwas) mehr.
Mein Exmann ist auch vermögend - genau aus diesem Grund - er setzte seine Ellbogen schon gut ein - liegt nur nicht jedem!
Ich hoffe, dass Du nicht alleine im Regen stehst - vielleicht kannst Du über die neue Lebensgefährtin verhandeln? Auf Deine Forderungen solltest Du jedenfalls nicht verzichten!!! Grüsse und Kopf hoch!!!

auch_das_noch!
05.05.2008, 04:40
Hallo,
ich habe auch durch die Machenschaften vom EX sehr hohe Verbindlichkeiten.
Zahlt auch nichts.
Inso läuft.

Bekommst Du denn für Deine oder auch seine Tochter Unterhalt?
Du kannst das Jugendamt deswegen um Hilfe bitten ?(kostet Dich nix)
Mit Titel ist dann eine Pfändung oder Strafanzeige möglich.

Ich habe auch PKH in Anspruch genommen, zuzahlen mußte ich da nicht.
Mein Anwalt meinte nur, es wäre einfacher nur für die Kinder Unterhalt einzuklagen, mit dem Ehegattenunterhalt sieht es nach dem neuen Gesetz eh schlecht aus.

Ansonsten empfehle ich Dir das Alleinerziehend-Forum.net. Dort habe ich auch gute Tips bekommen.
LG